Schaltet doch endlich Atomkraftwerke ab!

Nachdem ich gestern meine Strombilanz des ersten Quartals veröffentlicht habe möchte ich einen Artikel zum Stromexport 2012 der Bundesrepublik schreiben. Seit sechs Jahren exportieren wir mehr Strom wie wir über die Stromleitungen in unser Land holen. In 2012 waren es laut dem statistischen Bundesamt 22,8 Terawattstunden Strom. Die Photovoltaik produzierte ganze 28 TWh in 2012 und die PV wird oft auch als Auslöser für den hohen Stromexport im Zusammenhang mit der Windenergie genannt. Natürlich sehe ich dies ganz anders!

Schaltet endlich weitere Atomkraftwerke ab. Ich sehe es nicht ein, daß wir gesellschaftlich das Risiko tragen damit Konzerne weiterhin Milliarden scheffeln. Wenn andere Länder Strom benötigen können sie gerne in Erneuerbare Energien investieren. Unsere Firmen (soweit sie noch nicht Pleite sind!) stehen gerne bereit. Ich schlage mal vor die beiden ältesten Atomkraftwerke Grafenrheinfelden und Grundremmingen B sofort abzuschalten. Die wissen sowieso nicht wohin mit Ihrem Atommüll. Zusammen haben die beiden AKW’s 20,968 Terawattstunden Strom in 2012 produziert. Wir hätten also immer noch einen Export Überschuß von 2 Terawattstunden in 2012 gehabt. Die strahlenden Kraftwerke sollten sowieso 2015 und 2017 abgeschaltet werden. Herr Altmaier sollte mal eine Atommüll-Bremse diskutieren/Twittern. Dann bekäme er sicherlich auch einen Candy-Storm und nicht wie momentan (Berechtigterweise!) gerade mal wieder einen Shit-Storm.

Da die Grünen (ich weigere mich diese Bezeichnung auf mich gelten zu lassen – trotz meiner Mitgliedschaft!) in Ihrem Wahlprogramm weder Atom noch Uran noch Forschungsgelder für Atomkraft problematisieren empfehle ich die aktuelle ausgestrahlt Aktion. Schenkt den Grünen eure ausgelatschten Turnschuhe. Sie haben es verdient!

4 Gedanken zu „Schaltet doch endlich Atomkraftwerke ab!

  1. mehrdad

    ich finde sie nicht besser als einen gierigen banker, der hohe boni bekommt.

    diese öko-stalinistische planwirtschaft hat dazu geführt, dass eine umverteilung von unten nach oben stattfindet.

    angestellte, die zu miete wohnen (wir) müssen solche reiche abzocker wie sie mit ihre PV-anlage und 20-jährige hohe garantierte rendite finanzieren.

    schmarotzer finde ich eckelhaft. seien es bankmanager oder EEG-umlage schmarotzer.

    Antworten
  2. Erhard Beitragsautor

    Ekelhaft (man achte auf das fehlende „c“!) empfinde ich anonym schreibende Leichtmatrosen!
    Hiermit entschuldige ich mich gleich vorab bei allen Leichtmatrosen die sicherlich keinen leichten Job haben!

    Antworten
  3. Christian

    Sehr guter Artikel, lieber Sonnenflüsterer! Warum wird eine Abschaltung nach erfolgtem EE-Ausbau nicht diskutiert?!

    Darf’s ein wenig mehr sein als nur zwei Kernkraftwerke? Der zwischenzeitliche weitere Zubau an EE kommt erst dieses Jahr zum Tragen und die 16 TWh Exportsaldo im ersten Quartal sprechen Bände.

    Ich würde noch abschalten:
    – Brokdorf, weil in Schleswig-Holstein genügend WEA gebaut werden,
    – Emsland, weil alleine die Niederlande 2012 ca. 20 TWh importiert haben,
    – Grohnde,
    – ggf. ein weiteres KKW im Süden.

    Warum nicht auch mal 1-2 Jahre mehr importieren als exportieren? Das haben wir durch EE-Zubau schnell ausgebügelt.

    Der Börsenstrompreis würde sich etwas normalisieren und die EEG-Umlage dadurch sinken. Und bei Gaskraftwerken würde man zumindest nicht mehr über deren Stillegung diskutieren.

    Antworten
  4. Pingback: Blogvorstellung: Der Sonnenflüsterer via blog.stromhaltig.de

Schreibe einen Kommentar zu Erhard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.