Greenpeace die PV Guerillieros

Na ganz richtig ist meine Überschrift mal wieder nicht. Greenpeace spricht von „Solarstromrebellen“ und nicht von Guerilla-PV. Aber dieser minimalst Unterschied zu meinen Aktivitäten kann man getrost vergessen. Die Erfahrungen von Greenpeace und homemade.energy aus Österreich sind die Gleichen wie ich sie mit meinen Unterstützern bei Solar2go habe. Aber auch die Konsequenz aus der Verweigerungshaltung der Netzbetreiber ist logischerweise die gleiche. Sie verweigern jeglichen Austausch von Argumenten aber sie kümmern sich auch nicht um eine rechtliche Klärung. Also bleibt uns nur die eine Möglichkeit.

Wir stecken den Stecker einfach in die Steckdose.

Für alle die jetzt wieder aufschreien möchte ich eine Aussage eines der führenden Experten auf diesem Gebiet festhalten.

Steckdosenmodul

Das Gefahrenrisiko bei ein/zwei Module ist auch im Endstromkreis „verschwindend gering“!

Weiterhin möchte ich verweisen auf eine Statistik des VDE zu „Anzahl der Todesfälle durch elektrischen Strom in Deutschland„. Die uralte Statistik spricht von 49 (2004) bis zu 111 (1999) tödlichen Unfällen. Nach 2008 habe ich keine Daten gefunden. Interessiert wohl auch keinen.

Das wundert mich nicht, wenn ich sehe dass wir die doppelte Anzahl an Verkehrstote im Monat zu beklagen haben. Oder jährlich dem zehnfachen wenn wir uns die Folgen von Kohlestrom anschauen… Die werden immer wieder gern vergessen. Auch beim Kollegen Kilian Rüfer wird dieser Aspekt beim „Sozialverträglichen Kohleausstieg“ schlichtweg nicht betrachtet. All dies ist schon länger bekannt. Trotzdem dürfen weiter Kohlekraftwerke gebaut werden und „unsichere“ sowie teilweise manipulierte Autos verkauft werden…

Nochmal, es interessiert keinen. Es gibt keine Konsequenzen.

Bei den Steckdosenmodulen ist es ähnlich. Eine Sicherheit technisch für alle „idiotischen“ Kombinationen und menschliche Fehler zu beschreiben und technisch abzufangen ist nicht möglich. Auch bei Steckdosenmodulen gibt es ein technisches Risiko.

Da mir bisher kein Todesfall mit Steckdosenmodulen bekannt ist, scheint die Technik ganz schön sicher zu sein.

Oder anderes Beispiel wie es bei Spiegel Online auf seiner Spam-Seite (Satire!) zum Thema Rückruf Ikea Kommode „Malm“ beschrieben wird. Betrachtet die Module als Waffe zum Schutz eurer Wohnung. Mag schräg sein aber denkt mal nach…

Ein Gedanke zu „Greenpeace die PV Guerillieros

  1. Lars

    Bei den Stromtoten müssen auch die indirekt getöteten hinzu gerechnet werden, die beispielsweise durch einen elektrisch gezündeten Brand ums Leben kamen. Der VdS schätzt dass es derzeit noch bis zu 160 derartige Tote pro Jahr gibt. Da machen Rauchmelder zwar einen guten Job, dafür steigen aber auch die Schadenssummen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Lars Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.