Schlagwort-Archive: Klimalotsen

Kleinkredite werden zurückgezahlt oder auch nicht!

Bisher habe ich ja immer von der Vergabe von Kleinkrediten geschrieben. Jetzt nach gut 5 Monaten möchte ich mal auf den Stand der damaligen Kredite von den Klimalotsen schauen. Dazu rufe ich bei KIVA das Portfolio der Klimalotsen auf und erhalte eine Übersichtskarte.

Auf der Übersicht ist zu erkennen, es gibt Projekte die teilweise schon zu 57 Prozent zurückgezahlt sind. Wobei natürlich die Laufzeit der Projekte eine große Rolle spielen.

Bei den vier Projekten die von den Klimalotsen zu Beginn vergeben wurden sieht es aktuell folgendermaßen aus:

Philip (Rwanda), Davit (Armenia) und Nedeo (Mexiko) haben alle drei pünktlich ihre Raten gezahlt und liegen voll im Tilgungsplan. Beim Projekt aus Bolivien dagegen steht als Hinweis „paying back delinquent“. Durch einen Klick auf das Projekt und einer erneuten Auswahl auf „Repayment schedule“ erfahren wir folgenden aktuellen Stand:

Es wurden drei Zahlung vorgenommen allerdings alle nicht in der vorgesehenen Höhe und die März Rate wurde komplett nicht gezahlt. Es bleibt zu hoffen, das die junge Dame in den nächsten Monaten in der Lage ist das ausgeliehene Geld (in Summe 4.950 Dollar) wieder zurück zu zahlen. Bisher hat sie nur 6 % davon gezahlt…

Wir haben diesem Projekt „nur“ 25 Dollar verliehen. Deshalb wäre unser Verlust nicht all zu groß. Bei den ersten Darlehen haben wir teilweise noch 100 Dollar verliehen. Bei diesen Projekten läuft die Rückzahlung aber bisher reibungslos. Eine weitere statistische Darstellung kann von der Portfolio Seite aus aufgerufen werden. Es handelt sich um „My Loans“ (links drittes Auswahlfeld) dort wird der aktuelle Stand aller Darlehen im Detail aufgelistet.

Hier erkennen wir, das 1,60 Dollar zurückgezahlt wurden und wir 25 Dollar gegeben hatten…

Alles Jammern nützt nichts wir müssen abwarten ob wir das restliche Geld zurück bekommen. Die Rückzahlung war auf 63 Monate geplant und die Hoffnung stirbt zuletzt.

Damit haben die Klimalotsen gleich bei ihrer ersten Kreditvergabe ein Projekt dabei welches uns schlaflose Nächte bereiten würde, wenn wir alleine dieses Projekt finanziert hätten. Bei 25 Dollar ist der Verlust aber überschaubar…

Ich hoffe doch, dass Juana aus Nicaragua meine 25 Dollar von heute pünktlich zurückzahlt. Sie kauft mit 425 Dollar ein 50 Watt Solarsystem und möchte die Beleuchtung durch Kerzen ersetzen. Sie hat 9 Kinder und benötigt noch ein paar Menschen die bereit sind ihr für 26 Monate Geld auszuleihen.

Unser Vorsitzender der Energieblogger Kilian Rüfer hat im Blog energiezukunft seine Meinung der Woche veröffentlicht. Er meint die schnelle Energiewende ist nicht wählbar. Sicher hat er Recht wenn er das behauptet. Die derzeitigen politischen Bedingungen sind zu verfahren um schnell die Energiewende zu gestalten. Andererseits was heisst schon schnell und was heisst Energiewende. Kilian da müssen wir noch einmal drüber reden. Aber vorher muss ich meine Hausaufgaben machen. Ich hab Kilian versprochen mal was zu arbeiten… Selbst im Alter kann ich nicht nein sagen. Kilian ich gebe mir Mühe!

 

Kröten und Frösche schlagen Kleinkredit!

Zumindest beim Pressebericht vom Bergsträsser Anzeiger lag der Focus der Berichterstattung bei den Kröten und Fröschen. Dass wir auch Kröten vergeben haben, wurde leider von der Reporterin nicht registriert. Ehrlich gesagt habe ich niemanden von der Presse gesehen.

Aber beim Frühlingsfest des Naturschutzzentrums Bergstraße gab es wie immer sehr viel Aktion für Kinder und Erwachsene. Da ist klar nur wenige kommen in den Genuss einer Presse Erwähnung. Aber was jammere ich, schließlich kann ich hier im Blog alles nachholen. Alles ist jetzt leicht übertrieben, denn ich war vier Stunden vor Ort und habe viele Gespräche zum Thema KIVA Kleinkredite der Klimalotsen geführt. Kredite haben wir natürlich auch wieder vergeben. Dass es lediglich bei vier Krediten blieb lag an der schlechten Internetverbindung.

Froh war ich allerdings, dass sich Adil Oyan die Zeit nahm einen Kredit nach Mexiko zu vergeben. Er ist Grüner Finanzdezernent in Bensheim und hat mit dem Kredit an Maria Irinea bewiesen, dass er auf nachhaltige Entwicklung Wert legt. Wie auf dem Bild zu erkennen ist haben ihn einige Vorschläge von mir, nicht sofort überzeugt. Ich sage mal, der Austausch der Argumente war intensiv. 😉


Die weiteren Kredite wurden von Moritz Müller, Sebastian Seidler und einer Besucherin vergeben. Leider bin ich mir nicht mehr sicher wer welches Darlehen vergeben hat…

Moritz Müller ist der Grüne Direktkandidat der Grünen im Kreis Bergstraße für die Bundestagswahl im Herbst diesen Jahres. Sebastian Seidler hatte eine Vorliebe für einen Kredit in Südafrika aber diesen Wunsch konnte ich am Sonntag leider nicht erfüllen. Bei 2.500 Projekten war keines aus Südafrika dabei. Mal sehen ob ich ihm in nächster Zeit eines empfehlen kann. Er ist der Geschäftsführer vom Naturschutzzentrum Bergstraße und mir war es wichtig, dass er selbst sieht was da mit dem Geld vom Naturschutzzentrum passiert.

Natürlich habe ich gestern und heute ebenfalls Geld verliehen. Gestern war es Juliet von den Philippinen und heute bekam Rosa aus Nicaragua von mir einen kleinen Zuschuss für ihre Solarprojekte.

Mir war nicht klar, dass die neue Energieblogger Seite noch in der „Betaphase“ ist!!! Ich verbreite ja schon länger meine Artikel über die Betaseite…
Erfahren habe ich dies durch einen Artikel von Annika Linke die im SMA Blog schreibt. Ebenfalls neu war mir die Info, dass 3.500 bei den Energiebloggern zugreifen.
Der Sonnenflüsterer lernt halt immer noch Tag für Tag dazu.

Ethisch- ökologisch Geld anlegen und vorsorgen

Eine ganz wichtige Frage für jeden Menschen ist die Frage wo er „in guten Zeiten“ überschüssiges Geld ethisch- und ökologisch „hinlegen“ kann um für schlechtere Zeiten vorzusorgen. In unserer heutigen Zeit ist es ja einfacher als zu den Zeiten der Jäger und Sammler. Die hatten an Tagen mit fetter Beute, nur die Möglichkeit sich den Magen voll zu schlagen, weil das Essen in ein paar Tagen verdorben war. Geld dagegen verdirbt in der Regel nicht oder nur ein wenig durch Inflation. Geld kann im Sparstrumpf zwischengelagert werden und später genau so frisch wie am ersten Tag gebraucht werden. In unserer Gesellschaft gibt es natürlich Beruf für die Sparstrumpfverwaltung den Banker. Wer ein paar Kröten übrig hat kann diese einer „Bank“ auf der sich das Geld ausruhen soll leihen. Dein Geld ruht sich allerdings nur für den Geldgeber aus, die Bank lässt das Geld richtig arbeiten. Bei normalen Banken kann es eine ganz schön dreckige Angelegenheit sein. Da kann schon mal die Finanzierung von Atomkraftwerken, Kohlekraftwerke, Waffengeschäfte oder Ölplattformen in Naturschutzgebieten sein. Alles Dinge die der einzelne Bürger mit seinen paar Kröten niemals finanzieren würde. Eine Bank die viele kleine Kröten gesammelt hat und gut bezahlte Manager als Verwalter beschäftigt, die tun solche Dinge schon mal…

Meine Bank die GLS macht so etwas nicht. Die meinen Geld ist für die Menschen da und damit haben sie echt. Natürlich hat meine Bank auch viele Tipps und Möglichkeiten wie überschüssiges Geld für später gelagert werden könnte, schaut euch einfach deren Homepage an. Wer auf einen ganzen tausender sehr lange „verzichten“ kann dem würde ich zum Beispiel die BioBoden Genossenschaft empfehlen…

Aber eigentlich wollte ich heute ja auf eine kleine Broschüre (24 Seiten pdf) der Verbraucherzentrale Bremen verweisen. In dieser wird anschaulich beschrieben was eine ethisch ökologische Geldanlage alles beinhaltet. Natürlich gibt es auch weiterführende Links und Empfehlungen. Einzig die etwas spärliche Erklärung zu Prokon finde ich Kritik würdig. Aus der Prokon Geschichte müssen Lehren gezogen werden. „Der Fall Prokon“ ist bis heute nicht sauber aufgearbeitet und schon gar nicht ist klar, dass sich Prokon als Beispiel für verlorenes Anlagekapital eignet.

Meine Ergänzung dazu (wie könnte es anders sein) ist natürlich die Möglichkeit sein überschüssiges Geld (zumindest zum Teil) auf einem KIVA „Sparkonto“ zwischen zu lagern.
Es dürfte die persönlichste Geldanlage sein. Gut es gibt keine Zinsen in Form von Geld! Im Gegenteil es kommt schon mal vor, dass man sein Geld nicht zurückbekommt…
Aber wo steht geschrieben dass ethisch ökologische angelegte Geld sich vermehren muss? Kann der Sinn der hinter dem geschaffenen Wert nicht höher sein als die in Dollar ausgezahlte Rendite? Könnte sein, meint jedenfalls der Sonnenflüsterer. Deshalb lest die Broschüre und einen Teil eurer ethisch ökologischen Geldanlage legt ihr auf einem KIVA Konto an und natürlich werdet ihr Teammitglied bei den Klimalotsen. Ich habe mich heute entschlossen das kenjanische Projekt „Esj Escee Jubilee Gas“ zu unterstützen. Die wollen schon in 4 Monaten mir das Geld zurück zahlen! Das hat die KIVA Communitiy so sehr überzeugt, dass die 4.900 Dollar in kürzester Zeit beisammen waren…

Auch auf die Gefahr, dass die Kollegen vom Stromauskunftsblog mit meiner Meinung nicht konform gehen möchte ich euch deren Artikel zur EEG Ausschreibung empfehlen. Sie zitieren einen Spiegel Artikel mit folgender Aussage:
„Erstens ist die Solarenergie gegenüber der Windkraft im industriellen Maßstab hierzulande in der Regel gar nicht konkurrenzfähig.“

Fakt ist dagegen, dass in der letzten Solarenergie Ausschreibung, die PV für 6,26 Cent je kWh den Zuschlag bekam! Die Anfangsvergütung für Windenergie liegt aber bei 8,29 Cent je kWh. (siehe Tweet von Jörg Ebel).
Es ist richtig die gemeinsame Ausschreibung von Wind und Solar mit Äpfel und Birnen zu vergleichen, aber die generelle Überlegenheit der Windenergie gegenüber der PV ist nicht vorhanden. Wenn dieses Mistgesetz tatsächlich Wind und Solar in einen Topf wirft dann sind die Ausführungsbestimmungen ausschlaggebend ob nur Windräder im Norden den Zuschlag bekommen oder ob Solaranlagen in Bayern den Zuschlag zugespielt bekommen.

Ich könnte es auch einfacher sagen: Ausschreibung ist unnötige Bürokratie.

Mikrokredit Live erleben auf dem Frühlingsfest

Am Sonntag den 19.3.2017 von 14 bis 18 Uhr werde ich in Bensheim im Naturschutzzentrum Bergstrasse beim Frühlingsfest sein. Dort werde ich live Kleinkredite in KIVA vergeben. Aber nicht nur die Kleinkredite sondern auch das restliche Programm ist wie immer im Naturschutzzentrum sehenswert. Klar ich bin parteiisch denn wenn ich an das Naturschutzzentrum denke dann fallen mir immer wieder diese Phantastischen Abende (2012, 2013 und 2014) ein…

Es gibt natürlich auch die „Arbeitstage“ im Natz wie z.B. der 1. Bensheimer Energie- und Klimaschutztag die in mir tolle Erinnerungen wecken. So ein Arbeitstag wird das Frühlingsfest für mich werden. Veronika hat es in ihrem Blog „Klimalotsen agieren weltweit“ genannt und sie hat Recht. Wer tolle Bilder sehen will der muss einfach nur Lindmayer’s Liveblick durchblättern sie kann die Natur wunderschön in Bilder einfangen aber auch genauso gut reden! 🙂

Wer jetzt Zeit, Lust und Laune hat dem empfehle ich vorbeizuschauen. ich beabsichtige jeweils zur vollen Stunde (15, 16 und 17 Uhr) ein Darlehen öffentlich zu vergeben. Voraussetzung neben gutem Wetter ist allerdings ein schneller Internetanschluss der uns im Natz manchmal (wie das Wetter auch) im Stich lässt. Trotzdem werde ich für jeden Rede und Antwort stehen zu den vielen Fragen um KIVA, Klimalotsen, Kleinkredite und ich verrate euch dann auch welcher Bio-Kuchen der leckerste ist… (Achtung Geschmackssache…)

Heute habe ich mein täglich Geld fasten Darlehen an Albert in Kenia vergeben. Albert benötigte nur 75 Dollar und ich hab die letzten 25 Dollar dazu gegeben damit sein Wunsch in Erfüllung geht.

Meine Verlinkung bei den Energiebloggern geht heute an Daniel von Metropolsolar. Der meint wer wollte der konnte schon 2008 wissen, dass ein Kohlekraftwerk in Mannheim (Block 9) sich nicht rechnen wird. Wer aber nicht wollte der hat einfach weggesehen und falsch entschieden. So werden auch heute noch viele Entscheidungen durch wegsehen getroffen…

KIVA Mikrokredit first

Das wird mein 1.189 Artikel im Sonnenflüsterer Blog und ab und an ist es Zeit sich neu zu besinnen. Um nicht lange um den heißen Brei zu schreiben, ich werde mich auf nachhaltige Mikrokredite in KIVA konzentrieren. In den letzten zwei Monaten habe ich ja fast in jedem Artikel auf ein KIVA Projekt verwiesen. Für all diese Projekte habe ich jeweils 25 $ verliehen. Die Rückmeldungen dazu sind durchweg positiv aber auch mit viel Unwissen behaftet. Die Hemmschwelle in KIVA ein Darlehen zu vergeben ist enorm groß.
Der Wunsch KIVA in Deutscher Sprache anzubieten ist nicht realistisch. Weiterlesen

KIVA Klimalotsen Januar 2017

Wie es mit der Energiewende weitergeht wird heftigst diskutiert. Mir sind die unterschiedlichen Nuancen eigentlich egal. Der Wandel unserer Energieversorgung in den letzten 25 Jahren hat auf jeden Fall bewirkt, dass Menschen, die bisher kaum Zugang zu Energie hatten, sich eine kleines Minisolarmodul kaufen können. Mein heutiges konkretes Beispiel ist Melisa’s Group aus Kenia. Melisas Gruppe kauft sich 7 Solarlichter und sie zahlen ihr ausgeliehenes Geld (750 Dollar) in elf Monaten zurück. So einfach ist die „Energiewende“ geworden… und die hält auch niemand mehr auf. Weiterlesen

Solarenergie im Team

Keine Angst es sind zwar elf Personen, aber ich berichte nicht von einer der karnevalistischen Veranstaltungen die ich am Wochenende besucht habe.

Die Gruppe Mohalenyane aus Lesotho hat sich bei KIVA um ein Darlehen in Höhe von 1.025 Dollar beworben. Wer sich deren Konzept anschaut dem wird klar, solche sauberen Lösungen sind die nahe Zukunft für diese Menschen und der Einstieg in die Elektrizität. Das kleine Solarmodul erzeut Strom um den kleinen Ventilator anzutreiben, um ein wenig Licht zu spenden und das Handy aufzuladen. Weiterlesen

KIVA Klimalotsen Bilanz 2016

Gleich als erstes heute mein mitfinanziertes KIVA Projekt! Wer die „Great Hope Group“ aus Sambia unterstützen will, muss sich beeilen. Die haben innerhalb von zwei Tagen schon für 90% (von 1.800 $ Darlehenssumme) Geldgeber gefunden. Klar dass ich bei diesem tollen Projekt dabei bin. Wer sich die Projektbeschreibung anschaut stellt fest, die Damen haben ganz andere Probleme wie wir hier im kalten Deutschland. Beatrice hat 11 Kinder von denen 4 in die Schule gehen… Mann und da soll ich mir Gedanken machen wen die SPD als Kandidat (mehr wird er ja doch nicht) in die Wahl schickt oder welchen der drei Grünen männlichen Kandidaten ich mir wünsche. Schaut euch die „Great Hope Group“ an und beeilt euch damit ihr dabei seid. Wenn zu langsam ist braucht nicht traurig zu sein, momentan werden für hunderte Solarprojekte in KIVA Menschen gesucht die Geld verleihen. Weiterlesen

KIVA Klimalotsen

Mein Dickschädel, Projekte langfristig in der mir innewohnenden Langsamkeit anzugehen, lohnt sich mal wieder. Heute nachmittag gibt es im Naturschutzzentrum die Abschlussveranstaltung der Klimalotsen. Im Dezember 2015 wurde die Idee geboren die Jugendgruppe „Klimalotsen“ ins Leben zu rufen. Natürlich war ich mit meiner KIVA Kleinkredit (Microkredit) Idee schon länger dabei, aber ein eigenes Projekt „KIVA Klimalotsen“ anzugehen hat sich erst mit der Zeit ergeben. Aber heute nachmittag wird zum ersten Mal veröffentlicht was wir auf die Beine gestellt haben. Weiterlesen

Klimalotsen vergeben Kleinkredite

Es ist mal wieder so weit. Ich habe einen Auftritt im Natuschutzzentrum Bergstraße. Seit 2004 gibt es diesen Hort der Ruhe! Bis die Kinder kommen und ihren Spaß haben. Dann geht der Punk ab…

Als Referent war ich schon involviert als das Haus noch in Planung war. Wie oft ich dort schon vorgetragen habe kann ich nicht mehr recherchieren. Aber wer „Naturschutzzentrum“ im Suchfeld eingibt findet die drei legendären Candle Light Dinner in den Jahren 2012, 2013 und 2014!

Mann was waren, dass für tolle Abende! Weiterlesen