Archiv der Kategorie: Atomkraft

Mein Lieblingsthema. Die aussterbende Technik.

Kohlekraftwerke begraben!

Auf der Husum Wind Messe habe ich ein Leseexemplar der E&M Energie & Management mit nach Hause genommen. Ein ganz besonderer Artikel „Kohle in Europa erlebt Absturz“ kam von Stefan Sagmeister. In dem Artikel berichtet er dass drei Viertel der zwischen 2005 und 2008 in Europa angekündigten Kohlekraftwerke nicht realisiert wurden. Die Daten wurden von der Universität Cambridge erstellt und sollte auf der Internetseite www.euractiv.com verfügbar sein. Leider habe ich sie nicht gefunden….

Aber auch die Grafik allein ist selbsterklärend!

Oft ist es ja schwer die Erfolge der Erneuerbaren Energien darzustellen aber diese Grafik zeigt doch klar auf, die geplanten Investitionen wurden nur zu einem Viertel realisiert. Mich freut es natürlich wenn wir diese 37.819 MW nicht gebauten Kohlekraftwerke heute auch nicht abschalten müssen.

Dass es in der Geschichte der atomar/fossilen Kraftwerken schon ähnliche Fehlplanungen gab habe ich schon am 15 Februar 2009 hier im Blog geschrieben…

Im Jahr 2002 hatten FDP und CDU 60 Atomkraftwerke in Deutschland geplant! Auch da bin ich froh, dass wir diese Reaktoren verhindern konnten. Leider war die MVV in 2009 nicht so schlau und hat das Kohlekraftwerk Block 9 gebaut. Heute wären sie froh wenn sie auch dieses Kraftwerk nie realisiert hätten.

Ja die Erneuerbaren Energien werden immer wieder unterschätzt.

Vielleicht sollten alle Energieversorger sich mal das Buch von Tony Seba reinziehen. Ich meine es ja nur gut mit euch, liebe Energieversorger. Denn die strandet Investments zahl ich als Bürger am Ende leider (verfluchter Mist) meist mit.

Neustart Informationsforum AKW Biblis

Mal so zwischendurch kein Kleinkredit sondern ein offener Brief an die hessische Umweltministerin Priska Hinz den ich gestern abgeschickt habe…

Offener Brief

Hallo Frau Hinz,

bevor das von allen ungeliebte Informationsforum AKW Biblis vollständig in der Versenkung verschwindet, würde ich Ihnen gerne meine persönlichen Vorschläge unterbreiten.

Seit Beginn des Informationsforums bin ich als Anwohner (8 km) regelmäßiger Besucher der Veranstaltungen in Biblis. Dabei muss ich nach zehn Foren feststellen, auch nach dem vielbeschworenen Neustart fehlt es dem Informationsforum an Ernsthaftigkeit und Professionalität.

Als erstes möchte ich auf die Anwesenheit der Mitglieder hinweisen. Zwei Mitglieder (FDP und der zweite Vertreter der Metropolregion-Rhein-Neckar) waren noch nie beim Informationsforum? Der Grafik können Sie entnehmen, dass ich für nur 9 Mitglieder eine angemessene Beteiligung (mind. 7 von 10 Sitzungen) von 21 Mitgliedern anhand der Protokolle feststellen kann. Dreimal war das Informationsforum Beschlussunfähig da keine 11 Mitglieder anwesend waren.

Ein Vertreter der Bürgerinitiativen ist offiziell in der 6. Sitzung aus dem Infoforum ausgestiegen. Bisher ist mir keine Aktivität bekannt diesen Sitz neu zu besetzen.

Ich möchte nicht bei den Kindereien zu Beginn des Infoforums zurückkehren, als den Zuhörern trotz Beschluss in der vorhergehenden Sitzung keine Tische zur Verfügung gestellt wurden, oder der Internet Zugriff per WLAN ins Lächerliche gezogen wurde.

Aber auf einige der unzulänglichen Punkte bei der Sitzungsleitung möchte ich eingehen.

Ausgerechnet der Bürgermeister von Biblis und der Umweltdezernent vom Kreis Bergstraße sollen im Wechsel die Sitzungen (Paragraf 3 der Geschäftsordnung) leiten. Beide sind direkt vom AKW Biblis Rückbau betroffen. Eine neutrale Sitzungsleitung ist alleine aus diesem Aspekt unmöglich. Das Hessische Umweltministerium stellt anscheinend keinerlei finanzielle Mittel zur Verfügung. Deshalb kann ich auch verstehen, dass von der Sitzungsleitung keine ordentliche Terminplanung oder Dokumentation der Protokolle erfolgt.

Als Beispiel möchte ich auf die Dokumentation vom Informationsforum Biblis verweisen. Wie eine Bürgerbeteiligung im Landkreis Bergstraße  aussehen kann, wenn er Geld, Lust und Laune hat, können Sie hier auf der Vision Bergstraße anschauen. Wenn der Kreis Bergstraße Bürgerbeteiligung wollte, Geld und externe Beratung hätte, dann könnte auch das Infoforum AKW Biblis ordentlich dokumentiert werden. Oder aber die Dokumentation vom Informationsforum könnte in die Vision Bergstraße integriert werden. Biblis liegt ja trotz Zwischenlager immer noch im Kreis Bergstraße!

Ein weiteres Ärgernis sind meine schriftlichen Anfragen an das Forum.

Meine Mail vom 4.11.2016 wurde nach öffentlicher Mahnung am 28.7.2017 beantwortet. Allerdings nur als Mail an mich persönlich. Im Protokoll vom 10. Infoforum am 14.8.2017 wird dieser Vorgang folgendermaßen dokumentiert:

„Die von Herrn Renz schriftlich eingereichten Fragen wurden schriftlich beantwortet.“

Ich frage mich, wo bleibt die Transparenz für andere Bürger, die Presse und für die 21 Mitglieder des Informationsforums? Auf der Homepage vom Kreis Bergstraße gibt es eine Rubrik „Fragen und Antworten aus den Sitzungen“, auch dort keine Erwähnungen meiner Fragen und auch keine Antworten…

Eine weitere Schlamperei in der Protokollierung der Sitzungen ist die Präsentation von Frau Ursula Heinen-Esser.

Am 27.9.2016 (8. Sitzung) fand die Veranstaltung mit Frau Ursula Heinen-Esser (ehem. Staatssekretärin im Bundesumweltministerium und Vorsitzende der Endlagerkommission) über den Abschlussbericht der Endlagerkommission des Deutschen Bundestages statt.
Am 22.11.2016 (9. Sitzung) Herr Schwarz fragt nach dem Protokoll der 8. Sitzung. Herr Kusicka verweist auf fehlende Präsentation von Frau Ursula Heinen-Esser!!! (zwei Monate nach der 8. Sitzung!)
Infoforum 14.8.2017 keine Erwähnung mehr der Präsentation. Bis heute ist sie auf der Homepage nicht veröffentlicht! Die Geschäftsordnung sieht das aber vor.
Das Motto der Sitzungsleitung steht unter dem Motto „liegen lassen bis sich keiner mehr interessiert…“

Weiteres Beispiel gefällig?

Protokoll vom 9. Infoforum 9.11.2016
Herr Renz schlägt vor, einen weiteren Teilnehmer der Endlagerkommission zur Berichterstattung einzuladen.
Informationsforum 10. Keine Resonanz, geschweige denn eine Abstimmung der 21 Informationsforums Mitglieder, obwohl in der Geschäftsordnung § 5 folgendes steht:

Jedes Mitglied kann die Aufnahme von Tagesordnungspunkten verlangen.

Wenn ich als „interessierter Bürger“ einen Tagesordnungspunkt vorschlage, würde ich erwarten, dass darüber abgestimmt wird. Oder haben alle 21 Infoforums Mitglieder diesen Wunsch abgelehnt?
Transparenz sieht anders aus.

Als letztes Beispiel möchte ich meinen Wunsch nach einem zeitnahen Katastrophen Warnsystem rekapitulieren. Bereits bei der Aufdeckung des Ausreißer Messwerts im Jahr 2014 hatte ich vorgeschlagen eine bürgernahe, personalisierte Warnung vor erhöhten radioaktiven Werten zu installieren. Bis heute zieht sich dieser Wunsch hin.

Protokollarisch erwähnt wird dieser Wunsch erstmals im Protokoll zur 8. Sitzung am 27.9.2016 „Herr Renz regt an, bei radioaktiven Warnungen eine Mitteilung an die Bevölkerung auch über das Informations- System „KATWARN“ als SMS oder E-Mail auf das Smart-Phone zu senden.“
Protokoll 9. Infoforum 9.11.2016
Herr Renz fragt nach, ob zum KATWARN- System Auskunft gegeben werden kann.
Antwort Herr Krug: Das Info-Forum wird über die Möglichkeit eines Frühwarnsystems informiert.
Protokoll 10. Infoforum
14.8.2017 Anmerkung Herr Krug:
Frage zum Stand der KATWARN–Einrichtung kann ich berichten, dass sich der Kreis Bergstraße dem Warnsystem KATWARN angeschlossen hat.
Anmerkung Herr Renz:
Meldungen in KATWARN bitte erstens unmittelbar und zweitens mit Erläuterung zu senden.
Das war’s!

Der Kreis Bergstraße hat bis heute seine Bürger zum Thema Katwarn und AKW Biblis nicht informiert. Geschweige denn veröffentlicht wie die Kommunikation aussieht. Beim letzten Probealarm vom Atomkraftwerk Biblis (25.10.2017) wurden natürlich nur die Sirenen getestet. Ich vermute, weil Katwarn noch nicht einsatzfähig ist.

Wie Sie den Meldungen in der Presse und im Internet (Deutscher Wetterdienst) entnehmen können, sind die kostenlosen Warn APP’s inzwischen so weit, dass der Anwender selbst auswählen kann ab welcher Warnstufe er eine Information auf sein Handy haben möchte. („für welche Wetterelemente und ab welcher Warnstufe man die jeweiligen Warnungen sehen möchte!“)
Dies war schon vor Jahren mein Wunsch bei den radioaktiven Messwerten um das AKW Biblis und an der Realisierung dieser persönlichen Warnung möchte ich weiter arbeiten.

Deshalb möchte ich folgende Vorschläge machen.

Das hessische Umweltministerium setzt zur Moderation des Informationsforums, zur Einhaltung der Geschäftsordnung und der Dokumentation auf einer öffentlich zugänglichen Internetseite eine neutrale, geschulte Person ein. Die Qualität der Dokumentation sollte mindestens der von  Vision Bergstraße entsprechen.

Wenn Sie diese Person einsetzen würden, wäre ich bereit als Mitglied in das Informationsforum einzusteigen. Ich würde für keine Organisation oder BI reden, sondern nur in meiner eigenen Sache als Betroffener Anwohner. Wie zu Beginn bereits beschrieben, sowohl der zweite Vertreter der Metropolregion-Rhein-Neckar, der FDP Landtags Vertreter und der Vertreter der zweiten BI kommen nicht zu den Informationsveranstaltungen. Es kann deshalb kein Problem sein, einem interessierten Bürger die Teilnahme im offiziellen Gremium zu gestatten.

In der Hoffnung, dass Sie bereit sind meine Anregungen aufzunehmen verbleibe ich mit sonnigen Grüßen

Erhard Renz

Natürlich kann bis heute noch keine Antwort vorliegen, aber ich bin gespannt wie sich das Informationsforum weiter entwickelt!

Natürlich tun sich noch viel wichtigere Dinge in der Welt der Erneuerbaren Energien. Zum Beispiel haben die Energieblogger mal wieder eine Blogparade gestartet. Da wird der Sonnenflüsterer nicht fehlen aber beim Thema „Disruptionen in der Energiewirtschaft“ werde ich erst mal ein paar andere Energieblogger voranschreiben…
Vielen Dank auch an Milk the Sun die gestern ein Interview von mir veröffentlicht haben.

Wohin mit dem Müll?

Gestern habe ich mir mal wieder das zweifelhafte Vergnügen gegönnt, am 10. Informationsforum zum Rückbau der beiden Atomruinen in Biblis teilzunehmen. Es ist anstrengend das Hinhalten und Schweigen der Fachleute zu ertragen.

Dabei bin ich nicht aktiv wenn es um die hochradioaktiven Materialien geht. Da träumen die Verantwortlichen immer noch von Gorleben.

Es geht mir auch nicht um die Materialien (schwach radioaktiv) von denen die Träumer meinen sie könnten sie demnächst in der Asse versenken.

Ich hatte eine Frage zu den freigemessenen Materialien. Wobei mich auch die Art und Weise wie gemessen wird nicht interessiert. Ich verstehe es (jedenfalls bisher) nicht was da, wie gemessen wird und ich kann es nicht einschätzen. Was ich verstanden habe, es geht hier um 98% der Masse der beiden Atomruinen in Biblis und das sind viele, viele LKW’s voll Material. Weiterlesen

Mythos Solarstrom ist zu teuer

Immer wieder erlebe ich die Frage ob Solarenergie nicht zu teuer sei oder es wird sogar behauptet Photovoltaik ist zu teuer.

Na die vielen Experten müssen es ja wissen, so z.B. wird in diesem Video versucht diesem Mythos entgegen zu halten.

Mir persönlich geht das inzwischen ganz schön auf die Nerven. Was soll ich mich immer wieder wiederholen?

Unsere Politiker haben es in den letzten 10 Jahren geschafft die Stromerzeugung mit Erneuerbaren Energien immer mehr zu verkomplizieren. Weiterlesen

Strom Offensive

Wer jetzt glaubt ich würde mich mit der deutschen Energiepolitik beschäftige irrt gewaltig. In Deutschland läuft der Wahlkampf an und das Thema Energie läuft unter Sonstiges. Bei uns ist die Bundeskanzlerin unumstritten aber ihre Energiepolitik ist katastrophal. In Kenia dagegen ist der Präsident umstritten seine Energiepolitik gilt dagegen als Erfolg. Vor vier Jahren waren nur 23 % der Haushalte am öffentlichen Stromnetz angeschlossen, heute sind es 65 Prozent! Über ein Atomkraftwerk wird schon jahrelang geschwafelt aber realisiert werden Windräder und vor allem Photovoltaik. Wer sich den Artikel in der Süddeutschen reinzieht erkennt mit welchen rigorosen Mitteln diese Fortschritte fast schon erzwungen werden. Weiterlesen

Kernfusion hilft Idah nicht!

Aber ein Kleinkredit von 50 Dollar schafft es innerhalb kürzester Zeit den energetischen Wunsch von Idah aus Kenia zu ermöglichen. Sie kauft sich einen neuen Ofen mit dem sie weniger Kohlen verbrennt. Die Beschreibung ist etwas widersprüchlich zur Überschrift aber ich bin mir sicher bei dem Projekt wird weniger gelogen wie bei Iter.

Selbst wenn Bernard Bigot nicht lügt so phantasiert er doch. Schon der einleitende Satz vom Energieexperten der Welt „Der Forschungsreaktor Iter soll das Energieproblem der Menschheit lösen.“
Welch eine Überschätzung. (in Südhessen würde man sagen: Großmaul!)
Ein Forschungsreaktor soll das Energieproblem der Menscheit lösen… Weiterlesen

Wir betreiben Atomkraftwerke aber Balkonmodule können wir nicht

Gestern habe ich noch davon geschrieben, dass wir in Bensheim einen Netzbetreiber hatten der Balkonmodule ohne „Genehmigung“ und sonstigem Trara akzeptierte. Dies tat er allerdings nicht lange, dann begannen die bürokratischen Anforderungen bei denen ich es Leid bin, sie aufzuzählen. Jedenfalls ist der Balkonmodulmarkt im Bensheimer Stromnetz tot.

Bei Westnetz zeichnet sich das gleiche Spiel ab. Weiterlesen

Legal oder Illegal?

Am Samstag war es so weit. Die Anti Atombewegung hat nach Heilbronn eingeladen. Mit 500 Demonstranten hatten die Organisatoren geplant, gekommen sind ca. 700. Mit der tollen Bildergalerie in der Heilbronner Stimme kann sich jeder ein Bild von der Demo machen. Ich hatte mir „frei genommen“ und kann in der Bildergalerie einige „alte“ Bekannte 😉 erkennen. Die Piraten-Ente als sympatischer Eycatcher scheint ja die Anti Atombewegung zu begeistern. Ich bleibe immer noch bei meinen viel symbolischeren GELBEN SÄCKEN! Eine Demonstration sollte nicht den Folklore Status erfüllen sondern den Protest auf den Punkt bringen. Ob es legal oder illegal wäre ist mir wurscht. Ich finde die Transporte auf dem Neckar auch nicht legal… Weiterlesen

Messdaten online stellen

Immer erst dann wenn „Grenzwerte“ überschritten werden schlagen die Wellen in den Medien hoch. Beim Feinstaub war es gerade mal wieder so. In Stuttgart waren die Feinstaubwerte unterirdisch

Dabei gibt es vom Umweltbundesamt Messwerte die jeder einsehen kann.

„Mehrmals täglich ermitteln Fachleute an Messstationen der Bundesländer und des Umweltbundesamtes die Qualität unserer Luft. Schon kurz nach der Messung können Sie sich hier in Form von deutschlandweiten Karten, Verlaufsgrafiken und Tabellen über die aktuellen Messwerte informieren.“

Der kritische Leser erkennt sofort den Pferdefuß, Weiterlesen

An die gelben Säcke

Damals vor mehr als sechs Jahren waren schon einmal gelbe Säcke das Symbol des Anti Atom Protestes. Vor einem der ältesten Rathäusern Deutschlands, lagerten am frühen morgen plötzlich 126 prall gefüllte Gelbe Säcke mit dem radioaktiv Zeichen. Damals ignorierte die Presse die Aktion um das Nachahmen zu unterbinden. So so da hat die Presse Angst es gebe Nachahmer. Was ist denn so schlimm daran wenn 126 gelbe Säcke plötzlich auf einem Haufen liegen? Sind 126 gelbe Säcke auf einem Haufen gefährlicher wie verteilt in der Michelstädter Altstadt? Weiterlesen