Atomprotest vor Historischem Rathaus

Gestern morgen um kurz nach 6 Uhr bin ich “zufällig” am Historischen Rathaus von Michelstadt vorbeigekommen.

Michelstädter Rathaus mit Gelben Säcken

Auf dem historischen Marktplatz vor dem über 500 Jahre alten Rathaus lagen 126 gelbe Müllsäcke gekennzeichnet mit dem Radioaktiv Zeichen. Symbolischer hätte der Ort nicht gewählt werden können. Auf der einen Seite eines der ältesten Rathäuser Deutschlands auf der anderen der sorgsam von den Michelstädter Bürgern in gelben Säcken gesammelte Müll der letzten vier Wochen.

126 Gelbe Säcke am Historischen Rathaus als Atomprotest

Der Bürger hat für die Entsorgung des Mülls bereits über den „Grünen Punkt“ bezahlt. Er muss nur noch den Verpackungsmüll ordentlich in Säcke verpacken, zwischenlagern und alle vier Wochen vor die Haustür legen. Dann kommt das Entsorgungsunternehmen und kümmert sich um die Verwertung der Wertstoffe.

Ganz anders sieht es in der Atomwirtschaft aus. Der hochgefährliche radioaktive Müll wird von den Betreibern der Atomkraftwerke einfach an den Staat übergeben. Natürlich kostenlos. Der Staat, besser gesagt die Allgemeinheit kann sich dann tausende von Jahre um den Lebensgefährlichen Dreck der Konzerne kümmern. Die Konzerne sprechen nur vom billigen Atomstrom und verunglimpfen die Erneuerbaren Energien. Da es derzeit weltweit kein Endlager für die strahlenden Fässer gibt wurden 126.000 Fässer in der Asse unfachmännisch eingelagert. Diese Fässer müssen bereits nach wenigen Jahrzehnten aus dem Salzstock geborgen werden. Natürlich auf Kosten der Bürger.
Der Michelstädter Protest macht deutlich wie wir momentan mit unserer Umwelt umgehen. Vor 500 Jahren wurde das Rathaus erbaut eine klitzekleine Zeitspanne im Vergleich zu dem strahlenden Müll den wir unseren Nachfahren aufbürden. Wer kann garantieren, dass die hochgefährlichen radioaktiven Stoffe auf jahrtausende gesichert gelagert werden. Wer übernimmt die Verantwortung?
AntiAtom Protest vor Michelstädter Rathaus
Der friedliche Protest mit schwarz/gelben Säcken reiht sich in die Vielfältigen Aktionen der Anti-Atom Bewegung ein. Am Montag standen 5.000 Menschen an 60 Büros von CDU/CSU und FDP Bundestagsabgeordneten und schlugen lautstark Alarm. Heute wurde vor einem der ältesten Rathäuser Deutschlands und morgen kann an jedem Ort in Deutschland diese Aktion kopiert werden. Der Protest geht weiter bis alle Atomkraftwerke abgeschaltet sind. Jeder Tag längere Laufzeit bringt mehr radioaktiven Müll und keiner weiß wohin damit.
Atomprotest mit 126 Gelben Säcken
Leider hat bisher noch keiner über diese Aktion berichtet. Eigentlich schade ich finde die Aktion Super!

Vielen Dank an diejenigen die sich den Gelben Säcken angenommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.