Ulrich Kelber besichtigt Repowering Projekt

Na zugegeben es war wirklich kein Sonnenwetter in Bürstadt als am letzten Freitag Ulrich Kelber in die Sonnenstadt kam. Aber trotz diesem Ungemach war die Stimmung bei allen anwesenden hervorragend.

Ulrich Kelber, Christine Lambrecht, Norbert Schmitt

Auch wenn auf dem Foto Ulrich Kelber die Augen geschlossen hat, während den Ausführungen des Sonnenflüsterers zum Repowering war er hellwach! Auf dem Foto von links Ulrich Kelber (SPD), Erhard Renz, Norbert Schmitt (SPD Landtagsabgeordneter) und Christine Lambrecht (SPD Bundestagsabgeordnete).

Bei meinen Vorbereitungen für die Repowering Infos habe ich mal wieder beschrieben warum ich mich für Photovoltaik engagiere. Nicht um die Klimawandel zu stoppen, nicht um die Rendite von Solarkonzerne zu vermehren und auch nicht um die Atomkraftwerke abzuschalten. Dies sind alles sekundär Ziele. Ich glaube den Hunger der Welt können wir nur durch die Bereitstellung von kostengünstiger Energie bekämpfen. Deshalb mein Engagement und hier die Folien dazu.

Mit Kostengünstigen Photovoltaik Modulen können wir Energie überall auf der Welt zum Wohle (Nahrung, Wasser, Wissen und Information) der Menschen einsetzen. Welche konventionellen Energien können dies noch? Nur die Photovoltaik ist dazu in der Lage. Deshalb lasst sie uns so günstig machen, dass wir damit den Hunger der Menschen stillen können.

Natürlich war das Gespräch mit Ulrich Kelber mehr zum Thema Photovoltaik Repowering, Stromspeicherung und Weiterentwicklung des EEG angelegt. Aber mir war es mal wichtig auch diesen Aspekt wieder in Erinnerung zu bringen. Alle die den Ausbau der Photovoltaik behindern sollten sich bewußt sein, je später wir kostengünstige Photovoltaik haben um so länger verhungern Menschen.

Im Gespräch habe ich eine tolle Einschätzung von Ulrich Kelber erfahren. Er meinte: „Deutschland schenkt der Welt die Photovoltaik!“. Damit meinte er die Entwicklungskosten bis zur „Marktreife“ wurde von Deutschland vorgestreckt um diese Technik der Welt zu schenken. Ich finde dies ist ein toller Vergleich und ich danke allen die an diesem Tag bei Schneegestöber in Bürstadt waren um sich die solar repowerte Photovoltaikanlage anzuschauen.

Natürlich hoffe ich, dass im nächsten Jahr bei den Wahlen alle drei Personen in Regierungsverantwortung (sowohl Land Hessen als auch Bund!) zusammen mit den Grünen kommen. Damit wir endlich weg von der Energiewenderei hin zur Energieautonomie kommen.

Ein Gedanke zu „Ulrich Kelber besichtigt Repowering Projekt

  1. Pingback: Eigenstromprivileg – ein Gastkommentar des Sonnenflüsterers via blog.stromhaltig.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.