Schlagwort-Archive: Solarlampen

Überraschung im Naturschutzzentrum

Wenn im Naturschutzzentrum Ferienspiele angesagt sind dürfen die Kinder immer mit Überraschungen rechnen. So auch am letzten Dienstag als ich bei den 25 Kids vorbeischaute. Eigentlich hatte ich mit Veronika ausgemacht ich fang um 13.30 Uhr an, das sollte sich aber spontan verschieben. Zum einen dauerten die am Lagerfeuer gegrillten Würstchen etwas länger und dann kam auch noch mit riesen Getöse ein Bullodzer um die Ecke gefahren. Vom benachbarten Kieswerk gab es ein Angebot den sanften Sandhügel wieder in einen für Kinder interessanten Sandberg zu verwandeln.
Nur ausgerechnet heute am Ferienspiele Tag!
Was den Verantwortlichen den Schrecken in die Augen trieb ließ die Kinderaugen verzücken. Die am Lagerfeuer gegrillten Würstchen wurden zur Nebensache. Dann überfuhr der Bulldozer auch noch den Lederball der mit lautem Knall seinen Geist aufgab. Jetzt war ihm endgültig alle Aufmerksamkeit der Kinder sicher. Kurzerhand beschlossen Veronika und ich wir lassen den Kids die Gaudi beim Bulldozerfestival. Es war dann auch spannend zu beobachten wie der beschauliche Sandhügel sich wieder zu einem Berg auftürmte. Aber auch hier konnte ich erleben wie das vielfältge Angebot für die Kids in diesen spannenden Momenten gerne angenommen wurde. Da stocherte ein Junge im Lagerfeuer, der andere schnitzte mit einem Taschenmesser an einem Stock, ein anderer schraubte an seiner halb fertigen Steinschleuder und selbst im Gebäude werkelten einige Kids weiter an ihren Ton Tieren oder sie filzten Figuren. Dies ist auch das spannende am Naturschutzzentrum, es ist immer für jeden etwas dabei. Nachdem der Bulldozer seine Arbeit getan hatte, musste Veronika nicht lange choregraphieren. Es galt den ersten Sprung vom neuen Sandberg zu dokumentieren.

Bis dieser Sandhügel wieder sanft ansteigt, dürften einige Feste im Naturschutzzentrum vergehen.
Nach dem Sandhüpfer fragte Veronika bei den 25 Kids wer mit mir Mikrokredite vergeben möchte…
Im Nachhinein muss ich sagen, dass war schon eine Frechheit von uns, aber immerhin fünf Jungs sind in den großen Raum gekommen. Ich habe auch gleich gesagt wir machen nur eine kurze Session von 30 Minuten und danach können Sie wieder toben. Schließlich hatte ich eine wichtige Botschaft zu überbringen. Seit der letzten Veranstaltung sind die Klimalotsen wahnsinnig gewachen. Sowohl bei der Vergabe von Krediten als auch bei den Mitgliedern. Doch dies war nicht der „Knüller“ sondern was noch keiner der Kids wusste, wir haben dank einiger Spenden inzwischen ein prall gefülltes KIVA Konto. Mitte Dezember hatte ich das Spendenkonto hier im Blog veröffentlicht. Zu unserer Freude haben einige Spender uns finanziell unterstützt. Allerdings gibt es einen besonders spendablen Geldgeber der uns einen wirklich unerwartet großen Geldbetrag überwiesen hat.
Vielen Dank noch einmal an alle die uns Geld zum Klimafreundichen Verleihen in KIVA spenden.

Natürlich sind 30 Minuten nicht ausreichend um alle diese Spenden in Darlehen umzusetzen. Ich habe mir mit den Kids aber Mühe gegeben. Fünf Darlehen sind es dann doch geworden. Da im Naturschutzzentrum inzwischen ein funktionierender W-LAN zur Verfügung steht konnten wir spontan Darlehen vergeben.
Dabei entstand z.B. folgende Entscheidungskette.
Wir wollen in das ärmste Land der Welt Geld vergeben.
Doch keiner wusste welches Land dies ist!
Dann zeigte ich die KIVA Länderauswahlseite und der Blick der Kids fiel auf Indien.
Aus Indien kannten alle Aishu die acht Monate das Team vom Naturschutzzentrum verstärkte. Inzwischen ist sie wieder zurück in ihrer Heimat. Aber alle wollten der sehr beliebten Aishu eine Freude machen uns so vergaben wir zwei Darlehen nach Indien.

Ja jetzt haben wir das Problem! Viel Geld auf dem Konto und zusammen mit den Kids kommen wir nicht nach mit der Darlehensvergabe… Aber keine Angst der Captain vergibt nach und nach Klimafreundlich Darlehen.
Leider habe ich verpasst mit den Kids eine Diskussion zu führen ob wir den in Massen vorhandenen Projekten aus Kenia, die Solarlampen kombinieren mit Hybridsamen und Kunstdünger, Geld geben wollen!!!
Also habe ich vorerst für mich entschieden wir fördern diese Projekte weiterhin nicht.

Reine Solarprojekte sind derzeit sehr rar gesät! Deshalb habe ich ein weiteres Ziel definiert. Derzeit bietet KIVA Projekte aus 77 Ländern an und wir hatten erst ca. 30 dieser Länder vom Naturschutzzentrum aus bedacht. Ich werde also versuchen in neuen Länder Klimafreundliche Kredite zu vergeben.

Weiterhin versuche ich immer am ersten Mittwoch des Monats um 14 Uhr im Naturschutzzentrum ein für alle zugängliches „KIVA Captains Dinner“ mit der Vergabe von Kleinkrediten durchzuführen. Der erste Termin ist fix am 7. Februar 2018 um 14 Uhr kann jeder vorbeikommen.
Das „Dinner“ wird sich in Grenzen halten aber ich werde da sein und gerne Fragen zu KIVA beantworten und natürlich Kredite vergeben. Mal sehen wie das läuft. 🙂

Heute möchte ich auf die Kollegen von Milk the Sun verweisen die zur Blogparade der Energieblogger einen Artikel onlinge gestellt haben. Viel Spaß!

Kiva – Microkredite

Ja ich unterstütze seit mehr als vier Jahre mit Kleinkrediten in der ganzen Welt Menschen die ihr Schicksal in die eigene Hand nehmen. Dabei unterstützt mich die Organisation KIVA. Es sind zwar nur kleine Darlehen (meist 25 $ pro Darlehen) die ich gebe aber dadurch, daß wir inzwischen Millionen Menschen sind die Darlehen zinslos geben. wird viel bewegt. Inzwischen gibt es eine weitere Funktion in KIVA die es mir ermöglicht über Facebook , Twitter oder direkt jedem meiner Leser ein Darlehen im Wert von 25 Dollar weiter zu leiten. Das heißt wenn ihr ein Konto bei KIVA eröffnet erhaltet ihr einen Gutschein für 25 Dollar die ihr allerdings als Mikrokredt einer Person oder Gruppe im KIVA System zinslos geben müsst. Damit “lernt” ihr wie Kiva Die oder derjenige der die 25 Dollar euch spendiert glaubt natürlich daran, daß ihr an diesem System gefallen findet und ihr weiteres Geld für Mikrokredite zur Verfügung stellt. Leider hat dies bisher wenig geklappt! Deshalb hier erneut der Versuch damit sich einige an das Thema heran wagen. Facebook oder Twitter

Ich persönliche gebe von jedem Vortrag den ich halte einen Teil in mein KIVA Konto und inzwischen hat sich ein erkleckliches Sümmchen dort angesammelt. Ich konnte bereits hunderte Darlehen geben die fast alle wieder zurückgezahlt wurden. Es sind halt Menschen die noch eine Stück Ehre und Verantwortung im Bauch haben und keine Konzernbosse denen alles egal ist. Diese Menschen sind froh, daß ihnen überhaupt jemand Geld  für wenig Zins leiht.

Ich habe auch eine eigene Gruppe gegründet. Deren Name lautet “New Energy” und wir haben zusammen bereits über 16.000 Dollar ausgeliehen. Keine Angst, das Geld haben wir nicht auf unserem Konto sondern da wir unser Geld bereits mehrfach ausgeliehen und wieder bekommen haben ist diese “stolze Summe” zusammen gekommen. Leider ist mein englisch so miserabel, daß ich meinen derzeit 23 Unterstützer nur wenig Infos zukommen lassen kann. Natürlich könnt ihr euch dieser Gruppe anschließen einfach den Join Knopf auf der Seite drücken und anschließend euer Darlehen vergeben.

Natürlich versuche ich immer wieder die Menschen zu unterstützen die Erneuerbare Energien einsetzen. Dazu frage ich einfach nach “Solar” ab. Wer in Solarlampen oder Solarmodule investiert dem geb ich gerne ein Mikrodarlehen, denn ich bin mir sicher. Wer auf Sonne setzt ist ein Gewinner und zahlt seinen Kredit mit Sicherheit zurück…

KIVA Darlehen laufen leider ohne Erneuerbare Energien

Jetzt vergebe ich schon mehr als ein Jahr lang Minikredite über KIVA an Menschen die ein Darlehen für eine Investition benötigen. Dank der Vorträge die ich halten durfte, konnte ich die Aufwandsentschädigungen über KIVA direkt an Menschen als Darlehen weitergeben. Inzwischen ist eine stattliche Liste von Projekten entstanden und ich fiebere jeden Monat dem Moment entgegen an dem KIVA die zurückgezahlten Raten auf mein KIVA Konto überweist.

Dann ist es wieder an der Zeit neue Projekt auszusuchen die ich mit unterstütze. Weiterlesen

Sensationelle Energie Diskussionen in Bürstadt

Dass ich so was in meiner Heimatstadt erleben darf wäre vor 10 Jahren unvorstellbar gewesen. Innerhalb einer Woche wurden in Bürstädter politischen Gremien folgende vier Punkte diskutiert.

1. Nahmwärmenetz Nachdem die Biogasanlage in Betrieb ist und ordentlich Strom produziert wurden die Pfalzwerke auf das innovative Biogas Kraftwerk aufmerksam. Anscheinend sind weitere Biogasanlagen mit der neuen Technik und eine Zusammenarbeit mit den privaten Investoren geplant. Aber hier in Bürstadt möchten die Pfalzwerke mit den 11.000.000 Kilowattstunden Wärme die derzeit in die Umwelt geblasen werden ein Nahwärmenetz aufbauen. In diesem Nahwärmenetz können 2,5 Millionen kWh Wärme zur Beheizungen von Gebäuden genutzt werden. Für die restlichen 8,5 Millionen kWh Wärme gibt es noch keine Pläne ausser der Anfrage einer Wäscherei die gerne direkt neben der Biogasanlage bauen würde. Weiterlesen

Solarlampen für Indien und Kenia

Bereits im Oktober 2004 organisierte ich mit Ralf Löffler vom Solaranlagenverein Bensheim Solarleuchten für Indien. In der eingebundenen Präsentation kann man die Entwicklung von der Spende bis zu den leuchtenden Augen der Kinder verfolgen.

Auf der 1. Folie sind die Akteure hier in Deutschland zu sehen. Weiterlesen