Schlagwort-Archive: Kerosinlampe

Ein Jahr Klimalotsen

Ein Jahr ist es jetzt her, dass ich das Team Klimalotsen in KIVA angelegt habe.Mit über 700 Kleinkrediten und einer Darlehenssumme von über 19.000 Dollar kann sich das Ergebnis sehen lassen. Wir sind mit 91 Teammitgliedern eines der größten deutschen KIVA-Teams und ich sehe deshalb mit Freude der Zukunft entgegen. Vor allem weil mir die Ideen für das Wachstum der Klimalotsen nicht ausgehen. 😉

Die nächste Aktion ist ja bereits angekündigt und läuft! Beim Barcamp der Energieblogger werde ich meine KIVA Klimalotsen vorstellen. Aber es soll ja nicht beim vorstellen bleiben sondern die Teilnehmen sollen teil nehmen am Geld verleihen im Sinne der Klimalotsen…

Mal sehen wie die Energieblogger und die Teilnehmer des Barcamps (am 26.+27.10.2017) mitziehen…

Der Start der Klimalotsen hat sich lange hingezogen wie auch alle anderen Aktionen auch. Ich bin eben nicht mehr der Jüngste. Die Umstellung des Blogs hat mich beschäftigt und natürlich das KIVA System selbst. Mein Rechner crash vor fast zwei Wochen hat mich nochmal aus der Spur gebracht. Mal sehen ob wir am nächsten Wochenende wieder in die Spur finden.

Es kann aber auch nur gefühlt sein, denn mein Ziel bis Ende 2017 Darlehen in Summe von 10.000 Dollar zu vergeben haben wir heute schon locker getoppt. Die 100 Teammitglieder haben wir ja auch noch auf dem Schirm. Also alles halb so schlimm.

Überrascht bin ich von der Zurückhaltung vieler KIVA Geldgeber. KIVA bietet ja verschiedene Stufen der Anonymität die leidlich ausgenutzt werden. Zum einen kann jeder vollständig anonym seine Darlehen vergeben. Jeder kann sich einen Fake Namen vergeben. Selbst wenn der Vorname veröffentlicht wird, ohne Bild und ohne Wohnort ist es unmöglich die Geldgeber zuzuordnen. Da bin ich ganz anders, die alte Rampensau eben.

Ich glaube immer noch daran wer etwas Gutes tut, kann auch drüber reden. Nicht um gelobt zu werden, sondern um zu animieren. Im Fall KIVA glaube ich ist der Gedanke des Leihens statt schenken viel zu wenig bekannt. Deshalb engagiere ich mich mit den Klimalotsen für den Kleinkredit-Gedanken der KIVA innewohnt.

Heute habe ich wieder mein absolutes Lieblingsdarlehen vergeben. Ein Darlehen für eine Solarlampe die Kerosinlampen ersetzt. Raphael aus Kenia braucht dazu nur 50 Dollar, die ich und Brett Oaten aus Australien ihm für 13 Monate geliehen haben.

Natürlich ist es erschreckend bei Stromauskunft zu lesen, wie wenig Engagement die Deutschen für Umwelt und Klimaschutz aufbieten!!! Vielleicht schaffen es einige ja doch noch ein Klimafreundliches Darlehen (25 Dollar) für das Team Klimalotsen zu vergeben. Ihr kriegt ja die 25 Piepen wieder!

Mythos Solarstrom ist zu teuer

Immer wieder erlebe ich die Frage ob Solarenergie nicht zu teuer sei oder es wird sogar behauptet Photovoltaik ist zu teuer.

Na die vielen Experten müssen es ja wissen, so z.B. wird in diesem Video versucht diesem Mythos entgegen zu halten.

Mir persönlich geht das inzwischen ganz schön auf die Nerven. Was soll ich mich immer wieder wiederholen?

Unsere Politiker haben es in den letzten 10 Jahren geschafft die Stromerzeugung mit Erneuerbaren Energien immer mehr zu verkomplizieren. Sollte irgendjemand von euch meinen er kennt die Deutsche Gesetzeslage, dem empfehle ich die Übersichtskarte vom Wirtschaftsministerium. Wer sich diese Übersicht angeschaut hat weiß, dass er nichts weiß.

Aber es geht ja nicht um das kleine Deutschland es geht um die Welt. Siebenundneunzig Prozent (97%) der Wissenschaftler sind der Meinung der Mensch beeinflusst das Klima. Deshalb ist es nicht entscheidend ob Photovoltaik in Deutschland teuer ist sondern die Entscheidung fällt weltweit. Auch in Kenia.

Dort verbrannte Jeriah in stinkenden Lampen Kerosin um ein wenig flackerndes Licht als Gegenleistung zu erhalten. Allerdings ist diese Zeit Vergangenheit, denn dank eines 50 Dollar Darlehens konnte sich Jeriah eine Solarlampe kaufen. Die 50 Dollar zahlt sie in sechs Raten innerhalb von acht Monaten zurück. Dann gehört ihr dieses Kraftwerk und sie erhält Dank der kostenlosen Sonnenstrahlen Strom frei Haus. Umweltfreundlich und ohne Gestank ist dieser Strom natürlich auch. Die toxischen Dämpfe der Kerosinlampe sind Vergangenheit.

Wer diese Technik dann noch als „teuer“ bezeichnet hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Investition 50 Dollar innerhalb 8 Monaten Kredit zurückgezahlt danach gewinnt das Modul seine Energie, speichert sie in einen Akku und gibt die Energie in der Nacht kostenlos ab. Einfacher geht es nicht.

Sollte jemand aus der Energiebranche für Jeriah eine kostengünstigere Lösung parat haben sie wohnt in Kenyayena Kenia ihr Foto:

und über KIVA kommt ihr sicherlich an die genaue Adresse. Ich bin mir aber sicher die Atomfuzzis, die Kohleverstromer, die Gaskraftwerkshersteller, die Windkrafthersteller, die Wasserkraft sie werden alle scheitern und sich nicht melden. Warum auch, an Jeriah können sie nichts verdienen. Jeriah macht ihren Strom mit einem Minisolarmodul und ohne x-Gesetzen die in Deutschland nur noch zum Verwirren statt zum Regeln verschlimmbessert werden.

Für Jeriah ist Solarstrom die günstigste Energieform und wenn in Deutschland ohne die Umverteilung durch x-Gesetze kalkuliert würde, dann wäre die Photovoltaik schon längst die günstigste Stromerzeugung.

Jeriah ist meine heutige heimliche Energieheldin aber wer es eine Nummer größer mag der schaut mal beim Stromauskunfts Blog vorbei die zeigen auf Länder Ebene auf wer Energieheld ist.