Archiv der Kategorie: erneuerbare Energie

V.I.P. Team

Very Important Person (V.I.P.) auf deutsch eine sehr wichtige Person, diesen Status hat sich das Team der Klimalotsen inzwischen redlich verdient. Im KIVA System sind über 1,7 Millionen Geldgeber registriert. Diese Geldgeber sind teilweise in über 35.000 Teams organisiert. Wobei einige dieser Teams sind „Karteileichen“ die noch keine Darlehen vergeben haben. Aber über 10.000 Teams haben bereits mehr als 1.000 Dollar verliehen. Da das Klimalotsen Team in seiner 20 monatigen Existenz (seit Aug. 2016) schon 143.125 $ verliehen hat liegt es im KIVA Ranking der Teams auf Platz 350 (von 35.874 Teams) und gehören somit zu dem einen Prozent an Teams, die das meiste Geld verliehen haben.

Klar dass sich dieser Erfolg rumspricht und ich immer öfter angesprochen werde ob ich nicht über KIVA reden möchte. Natürlich findet sich immer ein Weg um dies zu realisieren. Bei diesen Veranstaltungen finden sich auch meist neue Teammitglieder, denn KIVA überzeugt!

Die Kreditvergabe bei den Klimalotsen vom Naturschutzzentrum dagegen wird immer entspannter. Die Jungs (leider haben wir derzeit keine Klimalotsin!!!) sind cool drauf und überraschen immer wieder mit ihren Argumentationen.

Beim letzten Treffen konnten drei Darlehen vergeben werden. Ich hatte drei Projekte vorgeschlagen und die Jugendlichen gefragt ob Sie auch ein Projekt aus Indien unterstützen wollten. Indien deshalb, weil wir erst vor kurzem Aishu nach acht Monaten Freiwilligen Dienst in Ihre Heimat verabschiedeten. Aishu lebt in Indien und die Kids waren sofort begeistert und beschlossen ein Darlehen nach Indien zu vergeben. Wir selektierten in KIVA indische Projekte und schauten uns die ersten Projekte an. Sofort erkannen die Klimalotsen, da werden ja einige Projekte „gematcht„. Dies bedeutet wenn wir dem Projekt 25 Dollar geben dann gibt ein uns unbekannter Gönner weitere 25 Dollar für dieses Projekt. Damit war die erste Auswahl getroffen. Nach vielen weiteren Diskussionen wurde Monaben eine 48 Jahre alte Frau als Klimalotsen förderwürdig befunden. Ausschlaggebend für die Klimalotsen waren die Grundnahrungsmittel die von Monaben gekauft und verkauft werden sollen. Bei den drei zur Auswahl stehenen Solarprojekte wurde die „Händlerin“ ausgeschlossen. Die Argumentation: sie verkauft so viele andere elektronische Geräte (Radio, Fernseher etc.) da sind die Solamodule nicht ausreichend…
Am leichtesten hatte es Fadel aus Palestina da er das Solarmodul für Energiegewinnung braucht um Autos zu reparieren und reparieren das fanden die Klimalotsen prima. Bei Rin aus Cambodia dagegen gab es einige Bedenkenträger. Der braucht ja nur Licht in so einer Hütte ist das nicht notwendig…!!! Aber schon gab es widerrede von den anderen Klimalotsen wie wichtig Licht für diese Menschen ist und so hatten wir das dritte Darlehen an diesem Tag vergeben. Leider sind momentan alle drei Projekte noch nicht vollständig finanziert, vielleicht kann ja einer der Leser diesen Zustand beenden. 😉

Das nächste Monatstreffen der Klimalotsen findet auswärts statt und somit treffe ich die Klimalotsen Jugendlichen erst wieder am 15.6.2018. Allerdings werde ich wie gehabt mein monatliches Captains Dinner am 2.5. und am 6.6. jeweils um 14 Uhr im Naturschutzzentrum durchziehen. Ausserdem steht noch ein Vortrag am8.6.2018 bei der Windpark Ravenstein Gmbh&Co. KG auf deren Gesellschafterversammlung an.

Ja V.I.P. Team wird man nur wenn man was macht…

Mir machen diese positiven Geschichten viel mehr Spaß wie die ständigen Insolvenzmeldungen aus der deutschen Solarbranche. Nur gut dass ich eine Energieblogger (hier der Stromauskunft Blog) habe die sich auch um diese politischen Armutsgeschichten kümmern.

 

Kleinkredit Empfehlungen

In KIVA Kredite zu vergeben ist eigentlich einfach. Du brauchst drei Dinge:

Einen Account bei KIVA
25 Dollar Guthaben in KIVA (oder über Paypal Zugriff auf dein Girokonto)
Zeit, um aus vielen (derzeit 3.791) Projekten nach deinen Ansprüchen eines auszuwählen.

Den Account anlegen habe ich schon mal beschrieben und ist eigentlich auch einfach. Wo ihr 25 Dollar herbekommt kann ich nicht näher beschreiben. Die müsst ihr einfach haben…

Aber wenn ihr klimafreundliche Kleinkredite unterstützen wollt dann empfehle ich euch folgende Starred List (Empfehlungsliste) die wir Klimalotsen in KIVA pflegen. Auf dieser Liste versuchen wir maximal 16 Projekte (eine Seite) anzubieten. Da diese Liste unter meinem KIVA Account gespeichert ist, kann nur ich diese Liste um Projekte erweitern. Mit meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich erklären, welche Projekte ich aussuche für die Empfehlungsliste. Allerdings haben alle Klimalotsen Teammitglieder (derzeit 332!) die Möglichkeit mir ein Projekt vorzuschlagen. Diese vorgeschlagenen Projekte werde ich dann ebenfalls in die Empfehlungsliste aufnehmen.

Erste Priorität haben:

Solarprojekte

Da fast alle Projektbeschreibungen in KIVA von der ursprünglichen Landessprache in Englisch übersetzt werden, kann nur mit englischen Suchbegriffen selektiert werden. Ich suche deshalb mit „Solar“ (Auswahlfeld Keywords) und erhalte aktuell von 3.791 Projekten noch 224 angezeigt. Kamen die 3.791 Projekte noch aus 57 Länder sind die Solarprojekte nur in 6 Länder zu finden.
Kenia (203), Palästina (14), USA (2), Honduras (2), Nicaragua (1) und Dominikanische Republik (1).
Da die Klimalotsen 17% ihrer Darlehen bereits nach Kenia vergeben haben sind alle anderen Länder erst mal Priorität eins! Nach näherer Inspektion der Projekte (im Beispiel Nicaragua und Dominikanische Republik) fallen einige aus der Auswahl. Bei diesen Projekten steht nur solar im Text, aber es wird nicht in ein Solar System investiert.
Der absolute Favorit für die Empfehlungsliste kommt aus Honduras. Gerson möchte ein 100 Watt Solarsystem kaufen uns ansonsten kann ich auf den ersten Blick keinerlei Ausschlusskriterien entdecken. Also drauf auf die „starred Loans“ Liste. Das zweite Projekt aus Honduras fällt leider raus. Santos Julian hat schon ein Solar Panel und möchte jetzt alle möglichen Giftmittel das geht gar nicht!
Keine Chance auf die Empfehlungsliste zu kommen. Tut mir Leid…

Überraschender Weise finde ich bei den zwei USA Projekten ein echtes Solar Juwel! Bei Daisy kann ich nicht erkennen wo im Text das Wort solar vorkommen soll, aber ein „air conditioner“ der über 61 Monate finanziert werden soll, kann es nicht in die Empfehlungsliste schaffen. Delores aus dem „Sunshine State“ Florida dagegen schon. Auch wenn die technischen Details fehlen. Sie erinnert mich an meine erste PV Anlage im Jahr 2000. Ich wollte es einfach und warum sollen wir sie dabei nicht unterstützen. Donald Trump zum Trotz!
Sie kommt auf die Empfehlungsliste der Klimalotsen…

Bei den Palästinenser Solar-Projekten spielt natürlich für viele die politische Situation eine Rolle. Ich möchte mich nicht als Entscheider aufspielen. Deshalb werde ich immer wenn  Solar-Projekte in Palästina angeboten werden eines auf die Empfehlungsliste nehmen. Die Warmduscher (Solarthermie) Projekte würde ich erst zweitrangig in die Liste aufnehmen. Bei den Palästinensischen Projekten geht es meist um viele Dollars. Sie werden auch meist mit richtigen Solar Modulen abgebildet die einen Kredit von 1.000 bis 2.000 Dollar rechtfertigen. Ich schaue dann nach den Laufzeiten die aktuell zwischen 27 und 41 Monaten schwanken. So bin ich auf Fady gekommen. Ihn habe ich aktuell auf der Empfehlungsliste.

Solarprojekte in Kenia haben bei mir im Blog schon Tradition:
Strom Offensive (16. Mai 2017)
Kenia Sonnenkraft und Atomkraft (27. Mai 2017)
Mythos Solarstrom ist zu teuer (24. Juli 2017)
Energiewende in Kenia (18. Januar 2017)
Es dürften inzwischen schon hunderte Projekte sein die von den Klimalotsen und mir unterstützt wurden. Ich fackele auch heute nicht lange wenn ich ein 50 Dollar Projekte wie jenes von Jamic entdecke und gebe ihr 25 Dollar. Immer egal wie diese 50 Dollar Projekte sind meine Lieblingsprojekte. Die kommen auch nicht auf die Empfehlungsliste, denn die KIVA Community ist sehr schnell bei diesen Mini-Projekten.

Aber aktuell haben wir 203 Projekte in KIVA aus Kenia und leider sind alle kombiniert. Es geht um die Finanzierung von Kunstdünger (fertilizer) was ja noch erträglich wäre, aber auch um Hybridsamen (hybrid seeds) die zusammen mit einem Solarlicht (Modul, Batterie und Lampe) finanziert werden soll. Warum ich keine Hybridsamen Projekte unterstützen möchte wird im Nutzgarten Blog schön beschrieben.
„Mit Hybrid-Saatgut produzieren wir Einwegpflanzen mit hohen Erträgen, schaffen aber massive Abhängigkeiten der Saatgutindustrie.“
Trotzdem nehme ich Kenia Solarprojekte in die Empfehlungslist. Meist nur ein oder zwei Projekte, einfach weil wir keine anderen Solarprojekte haben. Zum Beispiel Mary’s Group. Hier heißt es „to buy cost-efficient maize seeds“ ob es Hybride sind, weiß ich nicht. Ich befürchte der Text wurde nur von einem anderen Übersetzer in’s englische übersetzt. Aber jeder von euch hat ja die Möglichkeit sich aus der Empfehlungsliste ein anderes Projekt auszusuchen…
So das war’s erst mal. Ihr seht einfach ist die Auswahl nicht, aber ich habe den Eindruck es hilft denjenigen die wenig Zeit haben. 😉

Am Ende müsst ihr immer selbst entscheiden! Auch wenn ihr euch ein E-Bike kaufen wolltet helfen euch die Hinweise von Tom Küster zwar, aber letztendlich entscheidet nicht Tom der Energieblogger sondern ihr und damit wünsche ich euch einen schönen sonnigen Tag.

Wiederholungen

Wie oft muss ein Thema wiedergekäut werden bis gehandelt wird?
Aktuell schreibt die Süddeutsche „Klimawandel macht Überflutungen wahrscheinlicher„. Zitiert werden „Experten“ und „Forscher“ wie Sven Willner vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Die diversen Zahlen Kunststückchen erspare ich euch und verweise aber auf einen Artikel vom Juli 2016 Klimawandel vor meiner Haustür (Worms).
Dort wird inzwischen schon gehandelt. Es wird diskutiert und verändert was vor Ort zu tun ist, damit die Veränderungen des Wetters nicht zu viele Schäden anrichten. Konkret in Worms. Nicht für die ganze Stadt sondern überspitzt geschrieben „für jeden Kanaldeckel„.

Denn was nützt das unnütze Wissen wie „Allein in Brandenburg erhöhen sich die Hochwasserereignisse in den Jahren 2035 bis 2044 um das Achtfache“, wenn zeitgleich bei Starkregen der Regengulli um die Ecke das Wasser nicht mehr aufnimmt und die Brühe in deinen Keller läuft?

In Worms nennt sich das KLIK (Worms ist dabei) und KLAK (Worms handelt) und die Wormser waren Klimakommune im Juli 2017. Aber wenn die Süddeutsch und das PIK Forschungsinstitut meint, wir müssten mehr vom x-fachen (z.B. BaWü das 15-fache Risiko) wissen, dann sollen sie gerne diese Zahlenmonster wiederholen. Wir brauchen aber keine Zahlenspiele sondern viele KLAK’s wie in Worms die kontinuierlich an dem Problem Klimaveränderung arbeiten. Auch solche GroKoIsten wie Laschet sind verzichtbar.

Dass auch ich mich wiederholen kann möchte ich mit diesem Link auf Kilians Wutblogbeitrag beweisen.

Super Jahr

Nach Weihnachten und Neujahr sowie drei Wochen Blogabstinenz ist es schwer wieder den Einstieg zu finden. Dabei kann ich mich nun wirklich nicht beschweren.
Mir geht es super gut!

Ich wünsche euch allen, dass euch das Jahr 2018 ähnliche tolle Erlebnisse bringt wie mir das Jahr 2017. Natürlich werden jetzt einige sagen, der Sonnenflüsterer hat gut lachen, seit Dezember 2017 erhält er sein „bedingungsloses Grundeinkommen“ in Form von Rentenzahlungen. Nein es sind die vielen anderen Erlebnisse die mich vollkommen beruhigt in das Jahr 2018 starten lassen.

Zum Beispiel:
Nach langer Suche, habe ich ein Ranking für meinen Blog gefunden bei dem ich angemeldet bin und so nach und nach auch verstehe was da abläuft. Das Ranking der Triodos BankDie nachhaltigen Einhundert„. Ich brauche solch eine „neutrale“ Rückmeldung wie ich von außen gesehen werde. Den Sonnenflüsterer Blog schreibe ich jetzt seit Juli 2008 (Ups demnächst zehnjähriges…) und die Rückmeldungen in Kommentaren, Gesprächen oder sogar durch aktives Handeln an mich ,sind zu spärlich um sich immer wieder neu zu motivieren… Deshalb ein Ranking! Es motiviert!!!
Vor allem natürlich wenn es bergauf geht 🙂

Bei den nachhaltigen Einhundert auf Platz 43 reicht mir vollkommen. Den Ehrgeiz unter die Top Ten zu kommen habe ich nicht. Aber rausfallen aus den Top 100 geht garnicht! 😉

Wobei ich ehrlicherweise natürlich auf meine BloggerfreundInnen den Energiebloggern schiele.

Da ist die aktuelle Oberklasse zu nennen.
Daniel Bönnighausen (Platz 6),
Cornelia Daniel (Platz 10),
Andreas Kuehl (Platz 13) und
Kathrin Hoffmann (Platz 19).

Dann die „Mittelklasse“ mit meiner Wenigkeit (Platz 43),
Kilian Rüfer (Platz 50) und
Susanne Ehlerding (Platz 60).

Immerhin sieben Energieblogger (von 26) im Ranking der Einhundert Nachhaltigen Personen in den sozialen Netzwerken. Mal sehen ob wir da nicht noch potential haben. 🙂

Weiteres Beispiel – meine Klimalotsen!
Vor 16 Monaten habe ich mit 500 Euro und einer Gruppe Jugendlicher begonnen. Inzwischen haben wir über 200 Teammitglieder die in über 1.300 Mikrokredit Projekte  über 44.000 Dollar verliehen haben. 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
Im Gegensatz zum Triodos Ranking habe ich bei den KIVA Klimalotsen klare Ziele!

Am Ende des Jahres möchte ich mit den Klimalotsen über 100.000 Dollar als Kleinkredite in klimafreundliche Projekte verliehen haben. Da ich selbst dieses Ziel nicht erreichen kann benötige ich dazu natürlich Unterstützung. Deshalb ist mein Ziel das Team zu erweitern um, am Ende des Jahres, mehr Mitglieder zu haben wie das KIVA Team Berlin! Die sind derzeit das zweit größte deutsche Team im KIVA Ranking mit 253 Mitgliedern. Auch hier muss ich klar sagen, das deutsche Top Team Kiva Team Germany spielt mit 2.170 Teammitgliedern in einer anderen Liga.

So die Ziele sind gesetzt, jetzt kann das Jahr 2018 kommen.

Spenden statt verleihen

In den Gesprächen, Mails oder Vorträgen bekomme ich öfter den Hinweis, der Aufwand für die Vergabe der KIVA-Darlehen ist denjenigen zu viel. Das KIVA System finden Sie aber gut und könnten sich auch vorstellen Geld dafür zu geben.

Na als her damit! 🙂

Dafür habe ich natürlich auch eine Lösung. Wer Geld spenden möchte kann dies gerne auf eines der nachfolgenden Konten einzahlen. Ihr erhaltet dann eine Spendenquittung für die Steuer ausgestellt. Eure Spende wird dann ohne Abzüge direkt auf die KIVA-Konten überwiesen und für klimafreundliche Projekte eingesetzt.

Aktuell kann ich euch zwei Konten anbieten.

Zum einen natürlich die Klimalotsen im Naturschutzzentrum Bergstraße.

Sie diskutieren regelmäßig welchem Projekt sie ihr Geld geben möchten. Wenn ihr also der jungen Gruppe etwas spenden wollt hier die Kontoverbindung:

Naturschutzzentrum Bergstraße gGmbH
DE26 5095 0068 0002 0587 90
Betreff: Zweckgebundene Spende Kiva

Wer eine Spende haben möchte bitte noch Name und Anschrift auf dem Beleg vermerken.

Die zweite Gruppe sind die Energieblogger  deren Konto beim letzten Barcamp in Kassel durch Spenden aufgefüllt wurde.

Wer den Enegiebloggern eine Spende für KIVA zukommen lassen möchte kann diese Bankverbindung nutzen:

Auch hier gilt Betreff: Zweckgebundene Spende Kiva
und wer eine Spendenquittung haben möchte, bitte noch Name und Anschrift auf dem Beleg vermerken.

Also einfacher können wir es euch nicht machen. Ihr übwerweist einmal Geld auf eines der oben genannten Konten und wir übertragen die Euros per Paypal auf das entsprechende KIVA Konto und vergeben von dort klimafreundliche Kredite.

Kleinkredit für Moses

Am letzten Freitag hatte ich wieder mal die Chance 30 Minuten mit den Klimalotsen im Naturschutzzentrum-Bergstrasse (NATZ) zu verbringen. Die Kids werden immer größer und die Gruppe wächst auch.

Zu verdanken haben wir das der Projektleitung Beate Löffelholz (hinten 2. von links), die es immer wieder schafft die Truppe der Klimalotsen zu bespaßen.
An diesem Freitag hatte Beate die Umweltbildnerin Eva-Maria Herzog-Reichwein (hinten 2. von rechts) zu Gast. Eva-Maria hat unendlich viele praktische Beschäftigungsmöglichkeiten mit der sie die Kids begeistert. Weiterlesen

Mythos Solarstrom ist zu teuer

Immer wieder erlebe ich die Frage ob Solarenergie nicht zu teuer sei oder es wird sogar behauptet Photovoltaik ist zu teuer.

Na die vielen Experten müssen es ja wissen, so z.B. wird in diesem Video versucht diesem Mythos entgegen zu halten.

Mir persönlich geht das inzwischen ganz schön auf die Nerven. Was soll ich mich immer wieder wiederholen?

Unsere Politiker haben es in den letzten 10 Jahren geschafft die Stromerzeugung mit Erneuerbaren Energien immer mehr zu verkomplizieren. Weiterlesen

Schenken, spenden oder leihen?

Nur noch zehn Stunden wird das Projekt von Consepción auf der KIVA Plattform angeboten. Sie hat 5 Kinder und lebt von landwirtschaftlichen Produkten und betreibt einen kleinen Lebensmittelladen. Sie möchte einen Solar Kühlschrank kaufen und benötigt ein Darlehen in Höhe von 3.075 Dollar. In den letzten 30 Tagen hat sie von aktuell 64 Personen 2.275 Dollar zugesagt bekommen. Es fehlen also noch 800 Dollar und die müssen innerhalb der nächsten 10 Stunden gefunden werden, ansonsten erhalten alle ihr Geld zurück und Consepción kann sich keinen Solar Kühlschrank kaufen. So ist das Leben, nein nicht das Leben sondern die Spielregeln bei KIVA der Internetplattform für Mikrokredite. Ich habe dieses Projekt schon früh unterstützt und bewerbe in den Socialen Medien in den letzten Tagen die Unterstützung des Solar Kühlschranks. Weiterlesen

Kleinvieh macht auch Mist

Oder eine Kuh macht Muh und viele Kühe machen Mühe. Sprüche gibt es genug, aber jedem Spruch sollten auch Taten folgen. Letztes Jahr im August habe ich ein neues KIVA Team, die Klimalotsen ins Leben gerufen. Anfang 2017 habe ich dem Team als Ziel für 2017 ein Darlehensvolumen von 10.000 Dollar gegeben. Heute feiern wir Halbzeit. Wir die Klimalotsen haben 5.000 Dollar an 195 Projekte vergeben.

Klar sind wir Klimalotsen nur ein kleines Staubkorn in der KIVA Welt aber wir sind froh und stolz dabei sein zu können. Die KIVA Community steht ja auch kurz davor ein phantastisches Jubiläum zu feiern. Weiterlesen

Kleinkredite werden zurückgezahlt oder auch nicht!

Bisher habe ich ja immer von der Vergabe von Kleinkrediten geschrieben. Jetzt nach gut 5 Monaten möchte ich mal auf den Stand der damaligen Kredite von den Klimalotsen schauen. Dazu rufe ich bei KIVA das Portfolio der Klimalotsen auf und erhalte eine Übersichtskarte.

Auf der Übersicht ist zu erkennen, es gibt Projekte die teilweise schon zu 57 Prozent zurückgezahlt sind. Weiterlesen