Energiewende kostet die Bürger 72 Cent oder 520.000.000.000 Euro

Das Ding mit den großen Zahlen ist nicht jedermann Sache.

Der Mann für die großen Zahlen bei der Welt ist Daniel Wetzel. Sein Neuester Gassenhauer ist der Artikel:
„Energiewende kostet die Bürger 520.000.000.000 Euro – erstmal“

So ein richtiger AfD Knaller den sich jeder behalten kann. Fünf, zwo und viele Nullen.

Da der Sonnenflüsterer froh ist, wenn er mal ein Euro geschenkt bekommt, hab ich versucht eine Zahl zu errechnen die er versteht.

Die Bürger sind in Deutschland 80.000.000 (oder kurz 82 Mio.)

Also zahlt jeder Bürger nur noch 6.500 Euro für „Die Energiewende“ (zum Nachrechnen: 520.000.000.000 Euro dividiert durch 80.000.000 Bürger“

Der Mann der großen Zahlen (und dem großen Maul) schreibt selbst, dass er damit die Kosten für 25 Jahre (von 2000 bis 2025) also muss ich die 6.500 Euro auf 25 Jahre verteilen.

6.500 Euro dividiert durch 25 Jahre sind im Jahr 260 Euro!

Diesen Betrag muss man durch 12 teilen, denn da kann die Welt schreiben was sie will, ein Jahr hat zwölf Monate – ob mit oder ohne Energiewende!

Dann muss jeder Deutsche jeden Monat für die Energiewende noch 21,67 Euro zahlen. Der Einfachheit halber, habe ich diese Zahl gerundet. Aus Mitleid mit all denen die nur mit großen Zahlen rechnen können. Korrekt müsste ich 21,66666666666666666666666666666666666666666666 Euro (und noch ein paar mehr sechsen) ansetzen. Aber mit dieser Ungenauigkeit muss ich wohl leben.

Noch ungenauer bin ich, wenn ich einfach jeden Monat mit 30 Tagen ansetze. Denn dann muß ich die 21,67 Euro nur noch mit 30 dividieren (für Schwachmathematiker aus der Nachkriegszeit “ ich mu die Zahl teilen“) was zu dem (diesmal gekürztem Ergebnis) von 72 Cent führt.

Führ sehschwache hab ich extra ein Bild angefertigt:

72-cent

So, jetzt kann sich jeder überlegen ob er sagt die Energiewende kostet 520.000.000.000 Euro oder er sagt 72 Cent!

Ich werde 72 sagen der Mann mit dem großen Maul zum Thema Energiewende 520.000.000.000.

Mein großer Vorteil: Mich versteht man, auch wenn ich nur der Sonnenflüsterer bin.

Wer sich trotzdem mal mit großen Zahlen, seriös beschäftigen möchte, sollte bei meinen Bloggerkollegen vom Stromauskunftsblog vorbeischauen.

Allgemeine Erkenntnis:
Die Welt ist so scheiße, drum lest mehr die Meinungen der Energieblogger!

11 thoughts on “Energiewende kostet die Bürger 72 Cent oder 520.000.000.000 Euro

  1. Rainer

    Wiedermal haben schlaue Leute die Kosten der Energiewende akribisch genau berechnet….

    Ob nun die einzelnen Posten darin exakt die Wirklichkeit abbilden – nun ja glauben wir das mal solange, bis da jemand eventuell eine „Gegenrechnung“ aufmacht…

    Ansonsten habe ich mich (wie üblich unter „Rainer“ zu finden) – um das Thema bemüht.

    Echt geschockt war ich allerdings von 80.000.000.000 (80 Milliarden !) in D lebenden Menschen. Bin sofort vor die Tür gegangen und hab nachgezählt …. so viele Nullen können schon gar sehr verwirren… LOL

    Antworten
  2. Olaf

    Die Rechnung stimmt trotzdem nicht. Oder zahlen jetzt Kinder auch schon gleich am 1. Tag der Geburt. Nur die Zahlen die auch einen Stromzähler im Haushalt besitzt. Rechen wir mal Menschen die von der Gesellschaft abgeklemmt worden sind. Sogenannte Stromsperren sind 2015 mit 350.000 Haushalte aufgeführt worden. Leider ist die Welt nicht so einfach. Die physikalischen Zusammenhänge und Kosten der Energiewende werden von Befürworter nie verstanden werden. Womit auch ?!

    Antworten
    1. Markus

      Hallo Olaf.

      Das ca. 350.000 Haushalte im Jahr 2015 mit einer Stromsperre versehen wurden, kann man im Monitoringbericht der Bundesnetzagentur nachlesen. Ok. Kein Problem. Aber leider ist das etwas zu kurz gedacht. Warum kommen die Leute denn in die Situation das die Stromversorgung abgestellt wird? Das sollte die Frage sein. Nicht einfach pauschalisieren und Dinge in die Welt setzen, nur weil man meint das die Situation bestimmt so sein wird.

      Ja, durch Energiewende entstehen Kosten. Ja, die Kosten werden als Umlage in den Strompreis eingerechnet. Ja, diese Kosten müssen wir alle tragen, egal ob wir das gut finden oder uns die ganze Energiewende auf den Keks geht. Aber wenn ich nach den Maßstäben gehen würde, dann müsste ich mich über den Soli-Zuschlag, den Rentenbeitrag und was wir sonst so jeden Monat bezahlen müssen ebenfalls aufregen. Da ist die EEG-Umlage im Strompreis doch eine viel ehrlichere und vernünftigere Sache, wie so mancher Geldbetrag, der zum Finanzamt geht und irgendwo im großen Geldsäckchen des Finanzminister verschwindet. Jeder Strombezieher kann sich die Zusammensetzung ansehen und nachvollziehen woher die Kosten kommen und wer am Ende die einzelnen Teile zugewiesen bekommt. Aber anscheinend ist das für einen Teil unserer Gesellschaft auch wieder nicht recht, obwohl immer Transparenz so vehement gefordert wird.

      Also woran liegt es, daß es soviel Stromsperren gibt? Ein gewisser Teil der Stromsperren, wird ganz sicher durch die EEG-Umlage verursacht worden sein. Keine Frage. Aber wer sich die Statistik genau ansieht, der wird erkennen, daß es schon seit über 10 Jahren einen konstante Anzahl von 300.000 Stromsperren in Deutschland gibt. Also auch schon im Jahr 2010, als die EEG-Umlage gerade einmal 2 Cent/kWh betragen hat. Denn der Anstieg der Stromsperren ging seit der Einführung des EEG im Jahr 2004 nicht von 50.000 Stromsperren auf 350.000 Stck., sondern eher von 300.000 Stromsperren auf 350.000 Stck. Wer jetzt ein bißchen in Mathe aufgepasst hat, wird sicher merken wo der Fehler liegt. Nicht bei der EEG-Umlage, sondern eher bei den Verbrauchern, die nicht vernünftig mit Ihrem Geld umgehen können.

      Und jetzt darf Olaf gerne nochmal über seinen sinnfreien Kommentar gucken und sich fragen: „Wo liegt das Problem zwischen meinen beiden Ohren?“.

      Markus

      Antworten
  3. Pingback: “Zahlen, bitte!” Lobbyisten kosten 53,7 Trio.

    1. Markus

      Zitat:
      „Nein, ehrlich, hab ich was versäumt oder ist das hier eine Debatte ohne Nutzen-Gegenrechnung.“

      Hallo Fritz.

      Du siehst das vollkommen richtig. Wenn wir erneuerbare Energien nutzen, müssen wir dafür Geld in die Hand nehmen. Sagen wir mal die errechneten 0,72€/Einwohner und Tag. Aber irgendwie denkt niemand weiter und überlegt sich, was bekomme ich dafür geliefert. Oder was bringt es unserer Gesellschaft in Deutschland.

      Fangen wir doch einfach mal ganz einfach an. Will ich Strom mit konventionellen Kraftwerken erzeugen, dann muß ich immer einen riesen Aufwand betreiben, um das Teil am laufen zu halten. Entweder muß ich erstmal anfangen zu graben, zu bohren, Material aussortieren und befördern, Energieträger verbrennen oder strahlen lassen, diese Energiequelle umwandeln in Strom, um dann am Ende über lange Leitungen den Strom bis in jedes Haus befördert zu bekommen. Gut. Das konnten wir Jahrzehnte lang sehr günstig und mit einer riesigen Menge an Müll und Abgasen hervorragend tun.

      Jetzt haben wir aber schon seit über einem Jahrzehnt einen viel bessere Energielieferant. Der zusammengewürfelte Haufen der erneuerbaren Energien. Das Material zur Energieerzeugung bekommen wir kostenlos geliefert, wir müssen uns dafür nicht anstrengen, nicht die Erde umgraben, keine Transportkosten bezahlen und wir hinterlassen am Ende keine umweltschädlichen Abgase oder Müll der irgendwie entsorgt werden muß. Ja ich weiß, bei der Hersteller der Bauteile wird schon ein gewisser Teil an Energie verbraucht und Müll erzeugt. Aber im Verhältnis zur späteren Nutzung ist dieser Anteil doch verschwindend gering.

      Zwei Arten Energie zu produzieren. Zwei Arten Geld auszugeben. Zwei Arten mit unserer Umwelt umzugehen. Welche von den beiden würde man als halbwegs intelligenter Mitteleuropäer wählen? Die Beantwortung dieser Frage kann sich glaube jeder selber geben.

      Und wenn man diese Dinge sich jetzt mal vorstellt. Also wirklich mal bildlich realisiert, was für irrsinnige Mengen wir an Material, Fahrzeugen und Müll mit konventionellen Kraftwerken in Bewegung setzen, dann sagt jeder sofort, daß das um ein viellfaches mehr sein wird, auch auf die nächsten 20-30 Jahre gerechnet, wie mit einer Photovoltaikanlage, Windkraftanlge oder Wasserkraftwerk.

      Markus

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.