Archiv der Kategorie: Wind

Ethisch- ökologisch Geld anlegen und vorsorgen

Eine ganz wichtige Frage für jeden Menschen ist die Frage wo er „in guten Zeiten“ überschüssiges Geld ethisch- und ökologisch „hinlegen“ kann um für schlechtere Zeiten vorzusorgen. In unserer heutigen Zeit ist es ja einfacher als zu den Zeiten der Jäger und Sammler. Die hatten an Tagen mit fetter Beute, nur die Möglichkeit sich den Magen voll zu schlagen, weil das Essen in ein paar Tagen verdorben war. Geld dagegen verdirbt in der Regel nicht oder nur ein wenig durch Inflation. Geld kann im Sparstrumpf zwischengelagert werden und später genau so frisch wie am ersten Tag gebraucht werden. In unserer Gesellschaft gibt es natürlich Beruf für die Sparstrumpfverwaltung den Banker. Wer ein paar Kröten übrig hat kann diese einer „Bank“ auf der sich das Geld ausruhen soll leihen. Dein Geld ruht sich allerdings nur für den Geldgeber aus, die Bank lässt das Geld richtig arbeiten. Bei normalen Banken kann es eine ganz schön dreckige Angelegenheit sein. Da kann schon mal die Finanzierung von Atomkraftwerken, Kohlekraftwerke, Waffengeschäfte oder Ölplattformen in Naturschutzgebieten sein. Alles Dinge die der einzelne Bürger mit seinen paar Kröten niemals finanzieren würde. Eine Bank die viele kleine Kröten gesammelt hat und gut bezahlte Manager als Verwalter beschäftigt, die tun solche Dinge schon mal…

Meine Bank die GLS macht so etwas nicht. Die meinen Geld ist für die Menschen da und damit haben sie echt. Natürlich hat meine Bank auch viele Tipps und Möglichkeiten wie überschüssiges Geld für später gelagert werden könnte, schaut euch einfach deren Homepage an. Wer auf einen ganzen tausender sehr lange „verzichten“ kann dem würde ich zum Beispiel die BioBoden Genossenschaft empfehlen…

Aber eigentlich wollte ich heute ja auf eine kleine Broschüre (24 Seiten pdf) der Verbraucherzentrale Bremen verweisen. In dieser wird anschaulich beschrieben was eine ethisch ökologische Geldanlage alles beinhaltet. Natürlich gibt es auch weiterführende Links und Empfehlungen. Einzig die etwas spärliche Erklärung zu Prokon finde ich Kritik würdig. Aus der Prokon Geschichte müssen Lehren gezogen werden. „Der Fall Prokon“ ist bis heute nicht sauber aufgearbeitet und schon gar nicht ist klar, dass sich Prokon als Beispiel für verlorenes Anlagekapital eignet.

Meine Ergänzung dazu (wie könnte es anders sein) ist natürlich die Möglichkeit sein überschüssiges Geld (zumindest zum Teil) auf einem KIVA „Sparkonto“ zwischen zu lagern.
Es dürfte die persönlichste Geldanlage sein. Gut es gibt keine Zinsen in Form von Geld! Im Gegenteil es kommt schon mal vor, dass man sein Geld nicht zurückbekommt…
Aber wo steht geschrieben dass ethisch ökologische angelegte Geld sich vermehren muss? Kann der Sinn der hinter dem geschaffenen Wert nicht höher sein als die in Dollar ausgezahlte Rendite? Könnte sein, meint jedenfalls der Sonnenflüsterer. Deshalb lest die Broschüre und einen Teil eurer ethisch ökologischen Geldanlage legt ihr auf einem KIVA Konto an und natürlich werdet ihr Teammitglied bei den Klimalotsen. Ich habe mich heute entschlossen das kenjanische Projekt „Esj Escee Jubilee Gas“ zu unterstützen. Die wollen schon in 4 Monaten mir das Geld zurück zahlen! Das hat die KIVA Communitiy so sehr überzeugt, dass die 4.900 Dollar in kürzester Zeit beisammen waren…

Auch auf die Gefahr, dass die Kollegen vom Stromauskunftsblog mit meiner Meinung nicht konform gehen möchte ich euch deren Artikel zur EEG Ausschreibung empfehlen. Sie zitieren einen Spiegel Artikel mit folgender Aussage:
„Erstens ist die Solarenergie gegenüber der Windkraft im industriellen Maßstab hierzulande in der Regel gar nicht konkurrenzfähig.“

Fakt ist dagegen, dass in der letzten Solarenergie Ausschreibung, die PV für 6,26 Cent je kWh den Zuschlag bekam! Die Anfangsvergütung für Windenergie liegt aber bei 8,29 Cent je kWh. (siehe Tweet von Jörg Ebel).
Es ist richtig die gemeinsame Ausschreibung von Wind und Solar mit Äpfel und Birnen zu vergleichen, aber die generelle Überlegenheit der Windenergie gegenüber der PV ist nicht vorhanden. Wenn dieses Mistgesetz tatsächlich Wind und Solar in einen Topf wirft dann sind die Ausführungsbestimmungen ausschlaggebend ob nur Windräder im Norden den Zuschlag bekommen oder ob Solaranlagen in Bayern den Zuschlag zugespielt bekommen.

Ich könnte es auch einfacher sagen: Ausschreibung ist unnötige Bürokratie.

Windenergie Investoren sind in Torschlusspanik

Wer jemals in seinem Leben ein langfristiges Projekt angegangen ist weiß, es gibt viele Möglichkeiten dass der Terminplan aus den Fugen gerät. Windkraftplaner können davon ein Lied singen. Die längsten Planungszeiten können schon mal im Extrem 10 Jährchen betragen. Da die CDU im Jahrestakt versucht den Ausbau Erneuerbaren Energien zu bremsen und auf den St. Nimmerleins Tag zu verschieben entstehen die merkwürdigsten Situationen.

Mit dem EEG 2014 wurden für die Windenergie, Ausschreibungen angekündigt. Bis zum 31.1.2017 konnten noch Bauanträge für Projekte gestellt werden mit der Option Einspeisevergütung nach dem EEG zu bekommen. Danach gibt es nur noch bundesweite Ausschreibungen. Es müsste eigentlich jedem klar gewesen sein, dass jeder Windkraftplaner der ein Projekt begonnen hat, für dieses Projekt bis zum 31.1.2017 eine Genehmigung anstrebt. Mit allen Mitteln. Was heißen will, er hat seit 2014 bis heute Mitarbeiter auf seine laufenden Projekte angesetzt um unbedingt diesen Termin zu halten. Wenn die Baugenehmigung nicht vorliegt kann hier im Süden Deutschlands derzeit keiner sagen ob wir noch einen Zuschlag für Windprojekte erhalten… Weiterlesen

Aktuelle Windrichtung und Geschwindigkeit

Es wird ja immer aktueller was von der Couch alles im Internet abgefragt werden kann. So auch die Frage aus welcher Richtung kommt bei mir zu Hause der Wind und in welcher Geschwindigkeit ist er unterwegs…

Wobei die Windgeschwindigkeit in 300 m Höhe angezeigt wird. Wenn ich meinen Wohnort eingebe, dann stelle ich für die nächsten drei Tage fest, da würde sich kein Windrad auch nur einmal drehen… Weiterlesen

Wählt die Deppen ab!

Diesen Slogan hab ich auf einem Plakat im Odenwald entdeckt. Beim Neujahrs Empfang der Odenwälder Grünen habe ich selbst schon teilgenommen.

Damals war es Claudia Roth und die Veranstaltung ging geschmeidig über die Bühne. Am Wochenende kam Katrin Göring-Eckhardt und 200 unverbesserliche von Vernunftkraft Odenwald demonstrierten. Sie „trauerten um ihren Odenwald“. Grund war die Genehmigung von zwei Windparks im Odenwald.

Im Odenwald ist die Welt noch in Ordnung, Weiterlesen

Mythen und Wahrheiten der Windenergie

So langsam laufen sich die hessischen Grünen im Thema Erneuerbare Energien warm. Gestern veröffentlichten Sie endlich das hessische Solarkataster! Aus meiner Sicht kommt das Solarkataster mindestens vier Jahre zu spät aber mit der FDP als Koalitionspartner der CDU, wäre es nie gekommen. Ob das Solarkataster was bringt, wenn von der Bundesregierung die permanente Unterschreitung ihrer Ausbauziele noch frenetisch gefeiert, wird wage ich zu bezweifeln. Aber im Detail will ich erst in ein paar Tage dazu berichten.

Heute soll ein großes Lob an das Hessische Wirtschaftminsiterium ausgesprochen werden. Weiterlesen

Wikipedia

und Listen die die Welt nicht braucht!

„Unfälle an Windkraftanlagen in Deutschland

Die Liste der Unfälle an Windkraftanlagen in Deutschland hat mich inspiriert einer weitere „Liste die die Welt nicht braucht“ anzulegen. Da die Chinesische Variante schon allseits bekannt ist und auch Blogmäßig beleuchtet wurde, hab ich eine Südhessiche Variante gesucht. Weiterlesen

Framersheim

Es dauert bei mir momentan alles etwas länger. So auch mein Bericht über die Beendigung meines finanziellen Engagements am Windpark Framersheim. Diesen Bericht hab ich ja bei meinem Tabula Rasa Artikel Anfang April schon angekündigt. Die Gemeinde Framersheim hat im Jahr 2015 für Furore gesorgt, als ein Sturm innerhalb von kürzester Zeit einige Häuser zerstörte.

Zu diesem Zeitpunkt waren die zwei Windräder „meiner“ Kommanditgesellschaft aber schon demontiert und die Gesellschaft in Auflösung. Weiterlesen

Elektromotoren – Der E-Truck ist die Königsdisziplin!

Da hab ich doch 37 Jahre lang (von 1970 bis 2007) an der Produktion von Dieselmotoren mitgearbeitet und dann darf ich erleben, dass der „Benz“ auf den Elektromotor umsteigen will.

Im Mannheimer Motorenwerk werden jährlich hundertausende Dieselmotoren (LKW, Busse und Transporter) gefertigt und cirka 3.000 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Für diese Menschen wird es bitter! Denn Elektromotoren sind nicht ihre Kompetenz.

Wohlgemerkt wird reden nicht von Motörchen für PKW’s, sondern von Motoren mit denen Transporter, Busse und Lastkraftwagen angetrieben werden Weiterlesen

Ende Wende oder Anfang?

Nach Fukushyma begann auch bei der CDU die Wende. Es wurden acht Atomkraftwerke abgeschaltet. Heute füng Jahre später hat die CDU Wende nur zu einer weiteren Abschaltung gereicht. Die nächsten Abschaltungen sind in dieser Wahlperiode nicht mehr vorgesehen. Dafür steht das Ende der Besteuerung von Brennelementen ab dem 1.1.2017 auf dem Programm! Ab diesem Zeitpunkt entfällt die Brennelementesteuer!

Dadurch reduziert sich die Steuerlast um ca. 500.000 €uro am Tag, für jedes produzierende Atomkraftwerk in Deutschland. Bei acht laufenden Kraftwerken sind dies täglich ca. 4.000.000 Euro!

Bis zum geplanten abschalten der letzten Atomkraftwerken im Jahre 2022 summiert sich dieses Brennelemente Steuergeschenk auf 5.000.000.000 Euro ( 5 Milliarden Euro). Dieses 5 Mrd. Euro Steuergeschenk leitet die Wende von der Energiewende ein. Weiterlesen

Windmühlen Festival

Es gibt etwas zu feiern. Da bin ich natürlich dabei. Zwanzig Jahre Windkraft sind schon ein Wort. Vor allem wenn dies im Süden gefeiert wird! Die Kenner dürften schon wissen über welchen Standort ich rede. Es geht um den Schneeberg. Wie ihr kennt den Schneeberg nicht?

Schneeberger Hof Anfahrt

Für diejenigen die mit Kirchheim-Bolanden nichts anfangen können, gebe ich gern den Tipp KL steht für Kaiserslautern und MZ für Mainz. Jetzt müsste die Lage klar sein. Ziel ist der Schneeberghof und die 7,5 MW Windkraftanlage (Enercon E-126). Wer jetzt noch nicht weiß wer dort feiert braucht weder weiter zu lesen noch zu kommen…

Die private Feier findet am kommenden Samstag statt.

Übrigens der Gastgeber war schön öfter Thema hier im Blog. Ein Buch hat er auch schon geschrieben.

Jetzt ist aber genug geschrieben ich muss mein T-Shirt suchen. Schließlich hab ich die 7,5 MW Anlage schon einmal mit meinen Windfreunden von der Initiative Windkraft Odenwald bestiegen. Oh ich hab damals ja das gleich T-Shirt getragen wie Matthias in seinem Facebookeintrag!

Matthias und Erhard im gleichen Shirt

Wie kann es nur sein, dass wir beide das gleich T-Shirt tragen???

Die Antwort könnt ihr am Samstag beim Fest bekommen. Es haben sich schon sehr spannende Gäste angesagt.

Da wird sicherlich noch so manch andere Frage diskutiert werden. Fragen an die Politik, hat ja Daniel genügend an die Politik gestellt…