Strom Offensive

Wer jetzt glaubt ich würde mich mit der deutschen Energiepolitik beschäftige irrt gewaltig. In Deutschland läuft der Wahlkampf an und das Thema Energie läuft unter Sonstiges. Bei uns ist die Bundeskanzlerin unumstritten aber ihre Energiepolitik ist katastrophal. In Kenia dagegen ist der Präsident umstritten seine Energiepolitik gilt dagegen als Erfolg. Vor vier Jahren waren nur 23 % der Haushalte am öffentlichen Stromnetz angeschlossen, heute sind es 65 Prozent! Über ein Atomkraftwerk wird schon jahrelang geschwafelt aber realisiert werden Windräder und vor allem Photovoltaik. Wer sich den Artikel in der Süddeutschen reinzieht erkennt mit welchen rigorosen Mitteln diese Fortschritte fast schon erzwungen werden.

Mit diesem Artikel wurde mir aber klar, warum in KIVA regelmäßig hunderte Projekte mit Solarenergie angeboten werden. Aktuell sind von den 935 Kleinkredit Projekten die in Kenia angeboten werden 263 Projekte zumindest mit einem Anteil von Solarenergie. In allen anderen Ländern zusammen sind es gerade mal 43 Solarprojekte die ihre Geldgeber suchen. So geht Energiewende oder besser geschrieben so bekommen die Menschen in Kenia endlich Zugang zu Energie.

Wenn ein Präsident wie in Kenia „auf den Tisch haut“ dann geht was. Was hier in Deutschland sicherlich nicht gehen würde und von mir auch nicht gewünscht wird. Aber wenn Frau Kanzlerin auch noch in die falsche Richtung läuft dann ist es schon bitter. Ich habe mich längst dran gewöhnt, dass ich nur noch kleine Brötchen backen kann. Was bei der Energiewende geht und was nicht, hat Kilian beim „vierten Open Table“ der Energieblogger beschrieben.

Egal was bei rauskommt, ich mach weiter, ich bin sicher in die richtige Richtung zu laufen. Wenn eine Wand kommen sollte, voll dagegen mit meinem Dickschädel kann es nicht schiefgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.