Archiv der Kategorie: erneuerbare Energie

Windenergie Investoren sind in Torschlusspanik

Wer jemals in seinem Leben ein langfristiges Projekt angegangen ist weiß, es gibt viele Möglichkeiten dass der Terminplan aus den Fugen gerät. Windkraftplaner können davon ein Lied singen. Die längsten Planungszeiten können schon mal im Extrem 10 Jährchen betragen. Da die CDU im Jahrestakt versucht den Ausbau Erneuerbaren Energien zu bremsen und auf den St. Nimmerleins Tag zu verschieben entstehen die merkwürdigsten Situationen.

Mit dem EEG 2014 wurden für die Windenergie, Ausschreibungen angekündigt. Bis zum 31.1.2017 konnten noch Bauanträge für Projekte gestellt werden mit der Option Einspeisevergütung nach dem EEG zu bekommen. Danach gibt es nur noch bundesweite Ausschreibungen. Es müsste eigentlich jedem klar gewesen sein, dass jeder Windkraftplaner der ein Projekt begonnen hat, für dieses Projekt bis zum 31.1.2017 eine Genehmigung anstrebt. Mit allen Mitteln. Was heißen will, er hat seit 2014 bis heute Mitarbeiter auf seine laufenden Projekte angesetzt um unbedingt diesen Termin zu halten. Wenn die Baugenehmigung nicht vorliegt kann hier im Süden Deutschlands derzeit keiner sagen ob wir noch einen Zuschlag für Windprojekte erhalten…

Jetzt liegen die Ergebnisse vor was die Welt mal wieder zu einer völlig daneben liegenden Analyse veranlasst.

Investoren sind in Torschlusspanik

Anscheinend weiß die Welt nicht was ein Investor ist.

Bis zur Baugenehmigung haben Windpark Projektierer ihre Arbeit getan, die Investoren sind noch lange nicht zu sehen. Die Windparkprojektierer müssen jetzt schauen ob die Lieferanten der Windmühlen in der Lage sind rechtzeitig Maschinen zu liefern und aufzubauen. Die Finanzierung läuft dann natürlich parallel zum Projekt.

Wie lange es dauert bis aus Verträgen reales handeln entsteht, kann derzeit bei der Windenergie in Hessen abgelesen werden. Am 23.12.2013 wurde der Koalitionsvertrag zwischen CDU und Grünen in Hessen unterschrieben. Jetzt kann Tarek al Wazir verkünden, dass auch Hessen Energiewende kann! Diese Entwicklung habe ich bereits Anfang 2015 vorhergesagt. Was ich nicht gesehen habe war, dass Demonstranten (zwanzig!) sich an einem Windrad wegtragen lassen… Auch diese Damen und Herren sind in Torschlusspanik.

Keine Panik braucht ihr zu haben wenn ihr euch wie ich auch, am Solarprojekt von Rolando in Nicaragua (KIVA) beteiligen wollt. Da gibt es noch Anteile.

Sollten sich tatsächlich lebendige Investoren zu mir verirrt haben, gebe ich gerne diesen den Tip bleibt ruhig keine Panik die Energiewende braucht euch noch.

Messdaten online stellen

Immer erst dann wenn „Grenzwerte“ überschritten werden schlagen die Wellen in den Medien hoch. Beim Feinstaub war es gerade mal wieder so. In Stuttgart waren die Feinstaubwerte unterirdisch

Dabei gibt es vom Umweltbundesamt Messwerte die jeder einsehen kann.

„Mehrmals täglich ermitteln Fachleute an Messstationen der Bundesländer und des Umweltbundesamtes die Qualität unserer Luft. Schon kurz nach der Messung können Sie sich hier in Form von deutschlandweiten Karten, Verlaufsgrafiken und Tabellen über die aktuellen Messwerte informieren.“

Der kritische Leser erkennt sofort den Pferdefuß, der bei der Veröffentlichung von radioaktiven Werten schon immer mein Hauptargument im Informationsforum in Biblis war.

Der Pferdefuß: Die Fachleute ermitteln mehrmals täglich! Ja, aber die Werte werden erst mit zwei Stunden Verzögerung veröffentlicht. Meine Forderung beim Informationsforum war die Messwerte sofort online zu stellen und bei Grenzwertüberschreitungen die interessierten Bürger zu warnen! Nur dann machen Messwerte Sinn. Denn derjenige der sich in der Nähe der Messstation befindet kann für sich entscheiden ob der dieser extrem Situation weiter ausgesetzt sein will. Ansonsten sind diese Messwerte nur für statistische Aussagen zu gebrauchen. Ich will aber dass Menschen geschützt werden oder sich selbst schützen können.

Als Warnsystem habe ich immer wieder Katwarn gefordert. Ein bestehendes Warnsystem dass mich z.B. vor Starkregen schon gewarnt hat… Aber ich habe keine Rückmeldung bis heute erhalten.

Da darf es den Bibliser Bürgermeister nicht wundern, wenn immer weniger „Öffentlichkeit“ zu den Veranstaltungen kommen. Zumindest möchte er das Format des Infoforums verändern. Da wäre es doch gut wenn als erstes mal meine Fragen vom 4.11.2016 beantwortet würden. Die sind ja im Bergsträßer Mailsystem „verschüttet“ gegangen. Nach meiner Nachfrage auf dem Infoforum, wurde recherchiert und am 23.11. der Eingang meiner Fragen bestätigt und eine „Zwischennachricht in den nächsten Tagen“ angekündigt. Auf die warte ich heute noch. Da bin ich mal gespannt ob Herr Kusicka „schließt nicht aus, dass auch mit den Kritikern über den Neustart geredet wird“.

Da bin ich gespannt ob ich als „Kritiker“ mit einbezogen werden…

Wie wertvoll schnelle Informationen sein können erleben wir derzeit am größten Staudamm der USA. Auch da immer wieder die gleiche Forderung. Messwerte gehören allen Menschen und nicht nur den Fachleuten.

Schnell müsst ihr heute auch sein wenn ihr so wie ich Carolina noch bei ihrem KIVA Solarprojekt unterstützen wollt. Sie braucht nur noch 75 Dollar. Auf geht’s!

Gestern habe ich ja erstmals auf der neuen Plattform der Energieblogger veröffentlicht. So ganz fit bin ich dort noch nicht aber ich möchte nochmals auf das Projekt #nachhaltige100 verweisen. Kilian hat das einen Bericht über das Erste Treffen geschrieben.

 

Deutsche Bank muss 630 Millionen Dollar zahlen

Na dass ist doch mal eine Überschrift. Endlich geht es bei der Deutschen Bank nicht um Peanuts. Die Deutsche Bank muss 630.000.000 Dollar Strafe zahlen! Bei 80.000.000 Deutschen bedeutet dies ca. 8 Dollar für jeden Deutschen. Der Spiegel hat schon in der Schlagzeile die Nachricht etwas entschärft indem der Spiegel erst im Text erwähnt, dass es sich um ein Bußgeld handelt. Bußgeld! Das hört sich so an wie wenn ich falsch geparkt habe und 10 Euro rüberschieben soll. Bei näherem Studium des Textes wird von einem „millionenschweren Vergleich“ geschrieben. Dann kommen noch größere Zahlen 10 Milliarden Dollar (10.000.000.000 Dollar!) „Rubel-Schwarzgeld“ aus Russland wurde gewaschen…

Alles klar? Rubel Schwarzgeld wird von der Deutschen Bank gewaschen… oder so. Die Deutsche Bank, sind dass nicht diejenigen bei denen alle über dem Mindestlohn vergütet werden?

Ich lass das lieber denn wenn ich den Artikel beim Spiegel bis zum bitteren Ende lese und den Link auf die 7,2 Milliarden Dollar Strafe Vergleich der Deutschen Bank sehe wird mir endgültig schlecht.

Ich verstehe nicht was da vorgeht. Anscheinend legal, da es ja keine Strafe gibt sondern man „vergleicht“ sich. Hier auf dem Land würde man Kuhhandel sagen… obwohl wir keine Kühe mehr im „Dorf“ haben.

Bei KIVA dagegen gilt Transparenz als oberstes Gebot.
Die Seite „Happening Now“ zeigt was gerade im System abläuft! Es sind für 4,9 Millionen Dollar Projekte im System denen noch 4,0 Millionen Darlehenszusage in 4.091 Projekten fehlen.

Jede Transaktion wird auf der Weltkarte dargestellt und unten in Text und Bild dokumentiert…

Deshalb verstehe ich auch den Oscar. Jedenfalls glaube ich zu verstehen wenn er ein

„Refrigeradores y Congeladores Solares“

kaufen will, dass er einen „Solarkühlschrank?“ kaufen will.

Einen Solarkühlschrank werden die meisten sagen, den hab ich im Media Markt noch nicht gesehen. Ich auch nicht. Aber in Honduras da gibt es solche Geräte zu kaufen. Die Firma Soluz Honduras bietet die verschiedensten Geräte zur Nutzung der Solarenergie an.

Ja Oscar kauft einen „solar-powerd freezer“ und schafft es damit seine Früchte frisch zu halten. Kälte powered bei Sonne. So einfach geht das. Oscar benötigt 2.975 Dollar um das Schnäppchen Gerät beim hondurianischen Media Markt zu kaufen. Da bin ich doch glatt dabei. Natürlich nicht mit 630.000.000 Millionen Dollar, nein Sonnenflüsterer mäßig mit 25 Dollar und ich bin mir sicher es werden sich noch weitere Geldgeber finden. Alle mit Peanutsbeträgen die eine Bank wie die Deutsche nicht möchte…

Oscar zahlt das Geld in 27 Monaten zurück und gut ist. Zinsen? Zinsen will ich doch von Oscar nicht, wir haben uns schon vereinbart über tausende Kilometer hinweg, so eine Art Vergleich wie die Großen das auch machen.

Wenn die Großen nicht machen, was die kleinen wollen, dann müssen zum Beispiel auch Bäcker Autos bauen. Davon berichtet jedenfalls mein Energieblogger Kollege Frank Urbansky im EnWiPo Blog. Vielleicht können die Bäcker mit ihrem E-Transporter frische Brötchen zu Oscar’s solar-powerd freezer liefern?

 

Solarenergie im Team

Keine Angst es sind zwar elf Personen, aber ich berichte nicht von einer der karnevalistischen Veranstaltungen die ich am Wochenende besucht habe.

Die Gruppe Mohalenyane aus Lesotho hat sich bei KIVA um ein Darlehen in Höhe von 1.025 Dollar beworben. Wer sich deren Konzept anschaut dem wird klar, solche sauberen Lösungen sind die nahe Zukunft für diese Menschen und der Einstieg in die Elektrizität. Das kleine Solarmodul erzeut Strom um den kleinen Ventilator anzutreiben, um ein wenig Licht zu spenden und das Handy aufzuladen.

Intro ACE 1 – Function and accessories from ACE on Vimeo.

Da hat es bei KIVA nicht lange gedauert und wir hatten die Darlehenssumme zur Verfügung gestellt. Vor ort organisiert die kleine Gruppe die Finanzierung und kauft bei der Organisation (wieder eine Team!) African Clean Energy ihren „sauberen Ofen“ mit der kleinen Zusatzfunktion der Elektrizität. In Deutschland würde jetzt gleich wieder von Sektorkopplung und Eigenverbrauch gefaselt. Ich kann es nicht mehr hören…

Ein Grundbedürfnis, warmes Essen mit einem qualmfreien Feuer zu erzeugen, wird gedeckt. Aus!

Mich freut natürlich, dass wir mit unserem Team (den Klimalotsen) bei der Finanzierung der sinnvollen Öfen dabei waren. Inzwischen haben sich 20 Personen im Team Klimalotsen engagiert und ihr hundertstes Darlehen für’s Team vergeben. Für den Anfang ist dies toll und wenn ich mir alle Projekte anschaue die von den Klimalotsen mitfinanziert wurden, freue ich mich schon auf weitere tolle weltweite Projekte.

Aber mit diesem „Neuen Team“ kommen wir bei weitem noch nicht in die Top Ten der deutschen KIVA Teams. Da sind wir noch weit entfernt. Aber ehrgeizig sind wir!

Ich habe mal recherchiert und folgendes Ranking (Stand ca. Mitte Jan. 2017) ermittelt.

Mein „altes Team“ New Energy ist in diesem Ranking immerhin auf dem 19. Platz mit einer vergebenen Darlehenssumme von über 38.000 Dollar gelandet. Natürlich ist das „Nationalteam“ KIVA TEAM GERMANY auf dem ersten Platz mit unschlagbaren 2,6 Millionen Dollar vergebenen Darlehen.

Im weltweiten Gesamtranking reicht es allerdings „nur“ für Platz 43! Dieses schlechte abschneiden der deutschen Teams hat mich veranlasst mehr über KIVA zu schreiben um die Berührungsängste mit dem Microkreditsystem abzubauen. Bisher hat es gut geklappt wir kommen gut voran. Das macht Spaß!

Mir macht es keinen Spaß mehr mich den Paragraphen des EEG zu beschäftigen, aber da habe ich ja meine Energieblogger Kollegen heute von NEXT KRAFTWERKE mit ihrer Serie zum EEG 2017. Viel Spaß damit.

Schwätzer?

Bei meiner morgendlichen Studie was so passiert ist schau ich natürlich gern auch bei meinen Bloggerkollegen vorbei. Ein tweet von Frank Urbansky (Blog EnWiPo) erfreute mein Auge mit einem wunderschönen Windrad!

Hoppla denk ich wer hat den dieses schöne Bild weiterverbreitet? Noch dazu, mit dem schlauen Spruch „Steigerung der Energieeffizienz wird weltweit als bester Weg für die Energiewende gesehen„.

Für die Energiewende??? Wer ist denn das, die Energiewende?

Öl weiter denken??? Oha und dann die Webseite dazu zukunftsheizen.de boah da wird mir ja schlecht… Zur Bewahrung eurer Gesundheit verlinke ich die Seiten nicht. Es besteht die Gefahr dass Feinstaub eure Lungen belasten…

Ich lese weiter und komme zum Handelsblatt. „Skeptischer Blick auf Deutschland“ aha wer blickt denn auf Deutschland. Der Weltenergierat! So, so der Weltenergierat schaut auf Deutschland. Die haben eine Umfrage gemacht. In 42 Länder! Null Prozent dieser Länder halten die Energiewende (da ist sie schon wieder) nicht für übertragbar. Den Rest der Prozentaussagen erspar ich euch liebe Leute. Von Blaupause wird da geschrieben als ob alle Länder Atomkraftwerke hätten, als ob alle Länder eine ähnliche Situation wie wir in Deutschland im Jahr 2000 heute noch hätten. Als ob ein Land eine ähnliche Gesetzeslandkarte hätte wie Deutschland! Der Weltenergierat schaut auf Dinge die kein Mensch/Land braucht. Aber alle Lobbyisten unterhalten sich auf wichtigen Konferenzen, in tollen Broschüren zu diesem Thema. Auch das Handelsblatt und die Öltechniker der Zukunft. Wir verwalten uns zu Tode.

Die Ölis werben mit „Deutschland macht plus!“ Mann da kannst du dreimal Förderung abkassieren. Du musst nur die Formulare ausfüllen. Aktionsprämie (250 Euro), staatliche Förderung für Öl Brennwertkessel (950 Euro) und dann noch die 2.000 Euro für die Solarkombination. Primal und alle sind beschäftigt.

Die KfW kriegt auch wieder Futter. Milliarden für Start Ups! Auch da kannste wieder Formulare ausfüllen und schon flutscht die Wirtschaft. Da ist Gerd Müller (nicht der Fußballspieler) sonder der CSU Bundesentwicklungsminister schon ganz anders unterwegs. Er will vor allem auf mehr private Investitionen setzen. Das schmeckt den NGOs nur bedingt. Haben die Angst dass die Arbeitsplätze in Afrika knapp werden?

Na ja private Investitionen fast ohne NGO kann ich mal wieder mit KIVA anbieten. Heute habe ich dem Start Up „Dorcas“ 50 % seiner Investitionssumme für 8 Monate geliehen. Sie investiert in Solar und ersetzt damit Kerosin. Energieeffizienz scheint sie nicht zu interessieren. Aber kostengünstiges und sauberes Licht!

Dass ist doch mal eine Energiewende. Von Kerosin auf Solar. Ganz einfach. Dass dies möglich wurde hat Dorcas denjenigen in Deutschland zu verdanken die den PV Strom von über 50 Cent je kWh auf 5 Cent in den letzten 15 Jahren gesenkt haben.

Wenn Deutschland auf seine Errungenschaften bei Erneuerbaren Energien schauen möchte, muss du nach Kenya schauen. Dort wird Kerosin abgelöst durch Solar. Die Investition für Solar wird in 8 Monaten zurückgezahlt. Dass ist ein Ergebnis der German Energiewende.

Das ich dabei war, darauf bin ich stolz!

 

Wählt die Deppen ab!

Diesen Slogan hab ich auf einem Plakat im Odenwald entdeckt. Beim Neujahrs Empfang der Odenwälder Grünen habe ich selbst schon teilgenommen.

Damals war es Claudia Roth und die Veranstaltung ging geschmeidig über die Bühne. Am Wochenende kam Katrin Göring-Eckhardt und 200 unverbesserliche von Vernunftkraft Odenwald demonstrierten. Sie „trauerten um ihren Odenwald“. Grund war die Genehmigung von zwei Windparks im Odenwald.

Im Odenwald ist die Welt noch in Ordnung, die 200 Vernunftkraftler interessiert es nicht, dass andere die Schlagzeilen generieren. Da geht es wieder mal um das Thema „Wer hat den längsten„. Wettrüsten mit Atomwaffen ist dort das Thema und ich glaube das Odenwälder Plakat wäre dort mehr angebracht.

Die „neutrale“ Forderung eines Demonstranten die Deppen abzuwählen ist ein frommer Wunsch. Denn Deppen scheinen sich schnell zu vermehren.

Herwig Winter dagegen kämpft in alter Frische wie ich der „druckfrischen“ Pressemitteilung des BUND Bergstraße entnehme, werden die beiden Windkraftstandorte akzeptiert. BUND-Kreisvorstandssprecher Herwig Winter: „Der Horst am sogenannten ‚Ameisenbrunnen‘, der von der Bürgerinitiative Gegenwind Siedelsbrunn als Schwarzstorchhorst betrachtet wird, ist nach uns vorliegenden Erkenntnissen nie von einem Schwarzstorch genutzt worden.“ 

Hat der schwarze Storch am Ameisenbrunnen schon mal den Horst genutzt oder nicht? Fragen über Fragen beim Windkraftausbau im Odenwald. Die Demonstranten „trauern um ihren Odenwald“ wenn ich aber die BUND Stellungnahme weiter lese
„Der Schwarzstorch ist nach Auffassung des BUND jedoch dabei, sich im Odenwald anzusiedeln, und erste Brutnachweise liegen bereits vor. „

Ein Odenwald voller Schwarzen Störche!
Wer will das? Steckt da etwa die CDU dahinter?
Fragen über Fragen. Wir sollten wirklich die Deppen (nur die Deppen nicht die CDU!) abwählen.

Sowohl das Thema wie verhindern wir die Invasion des Odenwaldes mit Schwarzstörchen als auch die weltweite atomare Aufrüstung sind zwei Themen die ich nicht mehr verstehe. Ich schließe mich aber der Meinung des Vernunftkraft Demonstranten im Odenwald an.
Wählt die Deppen ab.

Da meine nächste Wahl erst am Ende des Jahres stattfindet lese ich mir jetzt nochmal den Artikel von Daniel  „Sonne 2030“ durch.

Gewählt habe ich in KIVA am Wochenende Florence und Sarah, beide aus Kenia und beide investieren in Photovoltaik. Dass mein mit bisher unbekannter Mitfinanzierer Will aus Houston Texas kein Depp ist, dürfte spätestens dann klar sein, wenn ihr seine Statistik anschaut. Er hat bereits 18.822 mal mindestens 25 Dollar an Menschen ausgeliehen. Es gibt genug Menschen die kein Depp sind und wie kluge Menschen handeln. Wählt sie.

KIVA Klimalotsen Bilanz 2016

Gleich als erstes heute mein mitfinanziertes KIVA Projekt! Wer die „Great Hope Group“ aus Sambia unterstützen will, muss sich beeilen. Die haben innerhalb von zwei Tagen schon für 90% (von 1.800 $ Darlehenssumme) Geldgeber gefunden. Klar dass ich bei diesem tollen Projekt dabei bin. Wer sich die Projektbeschreibung anschaut stellt fest, die Damen haben ganz andere Probleme wie wir hier im kalten Deutschland. Beatrice hat 11 Kinder von denen 4 in die Schule gehen… Mann und da soll ich mir Gedanken machen wen die SPD als Kandidat (mehr wird er ja doch nicht) in die Wahl schickt oder welchen der drei Grünen männlichen Kandidaten ich mir wünsche. Schaut euch die „Great Hope Group“ an und beeilt euch damit ihr dabei seid. Wenn zu langsam ist braucht nicht traurig zu sein, momentan werden für hunderte Solarprojekte in KIVA Menschen gesucht die Geld verleihen. Weiterlesen

Solarstrom nur für Eigenbedarf

Heute Morgen möchte ich von meiner neuen PV Anlage inclusive Speicher berichten. Meine PV Anlage auf dem eigenen Haus war in „früheren“ Zeiten ja schon öfter hier im Blog Thema. Jetzt habe ich das Haus verkauft und wir wohnen in einer Penthaus Wohnung. Da ich auf das Dach (noch?) keinen Zugriff habe, muss ich kleinere Solar-Brötchen backen. 🙂

Da kam mir das Weihnachtsgeschenk vom Wattladen gerade recht!

Weiterlesen

Versicherungswirtschaft will Guerilla Balkonmodule

Kaum bin ich mal 20 Tage nicht aktiv überschlagen sich die Ereignisse bei den Balkonmodulen… (PVPlug, Guerilla PV, Stecker Geräten). Den größten Überraschungscoup verbuchte Greenpeace-Energy mit einem „Geständnis“ vom Netzbetreiber Westnetz, dass „keine schädlichen oder störenden Rückwirkungen auf unser Elektrizitätsversorgungsnetz erkennbar sind“. Guerillios was wollt ihr mehr? Weiterlesen

Es gibt keine 100% Erneuerbare Energien

Das Ziel 100 % Erneuerbare Energien für den Strombedarf, dem Wärmebedarf und der Mobilität ist ein symbolisches. Es kann nicht erreicht werden! Jedenfalls nicht für einen bestimmten Zeitraum gesehen. Wer 100 % Erneuerbare Energien für ein Jahr in Deutschland erreichen will, muss mir erklären wie er verhindern will, dass ein Raucher mit seinem Benzinfeuerzeug sich eine Zigarette ansteckt?

Deshalb ist mein Ziel eine vollständige Versorgung mit Erneuerbaren Energien und deren Export anzustreben. Weiterlesen