Schlagwort-Archive: Naturschutzzentrum

V.I.P. Team

Very Important Person (V.I.P.) auf deutsch eine sehr wichtige Person, diesen Status hat sich das Team der Klimalotsen inzwischen redlich verdient. Im KIVA System sind über 1,7 Millionen Geldgeber registriert. Diese Geldgeber sind teilweise in über 35.000 Teams organisiert. Wobei einige dieser Teams sind „Karteileichen“ die noch keine Darlehen vergeben haben. Aber über 10.000 Teams haben bereits mehr als 1.000 Dollar verliehen. Da das Klimalotsen Team in seiner 20 monatigen Existenz (seit Aug. 2016) schon 143.125 $ verliehen hat liegt es im KIVA Ranking der Teams auf Platz 350 (von 35.874 Teams) und gehören somit zu dem einen Prozent an Teams, die das meiste Geld verliehen haben.

Klar dass sich dieser Erfolg rumspricht und ich immer öfter angesprochen werde ob ich nicht über KIVA reden möchte. Natürlich findet sich immer ein Weg um dies zu realisieren. Bei diesen Veranstaltungen finden sich auch meist neue Teammitglieder, denn KIVA überzeugt!

Die Kreditvergabe bei den Klimalotsen vom Naturschutzzentrum dagegen wird immer entspannter. Die Jungs (leider haben wir derzeit keine Klimalotsin!!!) sind cool drauf und überraschen immer wieder mit ihren Argumentationen.

Beim letzten Treffen konnten drei Darlehen vergeben werden. Ich hatte drei Projekte vorgeschlagen und die Jugendlichen gefragt ob Sie auch ein Projekt aus Indien unterstützen wollten. Indien deshalb, weil wir erst vor kurzem Aishu nach acht Monaten Freiwilligen Dienst in Ihre Heimat verabschiedeten. Aishu lebt in Indien und die Kids waren sofort begeistert und beschlossen ein Darlehen nach Indien zu vergeben. Wir selektierten in KIVA indische Projekte und schauten uns die ersten Projekte an. Sofort erkannen die Klimalotsen, da werden ja einige Projekte „gematcht„. Dies bedeutet wenn wir dem Projekt 25 Dollar geben dann gibt ein uns unbekannter Gönner weitere 25 Dollar für dieses Projekt. Damit war die erste Auswahl getroffen. Nach vielen weiteren Diskussionen wurde Monaben eine 48 Jahre alte Frau als Klimalotsen förderwürdig befunden. Ausschlaggebend für die Klimalotsen waren die Grundnahrungsmittel die von Monaben gekauft und verkauft werden sollen. Bei den drei zur Auswahl stehenen Solarprojekte wurde die „Händlerin“ ausgeschlossen. Die Argumentation: sie verkauft so viele andere elektronische Geräte (Radio, Fernseher etc.) da sind die Solamodule nicht ausreichend…
Am leichtesten hatte es Fadel aus Palestina da er das Solarmodul für Energiegewinnung braucht um Autos zu reparieren und reparieren das fanden die Klimalotsen prima. Bei Rin aus Cambodia dagegen gab es einige Bedenkenträger. Der braucht ja nur Licht in so einer Hütte ist das nicht notwendig…!!! Aber schon gab es widerrede von den anderen Klimalotsen wie wichtig Licht für diese Menschen ist und so hatten wir das dritte Darlehen an diesem Tag vergeben. Leider sind momentan alle drei Projekte noch nicht vollständig finanziert, vielleicht kann ja einer der Leser diesen Zustand beenden. 😉

Das nächste Monatstreffen der Klimalotsen findet auswärts statt und somit treffe ich die Klimalotsen Jugendlichen erst wieder am 15.6.2018. Allerdings werde ich wie gehabt mein monatliches Captains Dinner am 2.5. und am 6.6. jeweils um 14 Uhr im Naturschutzzentrum durchziehen. Ausserdem steht noch ein Vortrag am8.6.2018 bei der Windpark Ravenstein Gmbh&Co. KG auf deren Gesellschafterversammlung an.

Ja V.I.P. Team wird man nur wenn man was macht…

Mir machen diese positiven Geschichten viel mehr Spaß wie die ständigen Insolvenzmeldungen aus der deutschen Solarbranche. Nur gut dass ich eine Energieblogger (hier der Stromauskunft Blog) habe die sich auch um diese politischen Armutsgeschichten kümmern.

 

Überraschung im Naturschutzzentrum

Wenn im Naturschutzzentrum Ferienspiele angesagt sind dürfen die Kinder immer mit Überraschungen rechnen. So auch am letzten Dienstag als ich bei den 25 Kids vorbeischaute. Eigentlich hatte ich mit Veronika ausgemacht ich fang um 13.30 Uhr an, das sollte sich aber spontan verschieben. Zum einen dauerten die am Lagerfeuer gegrillten Würstchen etwas länger und dann kam auch noch mit riesen Getöse ein Bullodzer um die Ecke gefahren. Vom benachbarten Kieswerk gab es ein Angebot den sanften Sandhügel wieder in einen für Kinder interessanten Sandberg zu verwandeln.
Nur ausgerechnet heute am Ferienspiele Tag!
Was den Verantwortlichen den Schrecken in die Augen trieb ließ die Kinderaugen verzücken. Die am Lagerfeuer gegrillten Würstchen wurden zur Nebensache. Dann überfuhr der Bulldozer auch noch den Lederball der mit lautem Knall seinen Geist aufgab. Jetzt war ihm endgültig alle Aufmerksamkeit der Kinder sicher. Kurzerhand beschlossen Veronika und ich wir lassen den Kids die Gaudi beim Bulldozerfestival. Es war dann auch spannend zu beobachten wie der beschauliche Sandhügel sich wieder zu einem Berg auftürmte. Aber auch hier konnte ich erleben wie das vielfältge Angebot für die Kids in diesen spannenden Momenten gerne angenommen wurde. Da stocherte ein Junge im Lagerfeuer, der andere schnitzte mit einem Taschenmesser an einem Stock, ein anderer schraubte an seiner halb fertigen Steinschleuder und selbst im Gebäude werkelten einige Kids weiter an ihren Ton Tieren oder sie filzten Figuren. Dies ist auch das spannende am Naturschutzzentrum, es ist immer für jeden etwas dabei. Nachdem der Bulldozer seine Arbeit getan hatte, musste Veronika nicht lange choregraphieren. Es galt den ersten Sprung vom neuen Sandberg zu dokumentieren.

Bis dieser Sandhügel wieder sanft ansteigt, dürften einige Feste im Naturschutzzentrum vergehen.
Nach dem Sandhüpfer fragte Veronika bei den 25 Kids wer mit mir Mikrokredite vergeben möchte…
Im Nachhinein muss ich sagen, dass war schon eine Frechheit von uns, aber immerhin fünf Jungs sind in den großen Raum gekommen. Ich habe auch gleich gesagt wir machen nur eine kurze Session von 30 Minuten und danach können Sie wieder toben. Schließlich hatte ich eine wichtige Botschaft zu überbringen. Seit der letzten Veranstaltung sind die Klimalotsen wahnsinnig gewachen. Sowohl bei der Vergabe von Krediten als auch bei den Mitgliedern. Doch dies war nicht der „Knüller“ sondern was noch keiner der Kids wusste, wir haben dank einiger Spenden inzwischen ein prall gefülltes KIVA Konto. Mitte Dezember hatte ich das Spendenkonto hier im Blog veröffentlicht. Zu unserer Freude haben einige Spender uns finanziell unterstützt. Allerdings gibt es einen besonders spendablen Geldgeber der uns einen wirklich unerwartet großen Geldbetrag überwiesen hat.
Vielen Dank noch einmal an alle die uns Geld zum Klimafreundichen Verleihen in KIVA spenden.

Natürlich sind 30 Minuten nicht ausreichend um alle diese Spenden in Darlehen umzusetzen. Ich habe mir mit den Kids aber Mühe gegeben. Fünf Darlehen sind es dann doch geworden. Da im Naturschutzzentrum inzwischen ein funktionierender W-LAN zur Verfügung steht konnten wir spontan Darlehen vergeben.
Dabei entstand z.B. folgende Entscheidungskette.
Wir wollen in das ärmste Land der Welt Geld vergeben.
Doch keiner wusste welches Land dies ist!
Dann zeigte ich die KIVA Länderauswahlseite und der Blick der Kids fiel auf Indien.
Aus Indien kannten alle Aishu die acht Monate das Team vom Naturschutzzentrum verstärkte. Inzwischen ist sie wieder zurück in ihrer Heimat. Aber alle wollten der sehr beliebten Aishu eine Freude machen uns so vergaben wir zwei Darlehen nach Indien.

Ja jetzt haben wir das Problem! Viel Geld auf dem Konto und zusammen mit den Kids kommen wir nicht nach mit der Darlehensvergabe… Aber keine Angst der Captain vergibt nach und nach Klimafreundlich Darlehen.
Leider habe ich verpasst mit den Kids eine Diskussion zu führen ob wir den in Massen vorhandenen Projekten aus Kenia, die Solarlampen kombinieren mit Hybridsamen und Kunstdünger, Geld geben wollen!!!
Also habe ich vorerst für mich entschieden wir fördern diese Projekte weiterhin nicht.

Reine Solarprojekte sind derzeit sehr rar gesät! Deshalb habe ich ein weiteres Ziel definiert. Derzeit bietet KIVA Projekte aus 77 Ländern an und wir hatten erst ca. 30 dieser Länder vom Naturschutzzentrum aus bedacht. Ich werde also versuchen in neuen Länder Klimafreundliche Kredite zu vergeben.

Weiterhin versuche ich immer am ersten Mittwoch des Monats um 14 Uhr im Naturschutzzentrum ein für alle zugängliches „KIVA Captains Dinner“ mit der Vergabe von Kleinkrediten durchzuführen. Der erste Termin ist fix am 7. Februar 2018 um 14 Uhr kann jeder vorbeikommen.
Das „Dinner“ wird sich in Grenzen halten aber ich werde da sein und gerne Fragen zu KIVA beantworten und natürlich Kredite vergeben. Mal sehen wie das läuft. 🙂

Heute möchte ich auf die Kollegen von Milk the Sun verweisen die zur Blogparade der Energieblogger einen Artikel onlinge gestellt haben. Viel Spaß!

Kleinkredit für Moses

Am letzten Freitag hatte ich wieder mal die Chance 30 Minuten mit den Klimalotsen im Naturschutzzentrum-Bergstrasse (NATZ) zu verbringen. Die Kids werden immer größer und die Gruppe wächst auch.

Zu verdanken haben wir das der Projektleitung Beate Löffelholz (hinten 2. von links), die es immer wieder schafft die Truppe der Klimalotsen zu bespaßen.
An diesem Freitag hatte Beate die Umweltbildnerin Eva-Maria Herzog-Reichwein (hinten 2. von rechts) zu Gast. Eva-Maria hat unendlich viele praktische Beschäftigungsmöglichkeiten mit der sie die Kids begeistert. Weiterlesen

Kleinkredite funktionieren auch bei Vorträgen

Gleich zweimal hatte ich das Vergnügen das KIVA System bei Veranstaltungen vorzustellen. Zum einen in Bensheim beim BUND Bensheim und in Mannheim beim 2. Barcamp von Metropolsolar Rhein Neckar.

In Bensheim hatte ich leichtes Spiel denn ich wurde von Jan von den Klimalotsen und Veronika vom Naturschutzzentrum unterstützt. Die beiden hatten das Vergnügen zwei Kleinkredite (50 Dollar) zu vergeben. Sie einigten sich gemeinsam auf ein Projekt und zur Freude aller Anwesenden, erreichte das Darlehensvolumen genau die 10.000 Dollar Grenze!

Weiterlesen

Deutsch sprachiges KIVA Team

Bei meiner Werbe Aktion für das Solar Kühlschrank Projekt ist mir bewusst worden, was das eigentliche besondere am Klimalotsen Team ist.

Bei uns wird in Deutsch aktiv kommuniziert.

Geschuldet ist dies meiner Schwäche in Englisch aber auf der anderen Seite meinem Wunsch KIVA in Deutschland ein anderes Gewicht zu geben. Zwischen den aktiven KIVA Geldgebern (die teilweise schon zigtausend Dollar verliehen haben) und denjenigen die sich zum ersten Darlehen gerade informieren liegen Welten. Ich werde versuchen diese Wissenslücke ein wenig kleiner zu machen um die deutsche KIVA Gemeinde wachsen zu lassen. Weiterlesen

Mikrokredit Live erleben auf dem Frühlingsfest

Am Sonntag den 19.3.2017 von 14 bis 18 Uhr werde ich in Bensheim im Naturschutzzentrum Bergstrasse beim Frühlingsfest sein. Dort werde ich live Kleinkredite in KIVA vergeben. Aber nicht nur die Kleinkredite sondern auch das restliche Programm ist wie immer im Naturschutzzentrum sehenswert. Klar ich bin parteiisch denn wenn ich an das Naturschutzzentrum denke dann fallen mir immer wieder diese Phantastischen Abende (2012, 2013 und 2014) ein…

Es gibt natürlich auch die „Arbeitstage“ im Natz wie z.B. der 1. Bensheimer Energie- und Klimaschutztag die in mir tolle Erinnerungen wecken. So ein Arbeitstag wird das Frühlingsfest für mich werden. Veronika hat es in ihrem Blog „Klimalotsen agieren weltweit“ genannt und sie hat Recht. Wer tolle Bilder sehen will der muss einfach nur Lindmayer’s Liveblick durchblättern sie kann die Natur wunderschön in Bilder einfangen aber auch genauso gut reden! 🙂 Weiterlesen

Klimalotsen vergeben Kleinkredite

Es ist mal wieder so weit. Ich habe einen Auftritt im Natuschutzzentrum Bergstraße. Seit 2004 gibt es diesen Hort der Ruhe! Bis die Kinder kommen und ihren Spaß haben. Dann geht der Punk ab…

Als Referent war ich schon involviert als das Haus noch in Planung war. Wie oft ich dort schon vorgetragen habe kann ich nicht mehr recherchieren. Aber wer „Naturschutzzentrum“ im Suchfeld eingibt findet die drei legendären Candle Light Dinner in den Jahren 2012, 2013 und 2014!

Mann was waren, dass für tolle Abende! Weiterlesen

1. Bensheimer Energie- und Klimaschutztag

Schon wieder ein „save the date“! Aber dieses Mal liegt der Veranstaltungsort ganz in meiner Nähe und ich hab schon öfter vom Naturschutzzentrum Bergstrasse (Natz) in Bensheim geschrieben.

Legendär waren die Candle Light Dinner in den Jahren 2012, 2013 und 2014! (Schade dass es keine weiteren gibt!) Weiterlesen

Candle Light Dinner 2014

Es hat schon Tradition, dass ich mit meinem Sonnenschein am Candle Light Dinner des Naturschutzzentrums teilnehme. Ich muß gestehen dieses mal hatten wir keinen tierischen Besuch. Weder von Kanadagänsen (2012) noch von Fröschen (2013)! Dieses mal hatten wir uns schon damit abgefunden unseren Tisch in den Räumen des Naturschutzzentrum’s aufstellen zu lassen. Tagsüber hatte es geregnet und von Sonnenschein weit und breit keine Spur. Da hatten wir aber die Rechnung ohne unsere Freunde Claudia und Guido gemacht. Die waren noch früher vor Ort und hatten schon einen Tisch im Freien geordert!

Sie hatten Recht es war wieder bombastisch und da auch die stechenden Besucher (Schnaken) in diesem Jahr ausblieben wurde es unser längstes Candle Light Dinner ever!

Es ist aber auch kein Wunder schaut selbst…
Tisch

Weiterlesen

Candle Light Dinner 2013

Ich muß endlich mal über das Candle Light Dinner im Naturschutzzentrum Bergstraße schreiben. Das muß jetzt mal sein auch wenn die Bundestagswahl vor der Tür steht und Aussagen von Politik zum Thema Energie „brutalstmöglich“ kommentiert werden müsste. Momentan bin ich dies aber Leid. Wenn angefangen bei der FDP über die CDU und CSU bis hin zur SPD nicht verstanden wird, dass wir auch aus Kohle „aussteigen müssen“ hat es keinen Zweck!

Bei der 2013er Wahl wird der Klimaschutz der Verlierer sein!

Deshalb zu meiner (und eurer?) Aufmunterung ein Bericht über eine Veranstaltung die mich (und meinen Sonnenschein) schon 2012 begeisterte. Weiterlesen