Kategorie-Archiv: erneuerbare Energie

Haben die Konzerne die Energiewende verschlafen?

Aus meiner Sicht nein, die Energiekonzerne haben die Energiewende nicht verschlafen. Auch wenn dies momentan durch die Presse geistert. Im Manager Magazin war dieser Spruch schon in 2013 nachzulesen. Aktuell behauptet es der Wirtschaftsredakteur des WDR Jürgen Döschner und die Frankfurter Rundschau verwendet diesen Spruch in der Überschrift.

Ich weiß nicht warum diese Menschen den Konzernen unterstellen geschlafen zu haben. Meine Erfahrung ist die Konzerne haben uns zu Beginn ausgelacht, später dann bekämpft und momentan läuft der Finalkampf! Von schlafenden Konzernen habe ich nichts gesehen.

Es war klar, dass sich Konzerne unter den im Jahr 2000 festgelegten Bedingungen (Renditen) nicht beteiligen werden. Besser gesagt nicht beteiligen können! Konzerne benötigen andere Renditen wie Bürger um zu handeln. Das kann man beklagen, ist aber so! Als das EEG geschaffen wurde im Jahr 2000 hat man Renditen von 7%-7,5% für jede Technik in Aussicht gestellt. Ich kenne ROI (Return on Investment) aus meiner Zeit bei Daimler. So brutal wie in Wikipedia beschrieben, dass der “primäre ROI in Jahren” unter zwei Jahren liegen soll, war es beim Benz zwar nicht, aber immer noch extrem anspruchsvoll! Die Wind und Solarenergie war in den letzten 14 Jahren nicht in der Lage ein ROI von 5 Jahren darzustellen und damit war die Investitionen für Konzerne unwirtschaftlich. Mein Freund Jürgen hat es auch erst getwitter:

Wobei den Konzernen ja noch ein Ausfall von Gewinn entstanden wäre, da sie mit ihren atomaren/fossilen Kraftwerken weniger Strom verkauft hätten.

Aber ich möchte auch mal die Rolle der Politik hinterfragen. War es den Politikern im Jahr 2000 nicht geläufig, dass unter diesen miserablen Renditeaussichten Konzerne nicht investieren können? Haben unsere Politiker dies bewusst so gemacht und gehofft dass die Bürger die Investitionen übernehmen? Dann war das EEG ja auch finanzpolitisch eine Revolution!

Jedenfalls sehe ich als Folge dieses Wandels ein Problem auf uns zukommen.

Es kann nur einen geben!

Es kann nur einen geben der die Menschen mit Energie versorgt. Der Bürger selbst oder die Konzerne. Die Konzerne sind verständlicherweise nicht bereit ohne Kampf mit allen Mitteln die Ihnen zur Verfügung stehen zu kämpfen. Sie kämpfen für Ihre eigenen gut bezahlten Arbeitsplätze. Ob dabei die Umwelt draufgeht ist da zweitrangig. Denen ist auch egal, dass 50.000 Arbeitsplätze bei der Solarenergie draufgehen. Hauptsache der eigene Arbeitsplatz wird gerettet und wenn es nur noch um ein paar Jahre geht dann kämpfen die umso härter.

Deshalb bin ich der Meinung wir sollten realistisch über die “Energiewende” reden und schreiben. Geschlafen haben die Konzerne nicht! Sie sitzen mit vielen Experten Tag für Tag in Ihren Büros und überlegen wo sie noch Geld für sich rausschlagen können. Besonders erfolgreich sind ja die Rechtsanwälte denen es immer wieder gelingt ein paar Milliönchen oder Milliardchen für Ihre Konzerne rausschlagen können.

Hört deshalb auf mit dieser Siegerromantik, dass Konzerne geschlafen haben. Wir haben noch einen harten Wettbewerb vor uns ob wir ihn gewinnen ist noch nicht klar. Auch schlafende Riesen können umfallen und Zwerge erschlagen.

Unterschätzt und kleingeredet aber unaufhaltsam!!!

ralosHistory 28.7.2008

Ich höre mit ständig Vorträge in der Szene der erneuerbaren Energien an. Richtig geschockt bin ich immer dann, wenn es um die Zukunftsprognosen geht. Obwohl wir in der Vergangenheit ein Wachstum hingelegt haben, dass keiner vorhergesagt hat, überwiegen die Skeptiker in der Szene.

 Ich gehöre nicht dazu.

Die Bundesregierung hat sich verpflichtet bis 2020 auf mindestens 25 bis 30 % der Stromproduktion die erneuerbaren Energien auszubauen. Wir hatten uns schon einmal 2002 in den “Perspektiven für Deutschland” Ziele für den Ausbau der erneuerbaren Energien genommen und zwar 12,5 % bis 2010 dies entsprach einer Verdopplung.
Was musste ich mir überall für Fragen anhören. Geht das? Wollen wir das Land verspargeln? Das verträgt das Netz nicht. Wer soll die Windmühlen bauen? Es fehlen die Kapazitäten.
Leider sind die Bedenkenträger immer auf jedem Vortrag anwesend…

Wir hatten bereits 2007 mehr als 14 % erneuerbare Energien geliefert und das obwohl die Effizienz Massnahmen bis heute nicht gefruchtet haben. Drei Jahre früher als gefordert und gleich mal 1,5% mehr wie gefordert…

Wir haben die Energieproduktion in sechs Jahren verdoppelt und jetzt kommt unsere Bundesregierung und nimmt sich als Ziel: in zwölf Jahren nochmal zu verdoppeln.
Ja glauben die unsere Mitarbeiter wären Schlafmützen?  

Im Jahr 2007 wurden 15 Terawatt Stunden mehr Strom durch erneuerbare Energien produziert wie im Jahr 2006 denn damals kamen die erneuerbare Energien nur auf 72 Terawatt Stunden.

In 2006 wurden insgesamt 580 TWh in Deutschland produziert. Davon wurden 20 TWh exportiert die streichen wir gleich mal für die Zukunft. Minus den 11% Stromeinsparung die sich unsere Bundesregierung schon verpflichtet hat bis 2020 umzusetzen.
Bleiben nach Adam Zwerg noch ca. 500 TWh die 2020 produziert werden müssen.

Da ich im hochrechnen nicht so gut bin nehme ich nur die Steigerung von 2006 auf 2007 (15 TWh) und rechne diese bis 2020 hoch (15 TWh*14) und komme dann auf 280 TWh (210 + 70 von 2006) erneuerbarer Strom. Nach meiner Rechnung wären dies 56% am Strombedarf.
Nur weitergerechnet nicht hochgerechnet!!!

Wir können doppelt soviel  wie sich die Bundesregierung als Ziel vornimmt. Mit den Mitarbeitern von heute und der Technik von heute. Ohne Neueinstellungen ohne techn. Weiterentwicklung. Lächerlich…

Aber dann von Stromlücke reden die Stromlügner.

Wers nicht glaubt dem werd ichs

Energetische Amortisationszeit

ralosHistory 19.7.2008

Wann hat die Photovoltaikanlage die Energie produziert wie für die Herstellung der Anlage notwendig war?
Oft wird mir auf Veranstaltungen vorgehalten dies wäre nie der Fall. Photovoltaikanlagen bräuchten zur Herstellung mehr Energie wie sie jemals produzieren. Dies mag zu Beginn bei der Herstellung der ersten Solarzellen für die Raumfahrt richtig gewesen sein. Heute sind die Zellen weitaus effektiver und produzieren in 30 Jahren ca. die achtfache Energie wie zur Herstellung, Betrieb, Entsorgung und Recycling notwendig ist.
Natürlich wirken sich die unterschiedlichen Zellen auf die Rücklaufzeit aus da jeder der Zellen ein anderes Produktionsverfahren hat.  Ich habe eine Statistik aus der Sonnenenergie 7/8-2008 deren Daten-Quellen vom amerikanischen Forschungsinstitut NREL von 2006 und aus Forschungsergebnissen des SENSE- Projektes der Uni Stuttgart stammen anzubieten.
Energetische Amortisation

Es ist klar zu erkennen, dass die hochwertigeren Zellen auch einen Energieintensiveren Herstellungsprozeß verwenden. Genau an dieser Stelle kann in der Produktion zu Optimierungen angesetzt werden. Auffällig ist bei polykristallinen Zellen, dass in Südeuropa die Rücklaufzeit sich nicht so stark reduziert wie bei polykristallinen Zellen. Ob dies auf schlechtere Produktion aufgrund erhitzter Zellen zurückzuführen ist konnte ich leider nicht recherchieren. Auf jeden Fall gehen die Institute in den nächsten vier bis fünf Jahren von einer Halbierung der Amortisationszeiten aus.
Energetische Amortisation 2

Wir werden Amortisationszeiten von unter einem Jahr in Südeuropa erleben. Diese Photovoltaikanlagen werden mindestens die 20-fache Energie erzeugen wie zur Herstellung, Betrieb, Entsorgung und Recycling notwendig ist.

Photovoltaik ist die Energiequelle der Zukunft.

Solar light’s in Peru und Kenya

Verflucht noch mal wir haben Probleme! Da sind wir auf dem besten Weg der Welt die “Photovoltaik” zu schenken und da kriegt unsere Regierung kalte Füße. Anstatt die PV auszubauen soll der Zubau um 30% reduziert werden. Anstatt dass wir der Welt zeigen wie die Energieversorgung der Welt auszusehen hat verlieren wir uns im klein klein.

Auf den Boden der Tatsachen hat mich mal wieder KIVA gebracht. Ich war auf der Suche nach einem Projekt welches ich mit einem Kleinkredit (25 $) unterstützen möchte. Dabei sind zwei Projekte (Momentan suchen mehr als 2.000 Projekte Unterstützer!) in die nähere Auswahl gekommen. Natürlich sind es Solarprojekte. Erst als ich “das Bewerbungsvideo” mir anschaute, merkte ich dass eines der Projekte schon von mir unterstützt wurde… da wurde mir klar die suchen schon länger (21.3.2014!) nach Unterstützer! Wenn nach einem Monat die Darlehenssumme nicht erreicht wird, kann das Projekt nicht realisiert werden! Für das Kenya Projekt sind erst 6.000 $ und für das Peru Projekt 17.000 $ bereitgestellt. Da platzt mir wieder mal der Kragen. Die beiden Projekte benötigen zusammen eine Darlehenssumme von 100.000 Dollar (gut das ist mehr als ein Kleindarlehen!) aber wir schaffen es anscheinend nicht diesen “Unternehmen” das Startkapital zur Verfügung zu stellen. Das macht mit wütend! Vor allem wer sich die O-Töne der Teepflücker aus Kenya anhört dem wird klar wir dürfen nicht nur auf das EEG 2.0 schauen sondern auch dort die Energieversorgung umstellen. Konkret von Öl auf Sonne. Ich werde jetzt auch noch das Kenya Projekt unterstützen (leider wie immer nur mit 25$!) aber ich hoffe ihr schaut euch die Projekte an und vielleicht schafft es ja der ein oder andere ebenfalls mit 25$ Darlehen (wird ja zurückgezahlt!) dabei zu sein. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen und jetzt viel Spaß mit den Videos aus Peru und Kenya!

Das Projekt aus Peru (link zu KIVA hier)

Hier die Teepflücker aus Kenya (link zu KIVA hier)

Wer Hilfe benötigt sich im KIVA System zurecht zu finden kann mich gerne ansprechen oder im Blog im Suchfeld KIVA eingeben ich hab ja schon oft über KIVA geschrieben oder die Broschüre (schon etwas älter) anschauen.

Strompoker – wer zuerst abschaltet verliert!

Die Strompreise im Großhandel fallen auf Rekordtief!
Eigentlich müsste dass die Schlagzeile in den “politischen” Zeitungen unseres Landes sein. Aber die Zeit beschäftigt sich mit Facebook, die Welt beschwört den Wohlstandsknick und Rente, Focus hat 7 Fakten im Ukraine Konflikt und die Bild 7 Unwahrheiten des Kremel Zaren!

Aber zumindest die Badische Zeitung hat erkannt dass dies ein wichtiges Thema ist. Die Strompreishändler rechnen in den nächsten Jahren mit einem hohen Angebot an Rund-um-die-Uhr-Strom und daraus folgend (Markt!) niedrigen Strompreisen.
Zu den Zeiten in denen die 8 Atomkraftwerke abgeschaltet wurden haben die Zocker den Preis mal kurz auf 6 Cent gehoben. Nur um mal zu zeigen wie brandgefährlich die Abschaltung von AKW’s ist. Derzeit wird für 2015 bis 2017 der Rund-um-die-Uhr-Strom für 3,5 Cent gehandelt. Da geht selbst der EnBW die Rendite flöten. Der Chef der Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis (Kandidat bei Dummbabbler und Deppenkaiser), schlägt mal gleich ein Kartell vor! Hey? Kartell? Preisabsprache? Oder was? Mafia vielleicht?

Gut dass wir eine “Energie Gehirngrube” (Energy Brainpool) in Berlin sitzen haben. Die verkaufen Beratung. Also Luft! Wissen! Aber auch Sprüche.

Der Frederico (von der “Energie Gehirngrube”) meint: “Ich gehe davon aus, dass auch der Strommarkt zu einem Schweinezyklus-Markt wird.” Das wird die Vegetarier (Erneuerbare Energien) aber freuen. Dass die Grube groß ist um das ganze Gehirn reinzupacken erkenne ich aber daran, dass Frederico (der von “Energie Gehirngrube”) einen sehr klaren, wahren Spruch raushaut:

“Aber keiner will der Erste sein”

Keiner von den Kraftwerksbesitzern will derjenige sein der eines seiner Kraftwerke als erstes abschaltet. Genau in dieser Situation befinden wir uns momentan. Jedem ist klar wir müssen die gefährlichen (Atomkraftwerke) die dreckigen (Kohlekraftwerke) abschalten weil genug Erneuerbare Energien da sind. Wissen tut das jeder “Aber keiner will der Erste sein” denn wer abschaltet verzichtet freiwillig, nachhaltig auf Einnahmen. Wenn andere abschalten dann wird das Angebot kleiner und der Markt beschert höhere Preise! Darauf warten die ganzen Zocker! Natürlich hoffen sie auch auf milde Gaben aus der Politik! Oder sie setzen ihre Rechtsanwälte auf die Gesetze der letzten Jahre an.

Aber auch wichtig und richtig was die Badische Zeitung am Schluß zusammenfasst: “Das kann man als Indiz werten, dass die Strombranche nicht daran glaubt, dass die Energiewende zum Erliegen kommt.”

Ich bin mir da ganz sicher, dass die Energiewende (scheußliches Wort!) nicht zum Erliegen kommt aber ich befürchte einen schweinischen Schweinezyklus der viele Arbeitsplätze (Branche der Erneuerbaren Energien) kosten wird!

In wessen Taschen steckt das Geld aus dem EEG?

Das Geschrei und der Zwang für ein neues EEG (auch EEG 2.0) stütz sich ja meist auf die Aussage, wird müssen immer mehr für die Erneuerbaren Energien bezahlen. Der Industriestandort sei gefährdet!

Meine hessischen PV Freunde aus Rüsselsheim haben in einer Grafik mal verglichen wieviel Euros bei den Kraftwerksbetreibern Erneuerbarer Energien ankommt und wieviel Cent je kWh die Stromverbraucher (EEG Umlage!) historisch gesehen bezahlen mussten.

Im Jahr 2000 wurde das EEG in Kraft gesetzt. Bereits 2003 wurden Industrie Privilegien für Energieintensive Betriebe die im internationalen Wettbewerb standen eingeführt. Einfach gesagt heißt dies, die befreiten Firmen zahlen nix dafür die Stromkunden mehr!

Die unten in der Grafik eingeblendeten Farben zeigen die Farben der politisch Verantwortlichen Parteien. Bis 2009 gab es eine parallele Entwicklung von EEG Umlage und Auszahlungen an die Kraftwerksbetreiber. Ab 2009 steigt die EEG Umlage steil an obwohl die Auszahlung bei weitem nicht so ansteigen wie es sich vermuten lässt. In 2013 wurde sogar weniger an die Kraftwerksbesitzer ausgezahlt wie 2012? Zumindest dieser Effekt kann einfach erklärt werden. Die Solarerträge 2011 und 2012 lagen jeweils gut 10% höher wie im Jahre 2013. Wobei auch das Jahr 2013 noch ein gutes Sonnenjahr war…

Der Grund warum die EEG Umlage ab 2011 enorm ansteigt liegt in der Ausgleichs Mechanismus Verordnung. In dieser Verordnung wird erstmals geregelt, dass der Ökostrom aus Erneuerbaren Energien an der Börse verschleudert werden muss. Wie soll eine Börse funktionieren an der die Käufer wissen, der Verkäufer muss verkaufen! Er muss verkaufen weil seine Ware nicht lagerfähig ist! Dadurch entsteht immer ein Ramschpreis der dem “wahren Preis” der Ware nicht entspricht.

Nicht genug der Leiden wurden die Ausnahmen für die Leidgeplagten Industrien ausgeweitet unter gleichzeitigem Gejammer die Hartz IV Empfänger müssten die Energiewende finanzieren. Es wurde argumentiert die Industrien wandern aus und die Hartz IV Empfänger zahlen den “Zahnärzten” die PV Anlagen und Windräder! Bereits im Jahr 2012 wurden die stromintensiven Industrien (damit die besonders viel Euros sparen!) von der EEG Finanzierung befreit. Die Hartz IV Empfänger warten noch immer auf ihre Entlastung. Momentan sind 16.000 Kühlschränke in zwei Jahren angedacht aber noch nicht beschlossen!

Jedenfalls haben sich die Befreiungen der Industrie schon ordentlich bemerkbar gemacht. Vom Stromverbraucher wird immer mehr gezahlt aber bei den Kraftwerksbesitzern der Erneuerbaren Energien kommt dieses Geld nicht an.

Dreimal dürft ihr jetzt raten in wessen Taschen das Geld steckt!

Kleiner Hinweis in den Taschen der nackten kann nix drin sein! Ihr dürft euch auch überlegen ob dieses Geld demnächst in die Taschen derjenigen wandert die das EEG 2.0 gerade beschließen?

Jetzt rede ich

Nö keine Angst ich will nicht über das Buch eines Ex Spitzenkandidaten (Vorsicht Brüderle!) einer Fast Drei Prozent Partei schreiben. Wie so oft in meiner langen Zeit als Aktivist für Erneuerbare Energien möchte ich einen Schritt zurücktreten und schauen wie es momentan aussieht. Die GroKo zieht ihr EEG 2.0 mit großem medialem Getöse zur Freude der Industrie durch. Die Verbände, die Abgeordneten, die Opposition (Linke und Grüne) sowie sonstige Aktivisten der Erneuerbaren werden noch Nuancen verändern und der EEG 2.0 Murks wird demnächst beschlossen.

So wird’s kommen.

Was am EEG 2.0 alles Murks ist werde ich dann kommentieren wenn der Bundestag das Gesetz beschlossen hat. Nicht heute, zu einem Zeitpunkt, an dem das Kabinett sich einig ist.

Es ist die Zeit gekommen an dem die Träger der Energiewende sich zum x-ten Mal aufmachen um die Energiewende voran zu bringen.Die Bürger müssen es tun, egal wie negativ die Bedingungen sind und wie negativ die Berichterstattung in den Medien ist.

Ich komme mir momentan vor als ob ich im Monopoly folgende Ereigniskarte gezogen hätte:
“Gehe zurück nach Los! Ziehe keine 4.000 ein.”

Wenn ich mich dann frage warum ich mich erneut auf den Weg mache fällt mir meine uralte Geschichte (mehr als 10 Jahre alt) mit der Haaresbreite ein:
Haaresbreite

Was sich hinter diesem Bild versteckt hab ich mal vor fast 6 Jahren hier im Blog beschrieben.

Wenn wir von der zeitlichen Dimensionen reden dann muss man erkennen die Erde scheint es schon 5 Milliarden Jahre zu geben und die Experten meinen noch weitere 4,5 Milliarden könnte sie da sein. In meinem Beispiel (5 Meter langes schwarzes Band = 5 Milliarden Jahre) stellt die Haaresbreite noch 50.000 Jahre da!

Die Menschheit nutzt fossile und atomare Energien seit dem 15. Jahrhundert. Im 22. Jahrhundert wird damit Schluss sein. Wir die hochintelligenten Menschen bringen es fertig in 700 Jahren den Planeten komplett (zur Verständlichung nochmals: KOMPLETT) zu plündern. Es wird alles verbrannt sein. Punkt!

Die Verantwortung für die Plünderung des Planeten tragen unsere Großeltern, unsere Eltern, wir, unsere Kinder und unsere Enkel. Die einen mehr die anderen weniger. Aber dabei sind alle! Auch ich!

Es wird Zeit, dass wir einen anderen Weg einschlagen. In Deutschland haben wir diesen Weg mit Elan (EEG 2000) begonnen und auch umgesetzt. Die Erfolge sind da! Die Erfolge führen aber inzwischen dazu, dass wir diejenigen die wir nicht mehr haben möchten tatsächlich in den Ruin treiben. Es ist verständlich, dass diese sich wehren und das bestehende System noch beibehalten möchten.

Inzwischen ist mir klar, nur eine Energie kann das bestehende System kippen. Es ist die Photovoltaik.

Wer Begründungen von mir erwartet, dem empfehle ich die Ergüsse von Sigmar Gabriel und dem Kabinett zu lesen. Lasst uns deshalb weitere Photovoltaikanlagen bauen und wenn es nur noch Kleinanlagen unter 10 kWh sind dann machen wir eben dies! Bürgerenergie mit Photovoltaikanlagen unter 10 kWh. Los geht’s das Kabinett wird staunen…und der Siggi auch.

Es wird ein Punkt kommen an dem die Photovoltaik so günstig ist, dass der Verkauf von Strom Nebensächlich ist und sich PV nur durch den Eigenverbrauch rechnet. Weit weg von dieser Zeit sind wir nicht! Jede Photovoltaikanlage nagt an den Umsätze/Gewinnen der Energieversorger und jede Kilowattstunde die nicht von Energieversorger verkauft wird diesen Vorgang beschleunigen.

Für die Menschen die sich für Erneuerbare Energien einsetzen wird es aber eine harte Zeit. Denn die Diffamierungen, die Lügen und die Bestechungen uns gegenüber werden zunehmen. Dass man uns als Solarmafia bezeichnet ist dabei noch eines der geringeren Übel:

Dr. Joachim Pfeiffer (MdB, CDU) schreibt Solarmafia aber schon lange und es ist auch nicht zu erwarten dass er das lässt.
Deshalb ein Schritt zurück, vollen Anlauf nehmen mit dem Kopf voran und wenn wir Glück haben platzt unser Schädel nicht an den Betonwänden der Gegner!

Spargel, Wein, Kultur, Energie und Wandern

Das Netzwerk Metropolsolar Rhein Neckar beteiligt sich wie im letzten Jahr an der Spargelwanderung zwischen Bürstadt und Lampertheim! Die Organisatoren werben mit Spargel.Wein.Kultur vom wandern wird da nicht gesprochen?
Aber wir die Metropol Solarier wir laufen und wir werden reden!

Wir reden in ungezwungener Umgebung über Energie! Das gibt ein Spaß sag ich euch! Was euch erwartet auf dem langen Weg der Energiewende am 27.4.2014 seht ihr im Flyer:

Die energetisch getriebenen Menschen von Metropolsolar und denjenigen die sich gerne mal mit uns unterhalten wollen ist

um 11:00 Uhr am Punkt 12 “Gärtnerei Haller” Treffpunkt.

Dort stellt uns Metropolsolar Mitglied Franz Schreier seine Fortschritte zum Thema “Integrierte Lebensmittel- und Energiesysteme” vor. Wir werden uns aber nicht lange dort aufhalten denn es soll ja gewandert werden. Damit wir wissen wer mitläuft bitte hier anmelden (wer mitwandert bitte bei 11 Uhr eintragen)!

Da es viel zu erzählen gibt und nicht jeder gut zu Fuß ist soll das Ziel (allerdings erst um 16 Uhr) erneut die “Gärtnerei Haller” sein. Dort können wir (wenn Platz vorhanden!) die Bewirtung von der Gaststätte “Zum Pit” (Spargelspezialitäten) sowie der Live-Musik von Patrick Embach genießen. Kaffee und Kuchen steuern die Landfrauen bei und erzählen ist auch hier wieder erlaubt. Natürlich wird Daniel dabei sein und bei blutigen Ohren steht ein Notarzt Koffer bereit ;-) !

Auch zu diesem “Sit in!” bitten wir um eine Anmeldung  für 16 Uhr! Um diese Zeit werden wir auch schauen was uns Franz Schreier neues zu bieten hat!

Wir treffen uns ziemlich genau in der Mitte (Punkt 11) des Spargelwanderwegs! Wer möchte kann von Lampertheim aus mit dem Shuttle-Bus bis zum Punkt 11 fahren und die restlichen paar Meter laufen! In der “Gärtnerei Haller” wird auch ein Banner von Metropolsolar stehen und eine Liste ausliegen. Dort kann sich jeder eintragen der sich uns anschließen möchte. Wir versuchen dann Kontakt (Mobiltelefon) aufzunehmen. Ich bin gespannt mit wievielen Menschen wir uns auf den Weg machen um Spargel.Wein.Kultur und Energie zu genießen!

Wo stehen wir?

Es gibt immer wieder die Frage wo wir stehen. Ob es bei der Energieversrogung aus Erneuerbare Energien oder andere Themen gibt. In jeder Lebenssituation gibt es die Frage wo stehe ich, wie sieht mich die Umwelt und dazu gibt es die verschiedensten Tabellen. Die Spielregeln für das Ranking der Fußball Bundesliga dürfte ich noch hinbekommen, wie sich momentan die Formel 1 bewertet habe ich inzwischen keinen blassen Schimmer mehr. In beiden Rankings hab ich mich mal ziemlich engagiert. Im Fußball war ich jahrelang in meiner Heimatgemeinde im Vorstand und schafften immerhin zeitweise die zweite Bundesliga. Die Formel 1 war deshalb interessant für mich weil am Montagmorgen “beim Benz” in Mannheim natürlich das abschneiden der “Silberpfeile” Top-Thema war. Jetzt als Energieblogger hab ich natürlich andere Rankings im Blick.

Bereits vor einem halben Jahr hab ich über E-buzzing informiert. Damals war ich froh über den vierten Platz im Ranking der “Energie und Umwelt” Blogs. Heute schau ich auf das Ranking “Energie und Umwelt” vom April 2014 und stelle fest vom dritten Platz (März) “abgestürzt” auf den siebten! Beruhigend ist für mich die Verbesserung von Platz 920 im September 2013 auf aktuell Platz 773 im Gesamtranking aller in e-buzzing gelisteten Blogs. Das Gesamtlisting ist natürlich viel stabiler wie der noch extrem wachsende Bereich von “Energie und Umwelt”. Dort habe ich in den letzten Monaten für die Registrierung der Energieblogger geworben und siehe da inzwischen sind 25 Energieblogger in “Energie und Umwelt” gelistet.

Was mich etwas frustriert ist die “magische Zahl” von e-buzzing der sogenannte Ebuzzing-Score (bei mir momentan 3,91736?) . Anhand dieser Zahl wird anscheinend die Reihenfolge festgelegt. Wie diese Zahl entsteht ist mir schleierhaft und damit nicht akzeptabel. Wer ein Ranking veröffentlicht sollte auch klar kommunizieren was er gut und schlecht findet! Weitaus besser gelöst ist dieses Ranking bei BlogRank. Dort wird jeder Blogartikel nach einem “transparenten” Verfahren bewertet und kann öffentlich eingesehen werden. Leider alles in Englisch und damit mit dem Sonnenflüsterer, der als einzige Fremdsprache hochdeutsch einigermaßen sprechen kann, ein Buch mit sieben Siegeln! Aber dieses transparente Verfahren plus die tagesaktuelle Veränderungen sind Argumente die dem monatlichen e-buzzing Orakeln ganz klar vorzuziehen ist.

Ein weiteres Ranking in dem ich gelistet bin ist das “Experten-Team” von Top50 Solar! Da kann ich von zwei Erfolgen im letzten Monat berichten. Zum einen wurde mit der “Experten” Status verliehen und ich bin im Ranking auf Platz 5 gerutscht. Na immerhin! Auch hier ein Blick auf das aktuelle Ranking und das dazugehörige Punktesystem. Bei diesem System ist klar wie Punkte erworben werden können. Es fehlen zwar ein paar Transparenz unterstützende Funktionen… z.B. wüßte ich zu gern wer mir den Minuspunkt beschert hat! Aber auch hier gilt kein Bewertungssystem ist endgültig und letztendlich weiß ich selbst am besten, dass jede Bewertung subjektiv ist.

In Deutschland gibt es keine Energie aus Sonne und Wind (CDU/CSU)

Boah, das wird ja immer schlimmer!

Ein Antrag von Bündnis90/Die Grünen zur Änderung des Bergrechts wurde gestern im Bundestag von CDU/CSU/SPD abgelehnt. Weiterhin wird es möglich sein  Grundstücksbesitzer zu enteignen!
Na ja, war zu erwarten aber der Hammer ist die Begründung der CDU/CSU.

Zum Verzicht auf Braunkohletagebau sagte eine Sprecherin der CDU/CSU Fraktion, man dürfe nicht ohne Not auf die einzige Energieart verzichten, „die wir im Lande haben“.

Liebe CDU/CSU Fraktion auch wenn ihr es noch nicht kapiert habt.
Die Sonne liefert ihre Strahlung auf das komplette Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Tagsüber jedenfalls, solltet ihr bisher nur nachts nachgesehen haben empfehle ich euch es heute mittag 12:00 Uhr mal auszuprobieren.
Auch der Wind wurde schon mehrfach in Deutschland gesichtet mit Windräder in Energie umgewandelt.
Aus Biomasse die auf deutschem Boden sprießt konnte mit deutscher Technik ebenfalls schon Wärme und Strom gewonnen werden.

Aber die CDU/CSU Fraktion sieht nur die Braunkohle. Mann müßt ihr Bretter vorm Kopf haben…