Vergessen die Grünen den Atomausstieg?

Bei meiner monatlichen Lektüre der Mitgliederzeitschrift des BWE der neue Energie, ist mir das Interview mit Simone Peter (Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grüne) ins Auge gefallen. Natürlich ist sie im Thema voll drin und eine der Vorreiterinnen für 100% Erneuerbare Energien.
Aber wo bleibt das Thema „Atom“?

War es nicht mal das Thema der Grünen?
Glauben die Grünen der Atomausstieg wäre besiegelt?

Ich möchte mal dran erinnern es laufen noch 8 Atomkraftwerke in Deutschland! In der nächsten Legislaturperiode müssten diese 8 Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Aber die CDU hat schon einmal die Laufzeiten von Atomkraftwerken verlängert. Dieses Mal gibt es keine Fukushima (oder doch?) Unterstützung mehr, sondern Gegenwind von allen die an Atomkraft noch ordentlich verdienen. Deshalb ist es vollkommen falsch die Anti Atom Kompetenz der Grünen zu verschweigen.

Selbst bei der Frage zur europäischen Energiepolitik wird das Thema Atom nicht erwähnt. Es wäre die logische Konsequenz nach dem Atomausstieg in Deutschland den europäischen Atomausstieg zu fordern. Stattdessen wird ein lächerlicher Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien diskutiert. Wenn alle Atomkraftwerke abgeschaltet sind, haben die Erneuerbaren Energien den gewünschten Einspeisevorrang! Auf eruopäischer Ebene gäbe es für die Grünen (wenn sie dieses Thema noch verfolgen…) genug zu tun, wie Dr. Rüdiger Paschotta im RP-Energie-Blog treffend beschreibt.

Die Grünen machen den Zweiten Schritt vor dem Ersten.

Deutschland muss der Welt das Signal geben wir können aus der Atomenergie aussteigen. Dann kommt der zweite Schritt – wir steigen aus der Kohlekraft aus. In 2018 wird die Förderung der Kohle in Deutschland eingestellt. Auch wieder erst mal nur auf dem Papier. Ob diese Subventionierung der Steinkohleförderung tatsächlich eingestellt wird, muss erst noch politisch ausgehalten werden. Die Kumpels werden sich noch einmal ordentlich ins Zeug legen. Wer sich auf SPD und CDU/CSU in diesem Thema verlässt ist verlassen.

Wir brauchen aber eine Schwächung der fossil/atomaren Unternehmen.
Ich erinnere mal dran, dass bis heute kein einziger Atomkonzern Insolvent ist. Bei der Solarbranche gibt es eine unendliche Liste von insolventen Unternehmen aber es wird vom Atomausstieg geredet. Nein die Atomkonzerne sind immer noch munter und agieren gegen die Erneuerbaren Energien. Bei RWE summiert sich das Halbjahresergebnis 2016 auf Schlappe 1,9 Milliarden Euro! Wer will gegen solch eine Finanzmacht anschreiben? Die sollen ihre Konzerne in gut und böse aufteilen und dann machen wir die Bösen platt.

Wer 100% Erneuerbare Energien will muss die fossil/atomaren Konzerne/Arbeitsplätze platt machen. So ist es eben wenn von 100% Erneuerbaren Energien geredet wird.

Ich erwarte von den Grünen dass sie ihr Urschleim Thema Atomkraft bis zum Ende durchziehen und nicht auf halbem Weg Aussteigen.

Let’s go: Atomkraft nein Danke!Atomkraft nein Danke

Ein Gedanke zu „Vergessen die Grünen den Atomausstieg?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.