Archiv der Kategorie: Plug In

Stecker Solar Geräte für Oma und Opa

Ich beginne mal mit der Handlungsempfehlung:

Wie in den Niederlanden mit 500 W und 2,25 A, in Österreich mit 600 VA und in der Schweiz mit 600 W und 2,6 A erprobt, kann mit einer Begrenzung des max. AC-Stroms z.B. auf 2,6 A eine Überlastung von Leitungen ausgeschlossen werden.
Da das Brandrisiko vor allem bei älteren Installationen auftritt, sollte bei Installationen mit Schraubsicherungen der Einbau einer kleineren Sicherung verlangt werden. (z. B. eine Reduzierung von 16 A auf 13 A) .

Mit dieser Handlungsempfehlung kann jeder Opa und jede Oma leicht ein Balkonmodul ohne Gefahr in Betrieb nehmen. Entschuldigung noch einfacher. Nicht nur in Betrieb nehmen sondern auch den Stecker in die Schukosteckdose reinstecken. Wer meinen Blog regelmäßig liest kennt diese „Empfehlung“ schon lange von mir, aber jetzt kann ich auf offizielle Messungen verweisen. Was die Jungs da gemessen haben verstehe ich zwar im Detail nicht aber die Handlungsempfehlung ist für mich ausschlaggebend.
Bevor mir jetzt wieder alle Stammtischbrüder, Elektriker, Energieversorgungsunternehmen, Übervorsichtige, AfD’ler, Atomkraftbefürworter, FDP’ler schreiben wie gefährlich es ist ein Solarmodul über die Schukosteckdose in Betrieb zu nehmen, lest erst mal die Untersuchung.
Lasst mich aber in Ruhe mit technischen Details. Da müsst ihr euch schon mit den Experten in Verbindung setzen. Aber Vorsicht, die haben es echt drauf…
Lasst mich auch in Ruhe mit dem Schreckgespenst die Oma und der Opa könnten viele solcher Module über die Steckdose anschließen. Richtig die könnten das tun, sie könnten auch eine Kiste Bier auf einmal trinken oder zwei Kisten. Ich kann niemanden daran hindern an jeder Steckdose ein Stecker Solar Gerät anzuschließen. Ich kann hier nur davor warnen!

Schließt maximal zwei Solar-Module über die Steckdose an.
Nochmal zum merken maximal zwei!

Wollen Sie mehr anschließen:
fragen Sie ihren Elektriker oder Solateur,
die können auch mehr.

Mich würde eher der „Elch-Test“ der Steckdosensolarmodule interessieren. Wo sind denn die kreativen Stromkünstler die nicht nur von der Gefährlichkeit von Steckdosen Modulen reden sondern auch im realen Test beweisen, dass die Stecker Solar Geräte für Oma und Opa gefährlich sind?

Gerne verweise ich noch auf Seite 7 von 38
„Der Stecker-Typ F hat den Praxistest mit 200.000 installierten Stecker-Solar-Geräten in den Niederlanden bereits bestanden und entspricht damit den allgemein anerkannten Regeln der Technik (aaRdT)“

Jede Wette, dass Dimila aus Mexiko unsere Probleme nicht verstehen würde. Ich hab ihr mal kurz 25 Dollar geliehen…

Stecker Solar Geräte sind ungefährlich jetzt auch mit Untersuchungen des Photovoltaik Instituts (PI) nachgewiesen. Wenn jetzt jeder Opa und jede Oma sich ein Modul an den Balkon hängt dann müssten die Jungs und Mädels vom EnWiPo blog auch im nächsten Jahr wieder berichten. 1. Quartal: Erneuerbare mit deutlichem Plus. 😉

Wir betreiben Atomkraftwerke aber Balkonmodule können wir nicht

Gestern habe ich noch davon geschrieben, dass wir in Bensheim einen Netzbetreiber hatten der Balkonmodule ohne „Genehmigung“ und sonstigem Trara akzeptierte. Dies tat er allerdings nicht lange, dann begannen die bürokratischen Anforderungen bei denen ich es Leid bin, sie aufzuzählen. Jedenfalls ist der Balkonmodulmarkt im Bensheimer Stromnetz tot.

Bei Westnetz zeichnet sich das gleiche Spiel ab. Weiterlesen

Balkonmodule sind als Guerilla Modul prädestiniert

Momentan macht die Nachricht die Runde die Balkonmodule erreichen einen Durchbruch! Der Kern der Nachricht ist die Akzeptanz eines Netzbetreibers (Westnetz)

„Ab sofort könne jeder Kunde in dem Netzgebiet auf unbürokratische Weise die Solarmodule anschließen. Er müsse dazu nur Namen, Adresse, Leistung und Fabrikat der Module melden. Bis zu einer Leistungsgrenze von 300 Watt könnten diese de facto ohne sonstige Auflagen in die Steckdose gesteckt werden.“ Weiterlesen

Balkonmodul

Ich erhalte immer wieder Anfragen und Kommentare zu der Kampagne Solar2Go. Es tut mir Leid aber ich habe diese Aktion eingestellt. Ich möchte diese Fragen/Kommentare nicht mehr beantworten, wir drehen uns im Kreis!

Wir haben genügend Fälle dokumentiert bei denen die Netzbetreiber quer im Stall stehen und entgegen den Hochglanzbroschüren die Energiewende im Kleinsten blockieren. Es gab keinen der Energieversorger der das „Risiko“ eines Solarmoduls angeschlossen an eine Schuko Steckdose akzeptierte. Immer wieder wurden Forderungen nach fachgerechter Installation gefordert und diejenigen die ihr Plug In Modul ordentlich anmelden wollten mit Forderungen überschüttet. Unsere Leute die Guten Willens waren haben allerdings nicht das Geld, die Zeit und das Wissen in entsprechenden Rechtsstreitigkeiten den Betrieb eines Balkonmoduls vor Gericht zu erstreiten. Selbst bei denjenigen die ein Modul installiert und „ordentlich“ gemeldet haben und ablehnenden Schriftverkehr mit ihrem Netzbetreiber hatten „versandete“ irgendwann die Kommunikation mit dem Netzbetreiber. Fazit das Modul hängt noch, produziert noch und keinen interessiert es. So gefährlich kann es wohl doch nicht sein… Weiterlesen

Energiearmut – Bangladesch zeigt wie es geht!

Während hier in Deutschland nur ungern über „Energiearmut“ geredet wird, wird überall in der Welt an Lösungen gearbeitet. Schon Ende letzten Jahres habe ich diesen Bericht aus Bangladesch bei energyload gefunden. Man stelle sich vor, eine Solaranlage beliefert Nachbarn mit Strom. Was wir hier in Deutschland dann für ein Geschrei haben. Die nutzen das öffentliche Stromnetz dann müssen sie auch dafür bezahlen. Sie sollen auch für die Übertragungsnetze zahlen. Die Umsatzsteuer natürlich auch und die EEG Umlage sowieso.
Was weiß ich was unsere Bürokratenmonster sich noch einfallen lassen…
In real stellt sich dann das „öffentliche Stromnetz“ als 10 Meter Kabel raus die bereits in der Erde liegen… Weiterlesen

Versicherungswirtschaft will Guerilla Balkonmodule

Kaum bin ich mal 20 Tage nicht aktiv überschlagen sich die Ereignisse bei den Balkonmodulen… (PVPlug, Guerilla PV, Stecker Geräten). Den größten Überraschungscoup verbuchte Greenpeace-Energy mit einem „Geständnis“ vom Netzbetreiber Westnetz, dass „keine schädlichen oder störenden Rückwirkungen auf unser Elektrizitätsversorgungsnetz erkennbar sind“. Guerillios was wollt ihr mehr? Weiterlesen

PV Plug Preisträger – PV Award

Wuhuu, wir haben den PV Award vom „pv magazin“ erhalten. Das macht Mut denn noch haben wir ja keine Verbesserung der Norm erreicht. Aber es tut gut nach der langen Zeit an Erfolgslosigkeit mal eine Anerkennung zu erhalten. Ich bin froh, dass ich mit meinen „flüstern“ für das Oma und Opaleichte Solarmodul, nach und nach vorankomme. Seit mehr als zwei Jahren bin ich mit Daniel Bannasch und Wolfgang Müller (alle Metropolsolar e.V.) schon unterwegs…

Es ist wahrlich „Ein Gang durch die Institutionen“ wie es das PV Magazin in seiner Laudation beschreibt. Weiterlesen

Solar to go geht weiter

Obwohl mir derzeit die Zeit fehlt um Solar2go weiter zu puschen nehmen die Steckdosenmodule unaufhaltbar ihren Weg. Wer sich eine halbe Stunde lang anhören will kann sich den Beitrag von Bayern2 reinziehen. Da wird in ruhiger, detaillierter Sprache der aktuelle Stand ganz gut rübergebracht… Also alle mal reinhören bei Bayern2 „Die Solar-Guerilla“ (Leider funktioniert der offizielle Link nicht mehr! Versucht es mal damit… – Illegaler Solarstrom aus Kleinstanlagen? Weiterlesen

Die Sonne schickt keine Rechnung aber…

Der Titel des Buches von Franz Alt ist inzwischen ein geflügeltes Wort. „Die Sonne schickt uns keine Rechnung“ von 2009. Vermutlich haben dies einige Politiker gelesen denn inzwischen erhält man schon Rechnungen wenn Strom aus Sonne produziert wird. Der Photovoltaikanlagenbesitzer soll sich mit seinem selbst erzeugten Sonnenstrom an der EEG Umlage beteiligen. Welch eine Schizophrenie!

Aber wie es so im Leben ist, gibt es inzwischen auch da eine Antwort und die heißt Plug In Modul. Weiterlesen