Kategorie-Archiv: erneuerbare Energie

Deutschlands Flucht vor der Wahrheit

Da hat der Spiegel Redakteur (Roland Nelles) einen rausgehauen. Wir Deutsche müssen mehr tun „sowie zur Not auch militärisch„!
Als ob die militärische „Lösung“ je funktioniert hätte…

Wie bitte wär es denn wenn wir im Ausbau der Erneuerbaren Energien im eigenen Land voran gingen und mit unserer finanziellen Kraft den Ausbau der Erneuerbaren Energien in diesen Ländern forcieren würden?

Wenn die „Klimakanzlerin“ endlich alle Atomkraftwerke (sind ja nur noch acht) abschalten würde und nach und nach die Braunkohlekraftwerke stilllegen würde? Mit diesen Entscheidungen das weltweite Signal geben würde, wir Deutsche können unseren Lebensstandard auch ohne fossil-atomare Energien halten!
Wie bitte wäre es wenn wir diesen „Neuen Energiestandard“ in andere Länder exportieren würden? Der Neue Slogan „Module statt Waffen“ sollte den alten „Schwerter zu Pflugscharen“ ablösen. Was sollen auch Menschen in der dritten Welt mit Pflugscharen? Sie brauchen Energie! Mit Energie können die meisten Probleme vor Ort gelöst werden.

Mit Energie können Brunnen betrieben werden.
Mit Energie können Medikamente gekühlt werden.
Mit Energie können Lebensmittel länger gelagert (gekühlt) werden.
Mit Energie kann die Nacht zum Tage gemacht werden.
Mit Energie haben Menschen Zugriff auf das Wissen aller Menschen…

Wir brauchen ein kraftvolles Signal und kein „klein klein“.
Die Umstellung auf Erneuerbare Energien durch ein Industrieland wie Deutschland wäre solch ein Signal. Es geht ohne fossil/atomare Kraftwerke. Jeder kann mit einem kleinen Solarmodul ein klein wenig Energie vor Ort produzieren. Egal ob dieses Modul in Deutschland am Balkon hängt oder in Somalia auf dem Dach liegt. Solarmodule sind inzwischen sehr kostengünstig und wenn die Bürokraten nicht den Weg verstellen kann die lokal erzeugte Energie den Menschen direkt helfen.

Wie die Lösung mit militärischen Mitteln aussehen soll hätte ich gerne mal erklärt. Gewalt erzeugt Gewalt!

Wir müssen von unserem Wohlstand etwas abgeben. Dabei meine ich nicht Euros die wir als Entwicklungshilfe in irgendwelche dunklen Kanäle schicken. Wir müssen unser Wissen abgeben und jeder weiß wenn man Wissen teilt dann wird es nicht weniger. Es bleibt also für uns genug um uns weiterhin im Wohlstand zu suhlen. Aber wir müssen in den Heimatländern aus denen die Menschen derzeit kommen behilflich sein beim Aufbau einer Infrastruktur auf Basis Erneuerbaren Energien. Jedes Solarmodul liefert Energie vor Ort und vermeidet den Abfluss von Geld für teures Öl und die damit verbundenen korrupten Strukturen.

Natürlich wird dadurch das Problem nicht gelöst, dass in einigen dieser Länder mit Menschenverachtenden Methoden Unterdrückung stattfindet. Aber in vielen Ländern wird es möglich sein eine Veränderung hin zu humaneren Strukturen zu erreichen. An diesen humanen Strukturen mit zu arbeiten wird die Menschen dazu veranlassen ihre Heimat nicht zu verlassen oder sogar wieder veranlassen zurück zu kehren. Aber dies sind schon wieder Gedanken die erst dann anzustellen sind wenn das Leuchtturmprojekt „Industriegesellschaft mit Erneuerbaren Energien“ gezeigt hat: Es geht und es ist zum Wohle aller.

Dies ist meine Wahrheit zu dem aktuellen Geschehen. Wir müssen uns abkehren eine Nation zu sein die Waffen produziert und exportiert. Wir sollten eine Idee exportieren und natürlich Wasserkraftwerke, Photovoltaik und Windräder.

Energieland Hessen

So jetzt geht es langsam in Richtung Urlaubsendspurt. Heute möchte ich mir mal wieder die Hessische Situation anschauen. Endlich habe ich Statistiken gefunden die den Strom in Hessen darstellen. Die Freunde die permanent bei Wind und Sonne von Zappelstrom schreiben wird dies nicht gefallen. Hessische Stromproduktion
Quelle: Statistik Hessen

Wenn man die Entwicklung von 2000-2013 anschaut ist klar zu erkennen auf die „Kernenergie“ war noch nie verlass in Hessen! Weiterlesen

Die Energiewende geht weiter

Ja sie geht immer weiter, trotz Angela Merkel, auch wenn keiner mehr weiß wohin sie eigentlich hingeht. Wer bitte versteht noch die „Gesamtstrategie“ wie sie von der Bundesregierung dokumentiert wird? Welcher Bürger hat schon von allen 10 „zentralen Vorhaben der Energiewende“ gehört, geschweige denn wer kennt sich da noch aus? Ja klar wir Bürger dürfen mitmachen! Hauptsächlich bei Umfragen wie hier in BaWü oder demnächst (November?) mal wieder beim Hessischen Energiezipfel. Aber wie soll ein engagierter Bürger dieses Chaos noch überschauen?

Plan

Weiterlesen

Netzbetreiber die Götter auf Zeit

Viele Stromnetzbetreiber (bei Gas dürfte es noch schlimmer sein!) benehmen sich wie Götter wenn sie erst mal die Stromkonzession von der Kommune für 20 Jahre haben. Der Kunde am Ende des Netzes stört die Götter bei ihrem täglichen Dämmerschlaf und beim zählen der Einnahmen aus dem einträglichen Geschäft. Natürlich nehme ich die drei Netzbetreiber GGEW, Stadtwerke Norderstedt und Energieversorgung Dormagen aus dieser Betrachtung raus. Diese drei akzeptieren ja bereits die Steckdosenmodule.

Aber die Hardliner die sich immer noch in ihrem königlichen Sessel ausruhen machen uns momentan ganz schön zu schaffen.

Schauen wir uns erst noch mal die Rollen des Netzbetreibers und des Stromkunden an. Weiterlesen

Ketzerische Frage

Wie angekündigt hab ich mir die Live Übertragung „Zur Sache“ von RNF (knapp 1 Stunde) angeschaut und mache jetzt in Ruhe meine Anmerkungen.

rnf

Gleich zu Beginn überraschte mich Harald Bürk mit der ketzerischen Frage „Brauchen wir die Stromtrassen überhaupt?“
Überrascht hat mich die Frage zu diesem frühen Zeitpunkt da ich erwartet hätte die Diskussion mit der Windenergie vor Ort zu beginnen. Vielleicht ist mir deshalb auch entgangen auf die Unsinnigkeit der Stromtrassen hinzuweisen. Zum einen was passiert wenn weder im Norden noch im Süden die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht dann braucht man ja doch Speicher. Warum ein neues Netz bauen wenn ein Gasnetz schon vorhanden ist? Wer schützt das HGÜ Netz vor Verrückten? Weiterlesen

Photovoltaik liefert Billigstrom

Mit Photovoltaik wird automatisch „teurer Strom“ verbunden. Dass dies schon lange nicht mehr der Fall ist wird gerne verschwiegen. Die Anwendung weit weg von Stromnetzen waren die ersten Anwendungsfälle in denen die Photovoltaik kostengünstiger war wie z.B. Strom aus Dieselgeneratoren. Photovoltaikstrom vom eigenen Dach in Deutschland ist längst auch günstiger im Vergleich zum Strom aus der Steckdose. Bei Freiflächen sind wir inzwischen bei Kosten von 7 Cent je kWh angekommen. Weiterlesen

1. Bensheimer Energie- und Klimaschutztag

Schon wieder ein „save the date“! Aber dieses Mal liegt der Veranstaltungsort ganz in meiner Nähe und ich hab schon öfter vom Naturschutzzentrum Bergstrasse (Natz) in Bensheim geschrieben.

Legendär waren die Candle Light Dinner in den Jahren 2012, 2013 und 2014! (Schade dass es keine weiteren gibt!) Weiterlesen

Bürgerenergie-Konvent

In letzter Zeit hat sich ja vieles um das Plug-In Modul gedreht und weniger um übergeordnete Organisationen. Deshalb heute mal einen Ausblick und ein „save the date“ für alle die sich für das Thema Bürgerenergie interessieren. Das Bündnis Bürgerenergie veranstaltet am 25. und 26.9.2015 seinen zweiten Konvent. Er findet dieses Mal in Erfurt statt.

Es gibt schon ein tolles Programm.

Da ich Mitglied im Rat bin, gibt es für mich natürlich ein besonderes Schmankerl…
Konvent_Oktober2014_Rat_690

Ich darf zusammen mit Daniel Bannasch das Forum 3 „Energiewende in der Stadt: Selber machen!“ gestalten. Weiterlesen

Sekt auf Abschaltung von E.OFF Grafenrheinfeld

Der Sekt hat genau so gut geschmeckt wie damals vor drei Jahren wie wir die Abschaltung der Atomruinen in Biblis gefeiert haben. Da ich schon vor zehn Jahren beim „Umschaltfest“ in Obrigheim dabei war, hätte ich mir natürlich gewünscht auch beim Count Down Abschaltpicknick in Grafenrheinfeld dabei zu sein. Das AKW in Grafenrheinfeld wurde gerade noch rechtzeitig vor meinem ersten Hochzeitstag abgeschaltet. Das war mir dann doch wichtiger wie das Elendskraftwerk dort in den Ruhestand zu begleiten.

Jetzt sind es immerhin noch acht Atomkraftwerke die hier in Deutschland die Menschen bedrohen. Damit haben wir das Bergfest der Abschaltungen überschritten. Weiterlesen

Die Müll Stiftung

Die Kosten tragen unsere Nachfahren.

Sie werden für etwas Verantwortung übernehmen müssen von dem sie nie einen Vorteil hatten. Dem giftigen, hochradioaktiven Atommüll!
So einfach ist es eigentlich, wenn wir uns über den Atommüll und seinen „Kosten“ unterhalten wollen. Eigentlich will ich es nicht, denn es geht nicht um Kosten sondern um Sicherheit bei denjenigen die rund um das giftige radioaktive Gift wohnen, leben, beten, singen und arbeiten.

Aber die gesundheitlichen Risiken sind nie das Thema sondern momentan geht mal wieder eine Welle der „wer zahlt die nächsten RechnungenWeiterlesen