„Scheinheilige Politik“

So einen Spruch sind meine Blogleser von mir gewohnt, aber wenn diese Aussage von einem CDU Stadtverordneten ausgesprochen wird, dann lässt dies aufhorchen! Es geht mal wieder um eine Biogasanlage, diesmal im Nachbarort Lampertheim. Besser gesagt es geht nicht mehr um sie weil die Planungen begraben wurden. Dank der „scheinheiligen Politik“ unserer Bundesregierung. Die Biogasanlage hat sich in Luft aufgelöst.
Der Landwirt ist es Leid nach drei Jahren und dem verballern eines 6-stelligen Euro Betrages die „Nebenkriegsschauplätze“ auf den verschiedensten Ebenen und dem fehlenden Willen für eine Energiewende.

Die örtlichen NABU Aktivisten (ich würde aus dem Ortsverband austreten…) sind erleichtert denn:
“ -die Verkehrsführung für An- und Abtransporte schien ihnen nicht optimal gelöst“!
– fern angelieferter Hühnerkot haben die Bedenken verstärkt.
– um das Heckenbiotop braucht man sich keine Sorgen mehr machen
– die Zukunft des Rebhuhns kann wieder in Farbe gemalt werden
– auch die zukünftige Vermaisung ist verhindert
– selbst um die Verträge des Investors haben sich die Naturschützer gesorgt

Aber natürlich kennen auch die Lampertheimer Naturschützer den genialen Satz:

„Nein wir sind nicht per se gegen Biogasanlagen, aber ….“ und dann der Abschlussgag
„Ja zu Erneuerbare Energien – aber nicht um jeden Preis.“

Vermutlich würde eine Biogasanlage wie sie derzeit noch von der HSE betrieben wird, aber von „meiner“ (mitgegründeten!) Energiegenossenschaft Starkenburg (ES) gekauft werden soll, eher akzeptiert. Nur die Biogasanlage steht schon lange und bringt keine Energiewende sondern erhält nur den Status Quo. Natürlich gibt es mehr Bürgernähe aber keine zusätzlichen sauberen Kilowattstunden.

Die Kilowattstunden werden die Lampertheimer leider nicht aus einer sauberen Biogasanlage beziehen sondern vielleicht aus Braunkohlestrom. Der Abbau von diesem Rohstoff wurde ja erst einmal auf lange Jahre in Brandenburg gesichert. Natürlich unter Beteiligung der üblich verdächtigen Parteien, aber auch (und dies ist neu!) auch die LINKEN greifen das Loblied der Arbeitsplätze und Rendite auf.

Dass in Brandenburg 800 Menschen ihre Heimat verlieren ist zwar tragisch aber das „Heckenbiotop“ in Lampertheim kann gerne besichtigt werden.

Natürlich müssen die „Erleichterten der verhinderten Biogasanlage“ auch die zusätzlichen Stromtrassen mit verantworten. Aber der „Bayern Horst“ arbeitet ja schon am schönen Etikett für die Braunkohlestromleitung! Man macht die Leitung etwas länger und schon ist es eine Stromtrasse „die wegen den vielen Windrädern in Mc-Pomm“ gebaut werden muss. Diese Erneuerbaren Energien aber auch, machen nur Ärger!

Damit das Ganze auch schön billig bleibt wird schnell noch ein Gesetz vor der Sommerpause durchgeboxt. Da soll dann das Umweltschonende Gas-Fracking mit „garantiert ökologisch einwandfreien Substanzen“ in Deutschland erlaubt werden! (Hoffentlich steht das „Lampertheimer Heckenbiotop“ nicht über einem Gasvorkommen…)

Womit wir bei der „scheinheiligen Politik“ wären. Was da momentan auf Bundesebene geschieht ist mehr als scheinheilig es ist ein bewusstes plattmachen von Bürgerlichem Engagement vorgeführt von einem Sozialdemokraten (Sigmar Gabriel), vorbereitet von einem Grünen (Rainer Baake), geduldet von einer schwarzen (Angela Merkel) und unterstützt von den LINKEN (in Brandenburg).

Ich glaub da kommt eine Menge Arbeit auf Papst Franziskus zu. Denn die Akteure sind ja der Meinung ihr Handeln führt zu einer frühzeitigen Heiligsprechung. Es wird aber keine Heiligsprechung geben, die Geschichte wird diese scheinheiligen Akteure einfach vergessen!

Ein Gedanke zu „„Scheinheilige Politik“

  1. Thomas Weigel

    Ja ja , auch die Umweltverbände machen nicht mehr bedingungslos mit, die Parteien der ehemaligen Opposition sind nun genau die gleichen Bremser wie die vorherige Bundesregierung. Die FDP wurde ersetzt durch die SPD und die Grünen sind wohl auch nicht mehr so grün wie das mal früher war und selbst auf die Linken ist kein Verlass mehr.
    Wie sagte mal einer, Opposition ist Mist und nun sind doch die lautesten Schreihälse von SPD/Grünen die größten Bremser in der Regierungsverantwortung ! Alles nicht so leicht wenn man selbst nun vorlegen muß.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Weigel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.