Schlagwort-Archive: Tajikistan

Legal oder Illegal?

Am Samstag war es so weit. Die Anti Atombewegung hat nach Heilbronn eingeladen. Mit 500 Demonstranten hatten die Organisatoren geplant, gekommen sind ca. 700. Mit der tollen Bildergalerie in der Heilbronner Stimme kann sich jeder ein Bild von der Demo machen. Ich hatte mir „frei genommen“ und kann in der Bildergalerie einige „alte“ Bekannte 😉 erkennen. Die Piraten-Ente als sympatischer Eycatcher scheint ja die Anti Atombewegung zu begeistern. Ich bleibe immer noch bei meinen viel symbolischeren GELBEN SÄCKEN! Eine Demonstration sollte nicht den Folklore Status erfüllen sondern den Protest auf den Punkt bringen. Ob es legal oder illegal wäre ist mir wurscht. Ich finde die Transporte auf dem Neckar auch nicht legal…

Wenn ich mir anschaue was dem Bürger mit dem gelben Sack an Auflagen aufgebürdet wird und bei den Atomkonzernen immer wieder alle beiden Augen zugedrückt werden wird mir schlecht.

Ich will hier keinen neuen Streit anfechten um den „größten Drecksack“ sondern um die Art und Weise wie wir bürgerliche Konflikte angehen. Der Atommüll von Obrigheim soll nach Neckarwestheim transportiert werden. Die Begründungen dafür sind rein wirtschaftlich, vorgetragen von einer Aktiengesellschaft. Es kann nicht sein, dass die Bürgerschaft keine andere Möglichkeit erhält diesen Unsinn zu stoppen und ihre Bedenken nicht ernst genommen werden.

Alles nur weil drei Generationen lang Strom produziert wurde und 20.000 Generationen auf den radioaktiven Mist jetzt aufpassen müssen! (Siehe Transpi in der Bildergalerie)

Da liebe ich doch meine drei Solar Projekte die ich in den letzten Tagen (je mit 25 Dollar) im Rahmen des Geld fastens unterstützt habe.

Bakhtiyor, Tajikistan, 1.900 Dollar (Samstag 4.3.)
Kanoni Twetungure Group, Uganda, 1.075 Dollar (Sonntag 5.3.)
Conrad Kenia 75 Dollar (Montag 6.3.)

Wobei Conrad und die Gruppe aus Uganda ihre Darlehenssumme bereits beisammen haben. Bei Bakhtiyor aus Tajikistan stockt es! Dabei ist die Beschreibung für was er sein Geld braucht äußerst vernünftig! Ich denke aber es werden sich noch genügend KIVA Begeisterte finden die ihm in den nächsten 28 Tagen das Geld vorlegen…

Wie im Alltag Strom gespart werden kann zeigt mal wieder der Energiesparmeister. Seine Jahresbilanz lässt mich mit einem schlechten Gewissen zurück. Da bin ich eine richtige Energieschleuder!