Schlagwort-Archive: Grenzwerte

Messdaten online stellen

Immer erst dann wenn „Grenzwerte“ überschritten werden schlagen die Wellen in den Medien hoch. Beim Feinstaub war es gerade mal wieder so. In Stuttgart waren die Feinstaubwerte unterirdisch

Dabei gibt es vom Umweltbundesamt Messwerte die jeder einsehen kann.

„Mehrmals täglich ermitteln Fachleute an Messstationen der Bundesländer und des Umweltbundesamtes die Qualität unserer Luft. Schon kurz nach der Messung können Sie sich hier in Form von deutschlandweiten Karten, Verlaufsgrafiken und Tabellen über die aktuellen Messwerte informieren.“

Der kritische Leser erkennt sofort den Pferdefuß, der bei der Veröffentlichung von radioaktiven Werten schon immer mein Hauptargument im Informationsforum in Biblis war.

Der Pferdefuß: Die Fachleute ermitteln mehrmals täglich! Ja, aber die Werte werden erst mit zwei Stunden Verzögerung veröffentlicht. Meine Forderung beim Informationsforum war die Messwerte sofort online zu stellen und bei Grenzwertüberschreitungen die interessierten Bürger zu warnen! Nur dann machen Messwerte Sinn. Denn derjenige der sich in der Nähe der Messstation befindet kann für sich entscheiden ob der dieser extrem Situation weiter ausgesetzt sein will. Ansonsten sind diese Messwerte nur für statistische Aussagen zu gebrauchen. Ich will aber dass Menschen geschützt werden oder sich selbst schützen können.

Als Warnsystem habe ich immer wieder Katwarn gefordert. Ein bestehendes Warnsystem dass mich z.B. vor Starkregen schon gewarnt hat… Aber ich habe keine Rückmeldung bis heute erhalten.

Da darf es den Bibliser Bürgermeister nicht wundern, wenn immer weniger „Öffentlichkeit“ zu den Veranstaltungen kommen. Zumindest möchte er das Format des Infoforums verändern. Da wäre es doch gut wenn als erstes mal meine Fragen vom 4.11.2016 beantwortet würden. Die sind ja im Bergsträßer Mailsystem „verschüttet“ gegangen. Nach meiner Nachfrage auf dem Infoforum, wurde recherchiert und am 23.11. der Eingang meiner Fragen bestätigt und eine „Zwischennachricht in den nächsten Tagen“ angekündigt. Auf die warte ich heute noch. Da bin ich mal gespannt ob Herr Kusicka „schließt nicht aus, dass auch mit den Kritikern über den Neustart geredet wird“.

Da bin ich gespannt ob ich als „Kritiker“ mit einbezogen werden…

Wie wertvoll schnelle Informationen sein können erleben wir derzeit am größten Staudamm der USA. Auch da immer wieder die gleiche Forderung. Messwerte gehören allen Menschen und nicht nur den Fachleuten.

Schnell müsst ihr heute auch sein wenn ihr so wie ich Carolina noch bei ihrem KIVA Solarprojekt unterstützen wollt. Sie braucht nur noch 75 Dollar. Auf geht’s!

Gestern habe ich ja erstmals auf der neuen Plattform der Energieblogger veröffentlicht. So ganz fit bin ich dort noch nicht aber ich möchte nochmals auf das Projekt #nachhaltige100 verweisen. Kilian hat das einen Bericht über das Erste Treffen geschrieben.