Archiv der Kategorie: Photovoltaik

Messdaten online stellen

Immer erst dann wenn „Grenzwerte“ überschritten werden schlagen die Wellen in den Medien hoch. Beim Feinstaub war es gerade mal wieder so. In Stuttgart waren die Feinstaubwerte unterirdisch

Dabei gibt es vom Umweltbundesamt Messwerte die jeder einsehen kann.

„Mehrmals täglich ermitteln Fachleute an Messstationen der Bundesländer und des Umweltbundesamtes die Qualität unserer Luft. Schon kurz nach der Messung können Sie sich hier in Form von deutschlandweiten Karten, Verlaufsgrafiken und Tabellen über die aktuellen Messwerte informieren.“

Der kritische Leser erkennt sofort den Pferdefuß, der bei der Veröffentlichung von radioaktiven Werten schon immer mein Hauptargument im Informationsforum in Biblis war.

Der Pferdefuß: Die Fachleute ermitteln mehrmals täglich! Ja, aber die Werte werden erst mit zwei Stunden Verzögerung veröffentlicht. Meine Forderung beim Informationsforum war die Messwerte sofort online zu stellen und bei Grenzwertüberschreitungen die interessierten Bürger zu warnen! Nur dann machen Messwerte Sinn. Denn derjenige der sich in der Nähe der Messstation befindet kann für sich entscheiden ob der dieser extrem Situation weiter ausgesetzt sein will. Ansonsten sind diese Messwerte nur für statistische Aussagen zu gebrauchen. Ich will aber dass Menschen geschützt werden oder sich selbst schützen können.

Als Warnsystem habe ich immer wieder Katwarn gefordert. Ein bestehendes Warnsystem dass mich z.B. vor Starkregen schon gewarnt hat… Aber ich habe keine Rückmeldung bis heute erhalten.

Da darf es den Bibliser Bürgermeister nicht wundern, wenn immer weniger „Öffentlichkeit“ zu den Veranstaltungen kommen. Zumindest möchte er das Format des Infoforums verändern. Da wäre es doch gut wenn als erstes mal meine Fragen vom 4.11.2016 beantwortet würden. Die sind ja im Bergsträßer Mailsystem „verschüttet“ gegangen. Nach meiner Nachfrage auf dem Infoforum, wurde recherchiert und am 23.11. der Eingang meiner Fragen bestätigt und eine „Zwischennachricht in den nächsten Tagen“ angekündigt. Auf die warte ich heute noch. Da bin ich mal gespannt ob Herr Kusicka „schließt nicht aus, dass auch mit den Kritikern über den Neustart geredet wird“.

Da bin ich gespannt ob ich als „Kritiker“ mit einbezogen werden…

Wie wertvoll schnelle Informationen sein können erleben wir derzeit am größten Staudamm der USA. Auch da immer wieder die gleiche Forderung. Messwerte gehören allen Menschen und nicht nur den Fachleuten.

Schnell müsst ihr heute auch sein wenn ihr so wie ich Carolina noch bei ihrem KIVA Solarprojekt unterstützen wollt. Sie braucht nur noch 75 Dollar. Auf geht’s!

Gestern habe ich ja erstmals auf der neuen Plattform der Energieblogger veröffentlicht. So ganz fit bin ich dort noch nicht aber ich möchte nochmals auf das Projekt #nachhaltige100 verweisen. Kilian hat das einen Bericht über das Erste Treffen geschrieben.

 

Aktuelle Windrichtung und Geschwindigkeit

Es wird ja immer aktueller was von der Couch alles im Internet abgefragt werden kann. So auch die Frage aus welcher Richtung kommt bei mir zu Hause der Wind und in welcher Geschwindigkeit ist er unterwegs…

Wobei die Windgeschwindigkeit in 300 m Höhe angezeigt wird. Wenn ich meinen Wohnort eingebe, dann stelle ich für die nächsten drei Tage fest, da würde sich kein Windrad auch nur einmal drehen…

Was soll’s, dass im hessischen Ried sich jemals Windräder drehen wird nicht die entscheidende Frage bei der Energiewende sein.

Da steht eher die Frage der Nachhaltigkeit im Vordergrund. In meinem letzten Bericht habe ich ja vom Ranking der Triodos Bank berichtet. Platz 64 ist dabei für mich rausgesprungen, obwohl ich noch nicht mal verstehe wie das Ranking zustande kommt. Aber Kilian berichtet von einem Treffen der #nachhaltige100 was in Berln stattgefunden hat? Er musste seinen Geldbeutel abgeben, der Arme. Ob er ihn wieder bekommen hat steht nicht im Artikel. Sollte ich jemals eine Einladung erhalten werde ich vorsichtig sein! 😉

Ich bleib dabei, jeder der bloggt sollte mit beiden Füßen auf dem Boden stehen. Mich erdet meine KIVA Entscheidung jeden Tag auf’s Neue. Wem verleihe ich meine 25 Dollar. Da gibt es keine Ausrede. Wenn über 4.000 Projekte zur Auswahl stehen und du nur 25 Piepen zur Verfügung hast, dann gilt es entweder den ganzen Tag zu verklickern oder aber Ratz Fatz eine Entscheidung zu fällen. Die war heute nicht besonders schwer. Meine 25 Dollar habe ich einer Gruppe aus Honduras versprochen. Die wollen ein Solarmodul kaufen und leider auch einen 22-inch TV (den hab noch nicht mal ich!). Da will ich mal hoffen, dass sie im TV sich sinnvolle Informationen anschauen… Bisher bin ich der Einzige der denen Geld versprochen hat, aber ich bin optimistisch dass die in den verbleibenden 30 Tagen ihre Darlehens Summe von 2.900 Dollar zusammen bekommen.

Ob ich es allerdings heute noch schaffe meinen Blogbericht in die neue Seite der Energieblogger einzustellen kann ich noch nicht sagen. Vielleicht sollte ich auch meinen Blogbeitrag bei Twitter einstellen wegen dem Nachhaltigkeits Ranking… in der Wohnung wollte ich auch noch was machen? Die Valentinsplanung ist auch noch nicht abgeschlossen…

Seit ich als Frühpensionär aktiv bin, vergeht die Zeit wie im Flug!

KIVA Klimalotsen Januar 2017

Wie es mit der Energiewende weitergeht wird heftigst diskutiert. Mir sind die unterschiedlichen Nuancen eigentlich egal. Der Wandel unserer Energieversorgung in den letzten 25 Jahren hat auf jeden Fall bewirkt, dass Menschen, die bisher kaum Zugang zu Energie hatten, sich eine kleines Minisolarmodul kaufen können. Mein heutiges konkretes Beispiel ist Melisa’s Group aus Kenia. Melisas Gruppe kauft sich 7 Solarlichter und sie zahlen ihr ausgeliehenes Geld (750 Dollar) in elf Monaten zurück. So einfach ist die „Energiewende“ geworden… und die hält auch niemand mehr auf.

Dass diese Einfachheit meiner Klimalotsen Gruppe bei KIVA geholfen hat ist klar. Wir haben unsere Teammitglieder im Januar 2017 glatt von zehn auf zwanzig verdoppelt. Ähnlich ist es bei den vergebenen Darlehen. In 2016 haben wir 1.200 Dollar als Darlehen vergeben im Januar bereits zusätzliche 1.400 Dollar. Das Klimalotsen Team ist also äußerst erfolgreich unterwegs. Im Ranking der KIVA Teams landen die Klimalotsen inzwischen in der Größenordnung Rang 6.572 (von gut 39.000 Teams). Sehr geholfen hat natürlich die Erwähnung von Jürgen im Photovoltaikforum. Dort wurde die Diskussion um das Darlehen an Sou bereits über 14.000 mal aufgerufen…

Da sind wir auch schon bei meiner heutigen Blognachricht. Der Sonnenflüsterer wird von der Triodos Bank Deutschland im „Nachhaltigen Einhundert“ Ranking neu gelistet. Auf Anhieb wurde ich auf Platz 64 gestellt? Wie das zustande kommt kann ich nicht sagen. Von meinem Energie-Blogger Vorsitzenden Kilian wurde ich zum Ranking gemeldet und schwups bin ich drin.

Anscheinend werden nur die Aktivitäten in Twitter gewertet? Da hab ich ja nicht all zu viele davon. Die werden allerdings mit einem „Power Score“ von 41 oder genauer von 40,566037735849 ausgezeichnet! Ich glaube ich werde mich mal die Tage mit dem Rise Bewertungssystem auseinander setzen müssen. Lieber wäre mir ja wenn alle Aktivitäten (Blog, Twitter und Facebook) bewertet würden. Aber der Anfang ist gemacht und meine Energie-Bloggerkollegen legen die Messlatte sehr hoch…

Allen voran Daniel Bönnighausen (Platz 4) der Elektroautospezialist und Kathrin Hoffmann die sich wacker auf Platz 15 direkt vor der Sonnenseite von Franz Alt platziert hat.

Deutsche Bank muss 630 Millionen Dollar zahlen

Na dass ist doch mal eine Überschrift. Endlich geht es bei der Deutschen Bank nicht um Peanuts. Die Deutsche Bank muss 630.000.000 Dollar Strafe zahlen! Bei 80.000.000 Deutschen bedeutet dies ca. 8 Dollar für jeden Deutschen. Der Spiegel hat schon in der Schlagzeile die Nachricht etwas entschärft indem der Spiegel erst im Text erwähnt, dass es sich um ein Bußgeld handelt. Bußgeld! Das hört sich so an wie wenn ich falsch geparkt habe und 10 Euro rüberschieben soll. Bei näherem Studium des Textes wird von einem „millionenschweren Vergleich“ geschrieben. Dann kommen noch größere Zahlen 10 Milliarden Dollar (10.000.000.000 Dollar!) „Rubel-Schwarzgeld“ aus Russland wurde gewaschen…

Alles klar? Rubel Schwarzgeld wird von der Deutschen Bank gewaschen… oder so. Die Deutsche Bank, sind dass nicht diejenigen bei denen alle über dem Mindestlohn vergütet werden?

Ich lass das lieber denn wenn ich den Artikel beim Spiegel bis zum bitteren Ende lese und den Link auf die 7,2 Milliarden Dollar Strafe Vergleich der Deutschen Bank sehe wird mir endgültig schlecht.

Ich verstehe nicht was da vorgeht. Anscheinend legal, da es ja keine Strafe gibt sondern man „vergleicht“ sich. Hier auf dem Land würde man Kuhhandel sagen… obwohl wir keine Kühe mehr im „Dorf“ haben.

Bei KIVA dagegen gilt Transparenz als oberstes Gebot.
Die Seite „Happening Now“ zeigt was gerade im System abläuft! Es sind für 4,9 Millionen Dollar Projekte im System denen noch 4,0 Millionen Darlehenszusage in 4.091 Projekten fehlen.

Jede Transaktion wird auf der Weltkarte dargestellt und unten in Text und Bild dokumentiert…

Deshalb verstehe ich auch den Oscar. Jedenfalls glaube ich zu verstehen wenn er ein

„Refrigeradores y Congeladores Solares“

kaufen will, dass er einen „Solarkühlschrank?“ kaufen will.

Einen Solarkühlschrank werden die meisten sagen, den hab ich im Media Markt noch nicht gesehen. Ich auch nicht. Aber in Honduras da gibt es solche Geräte zu kaufen. Die Firma Soluz Honduras bietet die verschiedensten Geräte zur Nutzung der Solarenergie an.

Ja Oscar kauft einen „solar-powerd freezer“ und schafft es damit seine Früchte frisch zu halten. Kälte powered bei Sonne. So einfach geht das. Oscar benötigt 2.975 Dollar um das Schnäppchen Gerät beim hondurianischen Media Markt zu kaufen. Da bin ich doch glatt dabei. Natürlich nicht mit 630.000.000 Millionen Dollar, nein Sonnenflüsterer mäßig mit 25 Dollar und ich bin mir sicher es werden sich noch weitere Geldgeber finden. Alle mit Peanutsbeträgen die eine Bank wie die Deutsche nicht möchte…

Oscar zahlt das Geld in 27 Monaten zurück und gut ist. Zinsen? Zinsen will ich doch von Oscar nicht, wir haben uns schon vereinbart über tausende Kilometer hinweg, so eine Art Vergleich wie die Großen das auch machen.

Wenn die Großen nicht machen, was die kleinen wollen, dann müssen zum Beispiel auch Bäcker Autos bauen. Davon berichtet jedenfalls mein Energieblogger Kollege Frank Urbansky im EnWiPo Blog. Vielleicht können die Bäcker mit ihrem E-Transporter frische Brötchen zu Oscar’s solar-powerd freezer liefern?

 

Solarenergie im Team

Keine Angst es sind zwar elf Personen, aber ich berichte nicht von einer der karnevalistischen Veranstaltungen die ich am Wochenende besucht habe.

Die Gruppe Mohalenyane aus Lesotho hat sich bei KIVA um ein Darlehen in Höhe von 1.025 Dollar beworben. Wer sich deren Konzept anschaut dem wird klar, solche sauberen Lösungen sind die nahe Zukunft für diese Menschen und der Einstieg in die Elektrizität. Das kleine Solarmodul erzeut Strom um den kleinen Ventilator anzutreiben, um ein wenig Licht zu spenden und das Handy aufzuladen.

Intro ACE 1 – Function and accessories from ACE on Vimeo.

Da hat es bei KIVA nicht lange gedauert und wir hatten die Darlehenssumme zur Verfügung gestellt. Vor ort organisiert die kleine Gruppe die Finanzierung und kauft bei der Organisation (wieder eine Team!) African Clean Energy ihren „sauberen Ofen“ mit der kleinen Zusatzfunktion der Elektrizität. In Deutschland würde jetzt gleich wieder von Sektorkopplung und Eigenverbrauch gefaselt. Ich kann es nicht mehr hören…

Ein Grundbedürfnis, warmes Essen mit einem qualmfreien Feuer zu erzeugen, wird gedeckt. Aus!

Mich freut natürlich, dass wir mit unserem Team (den Klimalotsen) bei der Finanzierung der sinnvollen Öfen dabei waren. Inzwischen haben sich 20 Personen im Team Klimalotsen engagiert und ihr hundertstes Darlehen für’s Team vergeben. Für den Anfang ist dies toll und wenn ich mir alle Projekte anschaue die von den Klimalotsen mitfinanziert wurden, freue ich mich schon auf weitere tolle weltweite Projekte.

Aber mit diesem „Neuen Team“ kommen wir bei weitem noch nicht in die Top Ten der deutschen KIVA Teams. Da sind wir noch weit entfernt. Aber ehrgeizig sind wir!

Ich habe mal recherchiert und folgendes Ranking (Stand ca. Mitte Jan. 2017) ermittelt.

Mein „altes Team“ New Energy ist in diesem Ranking immerhin auf dem 19. Platz mit einer vergebenen Darlehenssumme von über 38.000 Dollar gelandet. Natürlich ist das „Nationalteam“ KIVA TEAM GERMANY auf dem ersten Platz mit unschlagbaren 2,6 Millionen Dollar vergebenen Darlehen.

Im weltweiten Gesamtranking reicht es allerdings „nur“ für Platz 43! Dieses schlechte abschneiden der deutschen Teams hat mich veranlasst mehr über KIVA zu schreiben um die Berührungsängste mit dem Microkreditsystem abzubauen. Bisher hat es gut geklappt wir kommen gut voran. Das macht Spaß!

Mir macht es keinen Spaß mehr mich den Paragraphen des EEG zu beschäftigen, aber da habe ich ja meine Energieblogger Kollegen heute von NEXT KRAFTWERKE mit ihrer Serie zum EEG 2017. Viel Spaß damit.

Schwätzer?

Bei meiner morgendlichen Studie was so passiert ist schau ich natürlich gern auch bei meinen Bloggerkollegen vorbei. Ein tweet von Frank Urbansky (Blog EnWiPo) erfreute mein Auge mit einem wunderschönen Windrad!

Hoppla denk ich wer hat den dieses schöne Bild weiterverbreitet? Noch dazu, mit dem schlauen Spruch „Steigerung der Energieeffizienz wird weltweit als bester Weg für die Energiewende gesehen„.

Für die Energiewende??? Wer ist denn das, die Energiewende?

Öl weiter denken??? Oha und dann die Webseite dazu zukunftsheizen.de boah da wird mir ja schlecht… Zur Bewahrung eurer Gesundheit verlinke ich die Seiten nicht. Es besteht die Gefahr dass Feinstaub eure Lungen belasten…

Ich lese weiter und komme zum Handelsblatt. „Skeptischer Blick auf Deutschland“ aha wer blickt denn auf Deutschland. Der Weltenergierat! So, so der Weltenergierat schaut auf Deutschland. Die haben eine Umfrage gemacht. In 42 Länder! Null Prozent dieser Länder halten die Energiewende (da ist sie schon wieder) nicht für übertragbar. Den Rest der Prozentaussagen erspar ich euch liebe Leute. Von Blaupause wird da geschrieben als ob alle Länder Atomkraftwerke hätten, als ob alle Länder eine ähnliche Situation wie wir in Deutschland im Jahr 2000 heute noch hätten. Als ob ein Land eine ähnliche Gesetzeslandkarte hätte wie Deutschland! Der Weltenergierat schaut auf Dinge die kein Mensch/Land braucht. Aber alle Lobbyisten unterhalten sich auf wichtigen Konferenzen, in tollen Broschüren zu diesem Thema. Auch das Handelsblatt und die Öltechniker der Zukunft. Wir verwalten uns zu Tode.

Die Ölis werben mit „Deutschland macht plus!“ Mann da kannst du dreimal Förderung abkassieren. Du musst nur die Formulare ausfüllen. Aktionsprämie (250 Euro), staatliche Förderung für Öl Brennwertkessel (950 Euro) und dann noch die 2.000 Euro für die Solarkombination. Primal und alle sind beschäftigt.

Die KfW kriegt auch wieder Futter. Milliarden für Start Ups! Auch da kannste wieder Formulare ausfüllen und schon flutscht die Wirtschaft. Da ist Gerd Müller (nicht der Fußballspieler) sonder der CSU Bundesentwicklungsminister schon ganz anders unterwegs. Er will vor allem auf mehr private Investitionen setzen. Das schmeckt den NGOs nur bedingt. Haben die Angst dass die Arbeitsplätze in Afrika knapp werden?

Na ja private Investitionen fast ohne NGO kann ich mal wieder mit KIVA anbieten. Heute habe ich dem Start Up „Dorcas“ 50 % seiner Investitionssumme für 8 Monate geliehen. Sie investiert in Solar und ersetzt damit Kerosin. Energieeffizienz scheint sie nicht zu interessieren. Aber kostengünstiges und sauberes Licht!

Dass ist doch mal eine Energiewende. Von Kerosin auf Solar. Ganz einfach. Dass dies möglich wurde hat Dorcas denjenigen in Deutschland zu verdanken die den PV Strom von über 50 Cent je kWh auf 5 Cent in den letzten 15 Jahren gesenkt haben.

Wenn Deutschland auf seine Errungenschaften bei Erneuerbaren Energien schauen möchte, muss du nach Kenya schauen. Dort wird Kerosin abgelöst durch Solar. Die Investition für Solar wird in 8 Monaten zurückgezahlt. Dass ist ein Ergebnis der German Energiewende.

Das ich dabei war, darauf bin ich stolz!

 

An die gelben Säcke

Damals vor mehr als sechs Jahren waren schon einmal gelbe Säcke das Symbol des Anti Atom Protestes. Vor einem der ältesten Rathäusern Deutschlands, lagerten am frühen morgen plötzlich 126 prall gefüllte Gelbe Säcke mit dem radioaktiv Zeichen. Damals ignorierte die Presse die Aktion um das Nachahmen zu unterbinden. So so da hat die Presse Angst es gebe Nachahmer. Was ist denn so schlimm daran wenn 126 gelbe Säcke plötzlich auf einem Haufen liegen? Sind 126 gelbe Säcke auf einem Haufen gefährlicher wie verteilt in der Michelstädter Altstadt?

Es ist die symbolische Wirkung. Der kleine Bürger soll wochenlang kleine Plastikschnitzelchen sammeln, in gelbe Säcke stecken und sich freuen wenn diese „kostenlos“ vor der eigenen Hütte abgeholt werden. Wohin ist egal, Hauptsache weg der Odenwald ist ja fast noch sauber, kaum Windräder…

Nun ja der gewünschte Vergleich Müll von privat Personen mit Atommüll ist immer aktuell. So aktuell wie nie zuvor. Schließlich haben wir ja noch lange daran. Am Wochenende demonstrierten im nahen Buchen Anwohner wegen freigemessenen Müll bei Ihnen um die Ecke. Das Rezept, wir messen in einem für Laien unbegreiflichen Vorgang und sagen danach, dass Material ist fast frei von Radioaktivität, geht nicht auf. Die Anwohner möchten dieses saubere Material (nach Atomgesetz) nicht. Vielleicht sollte der freigemessene Dreck einfach in gelbe Säcke gesteckt werden?

Demnächst soll der weitaus gefährlicherer radioaktive Müll von Obrigheim Neckar aufwärts nach Neckarwestheim transportiert werden. In unsinkbaren Schiffen! Tätää. tätää allein diese Aussage ist ein karnevalistischer Hit und hat eine Rakete verdient. Da fällt mir doch glatt ein Filmchen der Jusos ein.

Die Anti-Atom Bewegung rüstet sich schon wie dieser Bericht belegt. Der übliche Folklore Protest wie er weltweit praktiziert wird. Da ich auch schon immer folkloristisch (z.B. Dübelpanne Biblis 2006Roland Koch 2006,) unterwegs war, habe ich natürlich auch eine Idee.

Man nehme Gummiringe:

Müll, am besten mit dem „grünen Punkt“ der gar nicht grün ist!

dann holt man aus dem Koffer, vom Dachboden, den alten Anti Atom Aufkleber raus.

klebt ihn auf den gelben Sack

wirft seinen Müll rein, bläst noch ein wenig Luft in den Sack und verschließt ihn mit den Gummiringen. Fertig ist der Anti Atom Müllsack.

Der Sack ist leicht und kann schwimmen. Zum Beispiel könnte der Sack den Neckar runter dem Atommüll entgegen schwimmen. Natürlich nur zum Beispiel. Aber auch dies wäre nur Anti Atom Folklore und würde die Konzern Bosse in keinster Weise jucken. Bei Trump ist es ja ähnlich. Da ist er kaum drei Tage im Amt und er lügt. Wenn jemand eine andere Meinung hat, o.k. aber lügen. Lügen ist Mist. Was soll ich mit all diesen wirren Ideen heute machen? Ich mach erst mal Schluß mit Blogschreiben. Die Energieblogger haben gerade auch einen Blackout, dort ist seit 3 Tagen nix neues veröffentlicht worden, na ja dann stöbert mal in der Historie immerhin 5.907 Artikelt!

Solte euch auch dies zu anstrengend sein, dann gebt bei KIVA den Jungs aus Honduras 25 Dollar für ihr Solarprojekt. Meine 25 $ sind schon dort!

Energiewende in Kenia

Die Frauen in Kenia machen es vor. Sie bitten bei KIVA um ein Darlehen. Mit dem Geld möchten Sie sich eine Photovoltaikanlage kaufen und die meisten von Ihnen würden das Darlehen in elf Monaten zurückzahlen. Ich habe mal ein paar von Ihnen zusammengestellt.

Mit den bescheidenen Mitteln des Sonnenflüsterers (arbeitsloser Solarier 😉 ) habe ich einer von Ihnen Everlyne meine Unterstützung zugesagt. Aber leider sieht es momentan schlecht aus ob die über 200 Frauen alle das benötigte Geld geliehen bekommen…

Diese Frauen (es gibt in Kenia auch noch viele, viele Männer die in Solar investieren wollen….) haben erkannt, Solarenergie verbessert ihre Lebensqualität.

Hier in Deutschland dagegen wird meist diskutiert wie es gehen könnte. Zum Beispiel Thorsten kämpft um seinen DAO selbst im ICE auf seiner Heimfahrt. Die Branchenvereinigung Solar Cluster Baden-Württemberg rechnet eine 6%ige Rendite vor. Nur zwei Beispiele in Deutschland wie sich die Aktiven der Erneuerbaren Energien abmühen und doch die von der Bundesregierung vorgegebenen jährlichen Zubau Ziele nicht erreichen.

Der Solarserver berichtet von einem Fond für erneuerbare Energien speziell für institutionelle Investoren.
Der Fond „Conquest Renewable Yield Europe“ beruht auf einer 20-jährigen Buy-and-Hold-Investitionsempfehlung?
Die Investitionen des Fonds erfolgen auf schuldenfreier bzw. schuldenbegrenzter Equity-Basis über ein Spektrum von Vermögenswerten der erneuerbaren Energie in OECD-Ländern?

Alles klar?

Das Geschäftsmodell der Mädels aus Kenia ist mir einleuchtender…

Ob die Mädels aus Kenia den Bericht der IRENA „REthinking Energy 2017“ gelesen haben glaube ich auch nicht. Den Titel der TAZ „Energiewende billiger als Dreckstrom“ würden sie sicherlich auch nicht verstehen. Für die Mädels gibt es eine einfache Rechnung, sie vergleichen die Kosten von Kerosin in Kenia mit dem Solarmodülchen und vielleicht gefällt ihnen auch noch, dass sie den Gestank des verbrennenden Kerosins los sind.

Der fast Präsident in Amerika wird von der TAZ mit folgendem Dummspruch zitiert:
Ich weiß eine Menge über Solarenergie“, sagt Donald Trump. „Ich liebe sie. Aber sie hat ein Problem: Sie ist so teuer.“ Stimmt nicht, sagt die Weltagentur für erneuerbare Energien, IRENA und ich sag dies auch.

Wenn die Sonne solche Freunde hat, die sie lieben, dann braucht sie keine Feinde mehr.

Vielleicht habt ihr jetzt Lust den Mädels ein paar Dollars auszuleihen. Hier gehts zu KIVA.

Wählt die Deppen ab!

Diesen Slogan hab ich auf einem Plakat im Odenwald entdeckt. Beim Neujahrs Empfang der Odenwälder Grünen habe ich selbst schon teilgenommen.

Damals war es Claudia Roth und die Veranstaltung ging geschmeidig über die Bühne. Am Wochenende kam Katrin Göring-Eckhardt und 200 unverbesserliche von Vernunftkraft Odenwald demonstrierten. Sie „trauerten um ihren Odenwald“. Grund war die Genehmigung von zwei Windparks im Odenwald.

Im Odenwald ist die Welt noch in Ordnung, die 200 Vernunftkraftler interessiert es nicht, dass andere die Schlagzeilen generieren. Da geht es wieder mal um das Thema „Wer hat den längsten„. Wettrüsten mit Atomwaffen ist dort das Thema und ich glaube das Odenwälder Plakat wäre dort mehr angebracht.

Die „neutrale“ Forderung eines Demonstranten die Deppen abzuwählen ist ein frommer Wunsch. Denn Deppen scheinen sich schnell zu vermehren.

Herwig Winter dagegen kämpft in alter Frische wie ich der „druckfrischen“ Pressemitteilung des BUND Bergstraße entnehme, werden die beiden Windkraftstandorte akzeptiert. BUND-Kreisvorstandssprecher Herwig Winter: „Der Horst am sogenannten ‚Ameisenbrunnen‘, der von der Bürgerinitiative Gegenwind Siedelsbrunn als Schwarzstorchhorst betrachtet wird, ist nach uns vorliegenden Erkenntnissen nie von einem Schwarzstorch genutzt worden.“ 

Hat der schwarze Storch am Ameisenbrunnen schon mal den Horst genutzt oder nicht? Fragen über Fragen beim Windkraftausbau im Odenwald. Die Demonstranten „trauern um ihren Odenwald“ wenn ich aber die BUND Stellungnahme weiter lese
„Der Schwarzstorch ist nach Auffassung des BUND jedoch dabei, sich im Odenwald anzusiedeln, und erste Brutnachweise liegen bereits vor. „

Ein Odenwald voller Schwarzen Störche!
Wer will das? Steckt da etwa die CDU dahinter?
Fragen über Fragen. Wir sollten wirklich die Deppen (nur die Deppen nicht die CDU!) abwählen.

Sowohl das Thema wie verhindern wir die Invasion des Odenwaldes mit Schwarzstörchen als auch die weltweite atomare Aufrüstung sind zwei Themen die ich nicht mehr verstehe. Ich schließe mich aber der Meinung des Vernunftkraft Demonstranten im Odenwald an.
Wählt die Deppen ab.

Da meine nächste Wahl erst am Ende des Jahres stattfindet lese ich mir jetzt nochmal den Artikel von Daniel  „Sonne 2030“ durch.

Gewählt habe ich in KIVA am Wochenende Florence und Sarah, beide aus Kenia und beide investieren in Photovoltaik. Dass mein mit bisher unbekannter Mitfinanzierer Will aus Houston Texas kein Depp ist, dürfte spätestens dann klar sein, wenn ihr seine Statistik anschaut. Er hat bereits 18.822 mal mindestens 25 Dollar an Menschen ausgeliehen. Es gibt genug Menschen die kein Depp sind und wie kluge Menschen handeln. Wählt sie.

KIVA Klimalotsen Bilanz 2016

Gleich als erstes heute mein mitfinanziertes KIVA Projekt! Wer die „Great Hope Group“ aus Sambia unterstützen will, muss sich beeilen. Die haben innerhalb von zwei Tagen schon für 90% (von 1.800 $ Darlehenssumme) Geldgeber gefunden. Klar dass ich bei diesem tollen Projekt dabei bin. Wer sich die Projektbeschreibung anschaut stellt fest, die Damen haben ganz andere Probleme wie wir hier im kalten Deutschland. Beatrice hat 11 Kinder von denen 4 in die Schule gehen… Mann und da soll ich mir Gedanken machen wen die SPD als Kandidat (mehr wird er ja doch nicht) in die Wahl schickt oder welchen der drei Grünen männlichen Kandidaten ich mir wünsche. Schaut euch die „Great Hope Group“ an und beeilt euch damit ihr dabei seid. Wenn zu langsam ist braucht nicht traurig zu sein, momentan werden für hunderte Solarprojekte in KIVA Menschen gesucht die Geld verleihen. Weiterlesen