Die Solarbrücke

Christine Denz und Erhard Renz

wir beide hatten uns mal wieder in Strümpfelbrunn im Landgasthaus Odenwald getroffen. In dieser Gaststätte trifft sich die Initiative Windkraft Odenwald (IWO) sicherlich seit mehr als zehn Jahren zum gemeinsamen Plausch. Christine und ich waren an diesem Tag nicht besonders gut drauf. Wir brüteten mal wieder was aus… Christine musste die Verlängerung vom AKW-Obrigheim verkraften und ich tüftelte an dem Problem, daß kein Mensch sich 30.000 Solarmodule vorstellen kann.

Ob es an der guten Küche oder nur an der guten Strümpfelbrunner Luft lag jedenfalls haben wir das Grundgerüst der Solarbrücke gestrickt. Wir wollten durch Öffentlichkeitsarbeit weitere Mitstreiter finden, Bürgersolaranlagen initiieren und trotzdem die Atomkraftwerke nicht aus den Augen verlieren. Also erfanden wir die Solarbrücke vom Atomkraftwerk Obrigheim zum Atomkraftwerk Biblis. Solarbrücke Obrigheim Biblis Karte

Das sind Luftlinie ca. 60 km die wir in einem Korridor von 10 km in Form von installierten Solarmodulen nachweisen wollten. Sechzigtausend Meter Solaranmodule sind ca. 40.000 Solarmodule uns fehlten also ca. 10.000 Solarmodule wenn die Bürstädter Anlage fertig ist…

Die Homepage dazu gibt es heute noch….und das ist draus geworden.

Mit Armin Hambrecht von der Fa. SolarArt fanden wir bald unseren Sponsor der unsere Ideen finanzierte. Bei der Eröffnungsfeier konnten wir 300 Gäste begrüßen die dem Hauptredner Franz Alt gespannt zuhörten.

Solarbrücke Obrigheim Biblis

v.l. Erhard Renz, Christine Denz, Franz Alt und Armin Hambrecht

Die Solarbrücke sollte sich schnell in der Solarszene rumsprechen und wir hatten entsprechende Resonanzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *