Steckdosen Balkonmodul – geht doch!

Es war einfach unspektakulär. Nachdem Volker das Balkonmodul aufgestellt hatte, eine separat abgesicherte Schuko-Steckdose hat setzen lassen und den Sicherungskasten erweitert hatte, waren wir schon gespannt wie geht der Netzbetreiber mit dieser Situation um?

Der war aber einfach cool!

Anfang Juni wurde der Netzbetreiber schriftlich (formlos) von der Inbetriebnahme informiert.

Das Balkonmodul wurde außen (Balkon 7. Stock!) installiert.
Der Anschluss erfolgte über eine Schuko Steckdose.
An einem separaten Stromkreis (Einspeisestromkreis!) welcher Einzel abgesichert wurde.

Mitte Juni kam ein Formular was eigentlich nicht zum Plug In passte aber von uns „kreativ“ beantwortet wurde. Wir haben einfach das Formular an das Steckdosenmodul angepasst.

Darauf antwortete der Netzbetreiber mit einem „Kurzbrief“ in dem ein Zählertausch angekündigt wurde. Dieser Zählertausch erfolgte gestern und auf Nachfrage beim Elektriker was jetzt sonst noch kommt gab der zur Antwort „nichts dass er wüsste“.

Damit wäre die Balkonmontage mit Netzanschluss über eine separat abgesicherte Schukosteckdose erledigt!

Der eingebaute Zähler, zählt zu unserer Überraschung auch den eingespeisten Strom! Damit haben wir nicht gerechnet ist aber ein nettes Gimmick. Denn durch den Produktionszähler an der Schukosteckdose und dem „Einspeisezähler ohne Vergütung“ kann die selbstverbrauchte Menge genau ermittelt werden. Prima da freuen wir uns, auch wenn für den eingespeisten Strom keine EEG Vergütung gezahlt wird.

Damit ist die Aktion Balkonmodul aber noch nicht abgeschlossen. Jetzt geht es auf die nächste Etappe der Genehmigung durch die Eigentümergemeinschaft… Bisher steht das „Balkonmodul“ nur auf dem Balkon. Wir wollen es aber an die Balkonbrüstung im 7. Stock hängen. Dazu wird aber die Akzeptanz der Eigentümer benötigt! Dies kann Volker mit seiner Familie aber erst nach seinem Urlaub angehen.

Ich wünsche Volker und seiner Familie erst mal einen sonnigen Urlaub und herzlichen Glückwunsch, euer Balkonmodul war das erste vom Netzbetreiber akzeptierte Steckdosenmodul bei unserer Solar2go Kampagne!
Solar2go 20150630

Zum Schluß noch ein ziemliches langweiliges Bild von vor Ort, allerdings mit coolster Bedeutung!

stecker_in_dose

5 Gedanken zu „Steckdosen Balkonmodul – geht doch!

  1. Erhard Beitragsautor

    Hallo Andreas,

    momentan existiert nur die Solar2go Übersichtskarte.
    http://tinyurl.com/solar2go

    Da wir erst vier Module bei den Netzbetreibern hängen haben ist es noch übersichtlich. Am Donnerstag bekommen wir 10 Systeme angeliefert die von Daniel verteilt werden. Dann wird es sicherlich an der Zeit deine gewünschte Liste zu erstellen.
    Für jeden Netzbetreiber (mit Plug In Modul) versuche ich einen Artikel zu veröffentlichen um den aktuellen Stand aufzuzeigen.
    z.B.
    GGEW
    http://www.sonnenfluesterer.de/2015/04/gruppen-gas-und-elektrizitaetswerk-bergstrasse-aktiengesellschaft-ggew-ag/
    E-Netz-Südhessen
    http://www.sonnenfluesterer.de/2015/04/e-netz-suedhessen-gmbh-co-kg/
    EWR
    http://www.sonnenfluesterer.de/2015/05/ewr-netz-gmbh/
    Momentan fehlen noch die Gemeindewerke Lambsheim aber die kommen auch demnächst…

    Antworten
  2. Fabian Wolf

    Hallo, wir haben ebenfalls ein plug&play Modul im Angebot und stehen im Kontakt mit dem Bayernwerk und dem TÜV Süd. Gerne senden wir ihnen unsere kunden und Erfahrungsberichte zu. Wir arbeiten zur Zeit ebenfalls einen Anmelde Brief aus.

    Antworten
    1. Torsten

      Das würde mich persönlich interessieren, denn unser Netzbetreiber ist Bayernwerk, unser Anbieter allerdings EON. Ich überlege schon seit Jahren so etwas zu installieren, allerdings hört man ja zum großen Teil nur Grußelgeschichten über solche Mini-PV’s auf dem Balkon.

      Könnte denn eigentlich auch die obligatorische Steckdose auf dem Balkon zu einer Einspeiße-Steckdose umfunktioniert werden? Denn ich benötige sie einfach nicht zur Entnahme.

      Ich würde mich über mehr Informationen über das Thema sehr freuen, vor allem von Leuten die das Thema nicht gleich als „Brandgefährlich“ abtun.

      Antworten
      1. Julian Affeldt

        Ja, definitiv, und zwar mit einer solchen Einspeisesteckdose von Wieland. Guck hier: http://www.wieland-electric.com/sites/default/files/2015-04-104-gesis-rst-classic-steckdose.jpg

        Diese „Dose“ ist berührungssicher und kann jede Schuko ersetzen; sie wird auch mit den drei Kabeln (L, N und PE) angeschlossen und daran kommt dann dein WR. Wenn dieser Stromkreis nicht zum Betrieb anderer Verbraucher dient, hast du den perfekten „Einspeisestromkreis“; der eingespeiste Strom steht dann den Verbrauchern in Haus/Wohnung zur Verfügung. Wenn du einen saldierenden Zähler hast, ist es auch egal, auf welche Phase die Verbraucher laufen, der Zähler dreht immer langsamer.

        Sind doch noch andere Geräte in diesem Stromkreis, solltest Du die Vorsicherung reduzieren, also z.B. von 16 auf 10A. So können niemals mehr als 16A in diesem Stromkreis fließen. Vlt. lässt du noch mal einen Elektriker drüber schauen, ich weiß ja nicht, welchen Eindruck die Elektrik bei Dir macht 😉

        Damit hast Du dann eigentlich alle Voraussetzungen erfüllt und kannst das Balkonmodul beim Netzbetreiber anmelden. Achte darauf, dass der Wechselrichter die DIN 4105 erfüllt! Es kann dann passieren, dass die dir den Zähler tauschen, falls deiner nicht rückwärts-gesperrt ist. Und das sollte es gewesen sein.

        Was sagen die anderen?

        Gruß,
        Julian

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.