KIVA Mikrokredit first

Das wird mein 1.189 Artikel im Sonnenflüsterer Blog und ab und an ist es Zeit sich neu zu besinnen. Um nicht lange um den heißen Brei zu schreiben, ich werde mich auf nachhaltige Mikrokredite in KIVA konzentrieren. In den letzten zwei Monaten habe ich ja fast in jedem Artikel auf ein KIVA Projekt verwiesen. Für all diese Projekte habe ich jeweils 25 $ verliehen. Die Rückmeldungen dazu sind durchweg positiv aber auch mit viel Unwissen behaftet. Die Hemmschwelle in KIVA ein Darlehen zu vergeben ist enorm groß.
Der Wunsch KIVA in Deutscher Sprache anzubieten ist nicht realistisch. Das KIVA System bietet im Augenblick Projekte in 57 Ländern an. Die Projektbeschreibungen werden alle (von meist ehrenamtlichen Übersetzern) aus der Sprache des Kreditnehmers (hier französisch) ins Englische übersetzt. Damit kann das Projekt weltweit angeboten werden. Wir müssen uns also mit dem englischen System abfinden auch wenn mein Englisch einer Katastrophe gleicht.

Der Erfolg von KIVA beruht auf seiner Einfachheit und wenn ich mein Lieblings Projekt benennen soll dann fällt mir Dorcas aus Kenia ein.

Ein Vorzeigeprojekt zum Thema Kleinkredit. Sie benötigt fünfzig Dollar! Die zahlt sie in sechs Raten innerhalb von acht Monaten zurück.

Die 50 Dollar hat sie zur Hälfte von mir erhalten. Die zweite Hälfte hat Will aus Houston Texas beigesteuert. Will hat seit 2007 mehr als 19.000 Darlehen (zu mindestens 25 Dollar) verliehen. Ihm und mir tun die 25 Dollar nicht weh, ich hätte zwar 25 Dollar mehr im Geldbeutel (oder auf dem Girokonto) aber dort hätten die 25 Dollar nichts bewirkt. Geld ist aber langweilig wenn es nur rumliegt. Wobei Geld immer faul rumliegt oder habt ihr schon Geld arbeiten sehen?

Will und ich kennen uns nicht aber wir haben Dorcas Wunsch nach einer Solarlampe vorfinanziert. Sie wird mit der Solarlampe die Kerosin Lampe ablösen und damit von fossil auf erneuerbare Energien umsteigen…

Das Hilfsmittel dazu ist die Organisation KIVA. Sie verbindet die Menschen die ein Projekt angehen wollen und diejenigen bei denen Geld faul rumliegt und einen Sinn sucht. Die 25 Dollar die Will und ich gegeben haben gehen direkt an Dorcas ohne einen Cent Abzug.
Wenn Will und ich wollen, geben wir an KIVA eine Spende zum Betrieb des Systems, aber nur wenn wir wollen. Ich sage klar, ich will meistens nicht!
Ich verleihe zwar mein Geld zinslos, gebe meist aber keine Spende an KIVA. Darüber lässt sich streiten, aber dazu hab ich keine Lust.

Ich habe mir zum Ziel gesetzt KIVA in Deutschland bekannter zu machen.

Zwar gibt es schon viele Deutsche die in KIVA Geld verleihen und das größte (mir bekannte Team) Kiva Team Germany hat mehr als 2.000 Mitglieder und bereits über 2 Millionen Dollar verliehen. Aber deren Teamseite ist total veraltet und ich glaube was wir brauchen sind aktuelle Beispiele wenn es förderwürdige Projekte gibt. Im Vergleich zu den anderen großen Länder Teams (hier Canada) glaube ich da geht noch was. Mein Ziel ist es nicht ein Team mit noch mehr Teammitgliedern zu kreieren sondern um den Austausch zwischen den Geldverleihern zu fördern und die vielen positiven Projekte bekannter zu machen. Ich möchte aber auch die Hürden, die es beim ersten Mal Geld verleihen gibt, abbauen. Neben der englischen Sprache dürfte dies die Verbindung von KIVA über Paypal zum eigenen Girokonto sein… Da habe ich einiges an (unbegründetem) Misstrauen bisher erfahren.

An mich wurde auch der Wunsch herangetragen besondere Solar Projekte im Photovoltaikforum einzustellen. Das werde ich gerne tun.

Aber wer nicht nur im Blog selbst Info’s haben möchte sollte sich völlig unverbindlich in KIVA registrieren und danach dem Team Klimalotsen anschließen. Dies geht ganz einfach. In KIVA euer „Portfolio“ aufrufen dort „My teams“ auswählen und nach „Klimalotsen“ suchen und dann „join Team“. Bei Fragen und Problemchen stehe ich natürlich gern zur Seite. Schließlich bin ich der „Captain“ des Teams…

Da ich mein Engagement in KIVA Kleinkredite erhöhe wird sich mein Engagement bei anderen Themen verringern. Dazu zählen der Solaranlagenverein Bensheim, Bündnis Bürger Energie, Bundesverband Wind Energie, Anti Atom Engagement, Nuke down, Guerilla PV, Metropolsolar, Stadtverordneter, Fastnachter und als Energieblogger. Überall einen Schnaps weniger und sicherlich demnächst auch komplett Ausstieg aus einigen Themen.

Eines der wichtigen Themen werden natürlich die Energieblogger bleiben und deren Themen. Letztendlich sind sie eine Vorarbeit für die weltweiten nachhaltigen Solar Projekte. Deshalb heute mein Verweis auf Andy der mit Energie-Startups unterwegs war.

Jetzt hätte ich doch fast vergessen auf mein heutiges KIVA Projekt zu verweisen. Meine heutigen 25 Dollar gingen an Beatirce’s Group in Kenia.
Die positiven Schlagworte des Projektes sind Solarinvest, Frau, Kleinstkredit, kurze Laufzeit, Licht für Weiterbildung. Meine persönlichen kritischen Überlegungen: Kenia hab ich schon so viele unterstützt und ich befürchte dass der Maissamen eine Hybridpflanze ist… da die meisten Kenia Projekte mit Hybrid Mais arbeiten. Aber seien wir mal positiv und hoffen dass Beatrice natürlichen Maissamen kauft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.