Kategorie-Archiv: erneuerbare Energie

SPD schon die Hosen voll?

Kaum werden die ersten Diskussionen zur Bundestagswahl 2017 laut, meldet sich der erste SPD Politiker mit vollen Hosen. Ein SPD Kanzler nach der Wahl ist unrealisitsch meint der Ministerpräsident Albig aus Schleswig Holstein. Was ist aus einer ehemaligen Volkspartei übrig geblieben? Wenn bereits mehr als ein Jahr vor der Wahl die Segel gestrichen werden? Ja auch ich kann die aktuellen Umfragewerte zur Bundestagwahl aufrufen. Dort ist der aktuelle Stand 35% CDU und 22% SPD. Also eine Differenz von 13%.

Aber 13% sind Rückstand sind nicht unmöglich aufzuholen. Damit meine ich nicht, dass Sigmar Gabriel viele Luftballons und Kugelschreiber in einem mächtigen Wahlkampf verschenken soll sondern die SPD (Solar Party Deutschland’s) muß ihrem Namen endlich gerecht werden. Brüder zur Sonne zur Freiheit

Wer jetzt mich als theoretischen Spinner bezeichnet sollte mal die Entwicklung vom 14.12.2006 bis zur Landtagswahl am 27.1.2008 anschauen.

Am 14.12.2006 wollten 42% der Wähler CDU wählen! Für die SPD konnten sich nur 27% begeistern! Aber dann kam Sie. Andrea Ypsilanti und mit ihr, Hermann Scheer. Selbst auf Wikipedia wird dieser entscheidende Faktor für das CDU Desaster verschwiegen und mit diesem Labbeduddel Satz verschleiert:

„Ypsilanti plädierte zudem für einen verstärkten Einstieg in erneuerbare Energien und band Hermann Scheer als Ministerkandidaten in ihren Wahlkampf ein“

Es war die klare Positionierung von Hermann Scheer zu Erneuerbare Energien die einen dramatischen Wählerverlust der CDU von 42% auf 36,8% herbeiführte. Die SPD schaffte es immerhin auf 36,7% und steigerte ihre Wählerschaft um sage und schreibe 9,7%.

Es geht also mit einer klaren Aussage die Erneuerbaren Energien ausbauen zu wollen! Die Wählerschaft die diesen Ausbau möchte liegt bei 80%! Jeder Politiker der dieses Potential nicht erkennt ist in meinen Augen ein Depp! Wem dies zu platt ist sage ich, entschuldigung wir müssen Klartext reden.

Wenn der Lobbyist Wolfgang Clement (Verräter) nicht eine Woche vor der damaligen Wahl als alter SPD Haudegen in der Welt propagiert hätte: wählt nicht die SPD hätte es klappen können.

Eine Mehrheit von 15% der CDU zu wenden in eine Mehrheit der SPD. Erneuerbare Energien sind bei 80% der Bürger positiv, sehr positiv besetzt. Der damalige CDU Spitzenkandidat Roland Koch war auch kein politisches Leichtgewicht. Er konnte aber nicht gegen die Erneuerbaren Energien und Hermann Scheer und Andrea Ypsilanti bestehen…

Was es jetzt gilt ist eine Neue Andrea und einen Hermann zu finden! Die SPD kann gerne in ihren Archiven wühlen ob es ähnliche Erfolge in ihrer Geschichte gab. Der Neueren Geschichte natürlich, ich will keine ollen Kamellen. Zur Einstimmung möchte ich auf eine Rede von Hermann Scheer in Mannheim bei der Voller Energie Konferenz verweisen.

Wer die derzeitige „Umfragemehrheit“ der CDU knacken will brauchen ein positiv besetztes Thema. Dieses Thema mit einer Zustimmung von 80% der Bevölkerung sind die Erneuerbaren Energien. Liebe SPD denkt mal nach. Wenn ihr wolltet könntet ihr…

Eine SPD (Volkspartei?) die sich nicht die Mehrheit zutraut, ist keine Volkspartei sondern nur ein Koalitionsanhängsel. Dass kann nicht euer Wille und euer Ziel sein.

Ende Wende oder Anfang?

Nach Fukushyma begann auch bei der CDU die Wende. Es wurden acht Atomkraftwerke abgeschaltet. Heute füng Jahre später hat die CDU Wende nur zu einer weiteren Abschaltung gereicht. Die nächsten Abschaltungen sind in dieser Wahlperiode nicht mehr vorgesehen. Dafür steht das Ende der Besteuerung von Brennelementen ab dem 1.1.2017 auf dem Programm! Ab diesem Zeitpunkt entfällt die Brennelementesteuer!

Dadurch reduziert sich die Steuerlast um ca. 500.000 €uro am Tag, für jedes produzierende Atomkraftwerk in Deutschland. Bei acht laufenden Kraftwerken sind dies täglich ca. 4.000.000 Euro!

Bis zum geplanten abschalten der letzten Atomkraftwerken im Jahre 2022 summiert sich dieses Brennelemente Steuergeschenk auf 5.000.000.000 Euro ( 5 Milliarden Euro). Dieses 5 Mrd. Euro Steuergeschenk leitet die Wende von der Energiewende ein. Denn das weltweit mit erstaunen und ehrfurchtsvoll beschriebene Experiment „Energiewende“ wurde beschrieben mit „wenn es einer schaffen kann dann Deutschland“! Wenn aber Atomkraftwerke ab 2017 wieder rentabel werden, besteht die Gefahr eines weiterlaufen dieser Schrottreaktoren. Bayern dürfte der erste Kandidat sein. Politisch erzwungener Wiederstand gegen Windräder durch eine idiotische Abstandregelung. Widestand gegen den Ausbau von Netzen und damit die Verzögerung des Ausbaus werden in 2022 dazu führen, dass sehr schnell nach längeren Laufzeiten gejodelt wird…

Mir könnte es wurscht sein wie die Bayern ihre Rückständige Energiepolitik bewahren wollen. Aber die Welt schaut auf Deutschland. Wir haben signalisiert ein Industrieland steigt vollständig aus Atomkraft aus. Wenn auch nur ein Atomkraftwerk länger läuft wie im Plan (2022) vorgesehen, wird das weltweite Gelächter groß sein. Selbst die Deutschen schaffen nicht den Atomausstieg. Dieses weltweite Signal wäre die Katastrophe!

Ich weiß, dass wir es könnten. Dazu brauchen wir aber das größte Investitionsprogramm aller Zeiten. Denn Energiewende kostet natürlich Geld! Sie rechnet sich aber! Längerfristig.

Übrigens bräuchten wir auch Geld für eine Agrarwende! Für die Verkehrswende sollte auch noch Geld aufgewendet werden! Die Digitalisierung kostet auch Geld und der Rest der Infrastruktur ist auch in einem erbärmlichen Zustand. Wir brauchen Investitionen um die Wenden einzuläuten.
So wie es ist geht es nicht weiter…

Die Brennelemente Steuer auszusetzen und den vier großen Konzernen 5 Milliarden Euro zu erlassen ist der falsche Weg.

Wir die vielen Menschen die Windräder und Photovoltaikanlagen geplant, gebaut und finanziert haben, sind die wahren Großen Energieerzeuger der letzten Jahre gewesen.

Wir hatten Recht als wir sagten der radioaktive Müll ist ein unlösbares Problem.
Wir hatten Recht als wir auf Sonne und Wind setzten.
Wir hatten Recht als wir Bürger organisierten um die Finanzen einzusammeln, weil Banken und EVU’s dies nicht taten.

Wir die Bürger hatten Recht!

80% der Bürger wollen den schnelleren Ausbau der Erneuerbaren Energien. Lasst uns Mehrheiten schmieden, über Parteigrenzen hinweg,  für die Wahl 2017. Dazu braucht es mutige Menschen. Bei den Grünen hat sich Sonja Karas auf diesen steinigen Weg gemacht. Sowohl auf dem Bundesparteitag als auch bei ihrer Jetzigen neu gestarteten Kampagne Sonne2017.

Auf Schwestern und Brüder es geht zur Sonne und lasst den Scheiß mit dem erlassen der Brennelemente Steuer. Da macht gerade Ausgestrahlt der SPD Beine.

Wer seinen Protest mit direkten Investitionen in Erneuerbare Energien ausdrücken möchte kann beim Energieblogger Kollege Kilian Rüfer nachlesen, wie man Partner findet. Viel Spaß auch bei dieser Lektüre!

Aktienhandel

Wer so wie ich, schon lange im Bereich Erneuerbare Energien auch finanziell engagiert ist hat natürlich auch Erfahrung mit dem Kauf/Verkauf von Anteilen. Heute möchte ich nicht über den Verkauf von PV Anlagen oder KG Anteilen schreiben sondern über Aktien. Dabei geht es mir nicht um die großen Aktiengesellschaften (z.B. SMA) die im geregelten Handel sowohl gekauft als auch verkauft werden können. Mit geht es um die kleinen (WKV AG, Naturstrom AG und Solarcomplex AG) bei denen wenig umgesetzt wird. Diese drei AG’s haben verschiedene Verfahren im Einsatz, die ich beleuchten möchte. Klar dass die Transparenz bei solch kleinen AG’s mit den großen nicht mithalten kann.

Aber schauen wir mal

Solarcomplex AG
Wie man in der Aktionärsliste sehen kann bin ich dort nicht finanziell engagiert. Deshalb berichte ich bei der Solarcomplex AG nicht aus eigener Erfahrung. Die Auflistung aller Aktionäre ist sicherlich ungewöhnlich aber auch gut, auch wenn ich keine Gewichtung der Anteilseigner finde. Bei den großen Aktien gibt es diese Transparenz (Beispiel SMA). Wer sich bei Solarcomplex auf der „Aktienplattform“ anmeldet erhält Zugriff auf die aktuellen Verkaufs-Angebote. Ich habe bisher noch keine „Kauf Gebote“ gesehen. Dafür sind meist Verkaufs-Angebote online. Die Verkäufer werden mit Namen, Telefon und Mailadresse aufgelistet. Ausserdem wird natürlich der Verkaufpreis und die Stückzahl angezeigt. Wer Aktien zu diesem Preis kaufen möchte kann sich direkt an den Verkäufer wenden und dort das Geschäft vereinbaren. Die Aktienübertragung ist auf dieser Seite detailliert beschrieben und dürfte Reibungslos ablaufen. Von Solarcomplex werden noch die gehandelten Stückzahlen im Halbjahresrhythmus aufgelistet. Damit haben sowohl der Verkäufer als auch der Käufer einen Anhaltspunkt ob der Preis in Ordnung ist.

Wasserkraft Volk AG
Bei der Wasserkraft Volk AG bin ich schon sehr lange Aktionär und habe auch schon Verkäufe durchgeführt. Den Aktienhandel für die Valora Effekten Handel AG durch. Die Valora ist seit 1988 auf den Handel solcher „kleinen Aktiengesellschaften“ spezialisiertes Unternehmen. Auch hier muss jeder der kaufen oder verkaufen will sich erst einmal registrieren und entsprechende Formular ausfüllen. Danach kann die Verkaufsorder bequem per Mail an Valora gesendet werden. Es wird der Aktienname, der Verkaufspreis und die Verkaufs Stückzahl benötigt. Weiter kann angegeben werden ob auch ein Teilverkauf erwünscht ist und wie lange das Angebot gilt. Auf der Kursseite von z.B. der WKV AG kann dann das niedrigste Verkaufsangebot (Briefkurs) und das höchste Kaufangebot (Geldkurs) angeschaut werden. Ebenfalls werden die Kurse mit den gehandelten Stückzahlen in einer Grafik angezeigt. Wenn sich ein Käufer findet verschickt die Valora eine Mail an den Verkäufer und bittet die Aktienumschreibung bei der WKV AG zu veranlassen. Wenn dies erfolgt ist fließt der vereinbarte Verkaufspreis minus 10 Euro die von Verkäufer zu tragen sind. Im Verkaufspreis sind 5% „Gebühren enthalten die der Käufer zahlt und von Valora ebenfalls einbehalten werden. Wie bereits geschrieben ich habe dies schon selbst erledigt und kann nur sagen es ist transparent und reibungslos. Der Nachteil gegenüber den anderen Systemen sind aber die 5% Gebühren für die Valora Handels GmbH, aber klar so ein Verkauf will auch gemacht sein….

Naturstrom AG

Ohne Gebühren geht es bei der Naturstrom AG. Dies ist ein sehr großes Plus aber dafür ist vom Verkäufer mehr Eigeninitiative gefragt. Bei der Naturstrom AG reicht eine Mail um am Handel teilzunehmen. Dies reicht deshalb, weil das Geschäft direkt zwischen Käufer und Verkäufer geschlossen wird. Ich habe dies folgendermaßen gelöst. Wenn ich Aktien von Naturstrom verkaufen möchte schreibe ich dies per Mail der Naturstrom AG und frage wie die Spanne der letzten Aktienverkäufe war. Dann lege ich meinen „Wunschverkaufspreis“ fest. Die Naturstrom AG gibt mein Verkaufwunsch an Interessenten weiter. Es werden die Anzahl der Aktien der gewünschte Preis und meine Mailadresse weitergegeben. Die Interessenten melden sich dann bei mir. Leider sind diese Rückmeldungen vollkommen unstrukturiert. Da kommen dann Mails mit dem Text, ich würde kaufen. Oder ich würde kaufen aber ich zahle nur 5% weniger. Oder ich kaufe für 1% mehr …

Ich warte dann einige Tage ab und schreibe die Interessenten noch einmal an. Alle, auch diejenigen die weniger wie mein Verkaufspreiswunsch zu zahlen bereit waren!

Ich schreibe dass es zu viele Interessenten gibt und nenne den Preis der derzeit als Niedrigstes Angebot zum Zuge käme. Dann bitte ich die Interessenten sich ihr Angebot zu überdenken und bitte um eine Rückmeldung ob sie bereit sind ihr Angebot zu erhöhen. Dann wird jedem klar was mir konkret genannt werden muss. Der Preis und die Anzahl der Aktien die der Käufer bereit ist zu übernehmen. Nach einer Spanne von 3-4 Tagen gebe ich meine Aktien die ich verkaufen möchte an diejenigen die bereit sind am meisten dafür zu zahlen. Den anderen maile ich zurück zu welchem Preis ich verkauft habe und bedanke mich für ihr Interesse.

Dieses Verfahren ist das kostengünstigste! Bedarf allerdings einiges an eigenem Aufwand und Zeit. Die einzige Schwachstelle ist der nicht veröffentlichte Aktienpreis der tatsächlich gezahlt wird. Dieser wird nicht veröffentlicht! Die beiden Handelsplattformen an denen die Naturstrom Aktie anscheinend (mit wenig Erfolg!) gehandelt werden helfen bei der Kursfindung nicht viel weiter. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben…

Bei der Valora wurde die Naturstrom Aktien erst zweimal gehandelt und weder ein Kauf noch ein Verkaufsangebot werden derzeit angezeigt.

Beim Umweltaktienhandel ist der letzte Handel auch schon ein halbes Jahr alt! Dass dort ein Verkaufsorder von 40 Euro je Stück angezeigt wird wundert mich nicht. Der Preis dürfte hoffnungslos überhöht sein. Aber wie sagten mein ehemaliger Chef, immer dann wenn er sein Auto verkaufen wollte. „Es gibt immer einen der mein Auto (zu seinem Preis) kaufen möchte, ich muss ihn nur finden!“

Mein Fazit für die Kleinen AG’s. Beim Invest in diese AG’s muss bedacht werden, dass der Verkauf nicht so schnell wie bei Aktien im Onlinehandel über die Bühnen gehen. Aber es geht und auch für die kleinen gibt es immer wieder Interessenten. Als letztes Fazit ich kann immer noch alle drei Aktien empfehlen. Es sind nun mal die Guten!

Dieser Bericht zeigt, dass weiterhin in AG’s mit Aktien investiert werden kann. Wie immer kommt es auf die Menschen an und nicht die Organisationsform. Die Neuen Investitionsmöglichkeiten (z.B. Crowdinvest)  wie sie z.B. Andy hier beschreibt sind aber auch interessant!

Blogparade Elektromobilität

Na dann will ich doch gleich mal in der Blogparade Elektromobilität vom Ingenieurversteher mitmarschieren. Die Blogparade Elektromobilität dient dazu die „Sichtweise der Blogger“ auszutauschen.

Na dann los der Sonnenflüsterer hat ja lange Zeit seines Lebens (37 Jahre) bei einem Automobilhersteller (den mit dem Stern) gearbeitet. Aber als Kaufmännischer Angestellter (Rechnungswesen) und weniger als Techniker. im Gegensatz zum „Ingenieurversteher“ sehe ich die wichtigste Herausforderung für die Elektromobilität den Ladevorgang zu automatisieren. Weiterlesen

Klimawandel vor meiner Haustür

Nein, damit meine ich nicht den „Starkregen“ der mich gestern von der Terrasse während des Abendessens in die Wohnung scheuchte.2016-07-12 19.12.59

Nein es geht um den Klimawandel vor meiner Haustür, belegt durch ein Gutachten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für unsere Nachbarstadt Worms. Da Worms nur 7 km neben Bürstadt liegt dürften alle Klimawandel Aussagen des DWD auch für Bürstadt gelten. Uns trennt ja nur der Rhein und eine Landesgrenze. Die Landesgrenze hat mit dem Klimawandel natürlich nichts zu tun. Der Rhein schon. Meine Befürchtungen sind nun mal Hochwasserschäden auch für uns Bürstadt. Schließlich ist die Hochwasser Rekordmarke am Ortseingang Zeuge einer Überschwemmung. Damals (1882) brach zwar der Schutzdamm (der inzwischen verstärkt und erhöht wurde) und es gab keinerlei Retentionsflächen aber mir erschien dies bisher als die größte Bedrohung für mich und meine Heimatstadt. Weiterlesen

Erneuerbare Energien zur Wahl 2017

Nachdem ich auch schriftlich meine Mitgliedschaft bei den Grünen gekündigt habe und das Murks-EEG erst verkraftet werden muss, wage ich schon mal einen Blick auf die Bundestagswahl Ende 2017. Damit stelle ich mich heute zwar gegen die vielen Kommentare meiner Energieblogger Freunde zum EEG aber ich glaube wir dürfen uns jetzt nicht im Klein/Klein verlieren sondern auch das Große/Ganze im Auge behalten. Wir brauchen andere Energiegesetze. Gesetze die von Bürgern verstanden werden…

Was werde ich mit meiner vielen Zeit anstellen bis zu diesem nächsten politischen Knackpunkt. Obwohl ich mich inzwischen von 4 Mitgliedschaften getrennt habe, stehen noch immer zu viele Verpflichtungen auf meinem Terminkalender.

Entgegen der landläufigen Meinung ist der Atomausstieg in Deutschland noch längst nicht  vollzogen. Immer noch ist Angela Merkel Bundeskanzlerin und schließlich hat sie die Laufzeit der Atomkraftwerke verlängert! Dass anschließend Fukushima kam und sie diesen Beschluss halbherzig zurücknahm, hat wenig zu sagen. Wir hatten damals auch eine aktive Anti Atom Bewegung die es schaffte mehr als 100.000 Menschen nach Berlin zu bringen. In der Zeit von Ende 2017 bis 2022 sollen acht Atomkraftwerke vom Netz genommen werden. Nur mit einer politischen Mehrheit die dies auch will; wird dieser Ausstieg auch vollzogen werden.
Die CDU/CSU steht nicht für diesen Ausstieg.
Die FDP auch nicht.
Die AfD schon gar nicht.
Leider decken diese drei Parteien bei derzeitigen Umfragen ca. 50 % der Wähler ab!!!

Die Situation bei den Unternehmen der Erneuerbaren Energien hat sich inzwischen auch verändert. Zum einen versuchen die vier großen Konzerne bei den Erneuerbaren Energien Fuß zu fassen. EON und RWE haben sich je in eine „Erneuerbare“ und eine „atomar/fossile“ Firma aufgespalten. Die „Erneuerbaren EON/RWE“ aber auch die EnBW werden ernsthafte Konkurrenten zu den kleinen mittelständischen Firmen der Erneuerbaren Energien werden. Dank ihrer Präsenz im Endkundengeschäft und Dank ihrem unendlichen Schatz der Konzessionsrechte werden sie das Energie-Geschäft mit dem Endkunden bundesweit dominieren. Leider! Vattenfall wird sich in Deutschland vom Acker machen oder auch ihr Kraftwerksgeschäft vertickern…

Die atomar/fossilen RWE/EON werden bis zur Insolvenz mit allen Mitteln (vor allem finanziellen aber auch Rechtsmittels) um die Verlängerung ihrer Arbeitsplätze kämpfen. Geld spielt dabei keine Rolle, denn sie setzen alles auf eine Karte. Denjenigen die 100%-EE mit den Bürgern umsetzen wollen dagegen wird es immer mehr fehlen.
Denn:

Ein weiteres großes Feld wird das aufkaufen der Start Up Unternehmen sein. Als Beispiel will ich nur die MVV nennen die Windwärts und Juwi geschluckt haben. Diese Entwicklung wird auch nicht vor den Genossenschaften halt machen. Damit fehlen uns Förderer aus der Gründerzeit des EEG. Die uns traditionell gefördert haben…

Ich kann noch nicht die Entwicklung von den entscheidenden Techniken der Erneuerbaren der Windenergie und Solarenergie abschätzen. Auf jeden Fall wird der Zubau mit dem EEG 2016 zu niedrig sein. Es wird zu wenig sein um den entfallenden Atomstrom (bis 2022 – ca. 90 TWh) zu ersetzen! Vor allem in Bayern wird das Geschrei groß sein und die Gefahr einer Verlängerung der Atomkraftwerke oder noch schlimmer „ihr seht doch ohne Atom geht es nicht“ steht vor der Tür. In 2018 steht auch das auslaufen der Förderung der Steinkohleförderung an. Da geht es um ca. 15.000 Arbeitsplätze und die werden nicht geräuschlos die Bühne mit einem frohlockenden „Glück auf!“ die Bühne verlassen.

Mal so nebenbei, wir die Befürworter Erneuerbarer Energien, wir wollen ja auch noch Braunkohlekraftwerke abschalten. Ein Teil von uns will auch noch Stromleitungen vermeiden! Wieder andere wollen endlich die Suche und die Förderung von Öl/Gas beenden.

Deshalb glaube ich meine Kraft muss ich in einen Anti Atom Wahlkampf stecken. Erst müssen wir die Atomkraftwerke abschalten, damit wir nicht ständig die Kämpfe gegen diese Konzerne führen müssen. Aber gleichzeitig auch das Abschalten von Braunkohle und Steinkohlekraftwerke betreiben. Die Stromtrassen dürfen nicht gebaut werden und Öl, Gas und Kohle müssen in Deutschland in der Erde bleiben.

Wer sich mir anschließen will diesen Kampf aufzunehmen kann sich gerne melden. Eines ist klar, ich werde keine neue Organisation mehr gründen aber ich werde weiter kämpfen. Dass Ziel ist 100% Erneuerbare Energien ganz einfach. Dass es geht wissen wir. Dass es langfristig kommen muss ist auch klar. Nur wie wir möglichst schnell hinkommen dafür lohnt es sich zu engagieren.

Der SPD möchte ich noch folgendes mitgeben. Einer ihrer Redner hat im Bundestag mit dem „Glück auf“ Gruß seine Rede beendet. Ich finde ihr solltet mal „Brüder zur Sonne“ als Gruß einführen, dann wüsstet ihr auch wo es hingeht.

Sonnenflüsterer Smart ist Geschichte

Dass war’s nach 184.500 Kilometern habe ich meinen geliebten Sonnenflüsterer Smart abgegeben. Meine Tochter wird ihn durch Potsdam fahren, aber sicherlich demnächst ohne „Sonnenflüsterer“ outfit.

Sonnenfluesterer mit Smart

Schon in den ersten Tagen Potsdam erlebte Sie die „Wirkung“ die Smarti auf die Menschen machte. Kommentare wie „können Sie nicht mal für mehr Sonne sorgen“ oder „was flüstern Sie denn“ hat sie life erlebt.

Für mich war dies schon Gewohnheit denn seit 8 Jahren fahre ich mit Smarti und seiner „Verzierung“ durch die Lande. Ich bin damit immer aufgefallen… Weiterlesen

Rekuperation bleibt Steuerfrei!

Welch ein Jubel die Rekuperation wurde von Wolfgang Schäuble noch nicht zur Finanzierung seines permanent Haushaltsdefizits entdeckt. Der Strom der in Elektro Fahrzeugen beim bremsen wiedergewonnen wird, soll auch im EEG 2016 steuerfrei bleiben. Wenn dass keine freudige Nachricht ist weiß ich auch nicht…

Mit seinem GroKo Kollegen Sigmar Gabriel hält er aber an der unsinnigen EEG Umlage auf solaren Eigenverbrauch fest. Laut BSW liegt die Summe aller „Solar-Peanuts“ im Jahre 2015 bei gerade mal 6-7 Millionen Euro! Der aktuelle Kontostand des EEG Konto belaufen sich auf 4.333.105.534,07 Euro (Mai 2016) da sind die 7 Millionen EEG Eigenverbrauchsumlage mal gerade 0,16 Prozent und dafür werden Gesetze gemacht und von vielen, vielen verbeamteten Menschen verwaltet… Weiterlesen

Die MVV lügt…

… oder sie zieht die falschen Schlüsse oder die Redaktion des kostenlosen Wochenblattes schreibt Mist.Scannen0004

Der „original“ Bericht dagegen enthält schon einiges konkreter aber immer noch, stark von der MVV, durch dir rosarote Brille betrachtet.
Zum Beispiel folgende „Nebelkerze“: Weiterlesen

EEG 2016

Vom Sonnenflüsterer gibt es natürlich keine detaillierte Ausarbeitung zum EEG 2016. Da gibt es andere die im Detail aufzeigen wie es geht. Professor Volker Quaschning ist so einer. Bei ihm heißt es „Sektorkopplung durch die Energiewende“ und zeigt z.B. auf dass die Zubau Ziele im EEG 2016 für Photovoltaik um den Faktor 10 zu niedrig sind!!!

Was soll ich aber von Politikern halten die gestern Verträge schließen und heute sich nicht mehr dran halten? Die CDU/CSU/SDP auch GroKo genannt haben in ihrem Koalitionsvertrag zur Ausschreibung von Windenergie folgendes vereinbart: Weiterlesen