Ich mach das schon

Ja ich mach das schon jahrelang was der BSW in seiner angedachten Branchenkampagne „Ich mach das. Jetzt!“ versucht, in’s Leben zu rufen. Recht haben sie die Profis in Berlin.

Natürlich können die Profis nicht wie ich zu Hause sitzen und immer nur wenn ich Lust dazu habe einen Blogartikel schreiben. Nein, die Berliner müssen das Profihaft machen. Dazu wird eine Branchen Kampagne ins Leben gerufen. Momentan läuft die Kampagnen Aquise und wenn die Kampagne durchfinanziert ist startet sie durch. Es soll Kampagneninstrumente geben, eine Kampagnenreichweite soll abgesteckt werden um über das virale Marketing mit umfangreichem Infomaterial die Fachpresse und besonders wichtig die Massenmedien zu erreichen. Der Kampagnenclaim (mich bitte nicht fragen was damit gemeint ist…) vermittelt dem potentiellen Kunden das Gefühl: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt um in Solar zu investieren. Der BSW sucht noch Teilnehmer die „Ich mach das. Jetzt!“ unterstützen. Na klar bin ich dabei. Natürlich nicht offiziell. Ich mach das schon und unterstütze natürliche diejenigen die „Ich mach das. Jetzt!“ erst machen.

Als Solar Frühpensionär erinnert mich die Kampagne ein wenig an die Regiosolar Reihe… oder an die Woche der Sonne bei der ich auch regelmäßig aktiv war. Eigentlich hat sich nichts geändert. Wir, diejenigen die an die Kraft der Sonne glauben, versuchen die noch nicht ganz überzeugten den letzten Kick zu geben um sich ebenfalls mit Sonnenenergie zu stärken.

Natürlich haben sich die Zeiten geändert. Vor 15 Jahren waren 5 kWp Anlagen auf dem eigenen Dach eine Investition von 25.000 Euro und heute kriegste die für 5 auf die Ziegeln geschraubt. Dafür sollte der Kunde noch eine Batterie kaufen und seine Stromverbrauchsgewohnheiten an die Sonne anpassen. Am besten noch mit einer Smarten Haussteuerung und dann auch noch ein Elektroauto dazu kaufen. Schöne Entwicklung, aber der Beratungsaufwand für einen Interessenten wird immer intensiver.

Der Basisfehler wurde damals gemacht als den vielen ehrenamtlichen (Neusprech Multiplikatoren) ihr Branchentreff die Regiosolar genommen wurde. Es ging um eine jährliche Summe von 25.000 Euro die den ehrenamtlichen an Unterstützung zuflossen. Der Branche war dies zu viel. Wir waren ja so unprofessionell. Unsere Leute haben aber die Sprache des Endkunden gesprochen…

Was soll’s an meinem Ziel hat sich nichts geändert. Ich will weg von Atom, inzwischen auch weg von der Kohle hin zu 100%+X Erneuerbarer Energie. Ich habe sogar die Hoffnung dies noch bis zum Jahr 2030 zu erleben.
Dazu müssten wir aber Ende des Jahres ein Signal der 70% Menschen bei der Bundestagswahl bekommen die einen schnelleren Ausbau der Erneuerbaren Energien wünschen.
Vorher müsste von unseren Energie Politikern eine deutliche Aussage kommen wie sie bis 2030 unsere Energieversorgung radikal umstellen wollen. Kilian Rüfer hat in seinem Artikel „Schnelle Energiewende ist unwählbar“ dargestellt, dass dieses klare Signal derzeit von keiner Partei gesendet wird. Mit der CDU/CSU in Regierungsverantwortung dürfte dies nicht möglich sein. Ich bin der Meinung die haben lang genug ihre Chance gehabt.

Unser deutsches Signal müsste stark sein um dem amerikanischen Kohle Geplärre etwas entgegen zu setzen. Trump schickt die Bergarbeiter wieder in die Dreckslöcher. Es wird ihnen nichts nützen. Dreckloch bleibt Dreckloch und ein Arbeitsplatz mit der Sonne an der Sonne ist tausendmal besser. Während Trump Menschen in Dreckslöcher schickt und Mauern an der Grenze zu Mexiko bauen will, kaufen Mexikaner Solarmodule. Ich hab heute Edelmira beim Kauf unterstützt und wenn die Mauer steht bin ich gerne bereit mein Wissen von Solaranlagen an Mauern weiter zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.