Windrad gefährlicher als Atomkraftwerk!

Wie gefährlich das Wort Energiewende ist zeigt Horst Seehofer (Mehrfachwender!) mit seiner Forderung, der Abstand eines Windrades zu Wohngebieten soll das zehnfache der Höhe des Windrades sein. Damit würde der Ausbau der Windkraft in Bayern nicht nur gebremst sondern gestoppt. Wobei stoppen bedeutet, da war noch nie viel!
Bei dem permanenten Gejammere aber, dass im Süden zu viele Kraftwerke abgeschaltet werden und Stromtrassen gebaut werden müssten frägt man sich schon was wollen die Jungs in Lederhosen eigentlich? Haben die den Laptop inzwischen weggelegt?

Was 2.000 Meter Abstand zu einem Kraftwerk bedeuten hab ich in einer Google Map Karte am Atomkraftwerk Biblis mal eingezeichnet.
AKW 2.000 Meter Abstand

Wie es bei den bayerischen Atomkraftwerken aussieht kann ich nicht sagen. Aber wenn der Abstand von einem Windrad zum Wohngebiet mindestens 2.000 Meter sein soll, dann frag ich mich schon wie das Atomkraftwerk Biblis an seine Genehmigung gekommen ist. Es wird wohl kein klar denkender Mensch ein Windrad mit einem Atomkraftwerk auf gleicher Höhe stellen wollen? Weder von der Gefährdung noch vom Aussehen!

Ich weiß auch, dass dem Bayrischen Ministerpräsident es um die wunderschöne Landschaft geht, aber auch in Biblis direkt neben dem AKW sind Naturschutzgebiete! Wer jemals an einem Atomkraftwerk und im Gegensatz dazu an einem Windrad stand wird verstehen vor welcher Technik er Angst haben muß. Vom Windrad jedenfalls nicht.

Den Bürgern der Gemeinde Ibersheim jedenfalls geht es seit der Abschaltung von Biblis besser. Sie lagen schließlich im Inneren Ring vom AKW und wußten nicht was mit Ihnen geschieht wenn im AKW was passiert. Damit sich die Blogleser ein Bild verschaffen können wie vor 20 Jahren mit den Bewohnern Umgegangen wurde hier ein Schreiben des damalig zuständigen Ministeriums an eine besorgte Bürgerin.
Jodtabletten_Seite_1

Jodtabletten_Seite_2

Jodtabletten_Seite_3

Jodtabletten_Seite_4

Wer sich dieses Schreiben durchliest merkt wie wichtig es ist kritische Bürger zu haben. Die den zuständigen Behörden auf die Finger schauen. Wer allerdings 2.000 Meter Abstand zu Wohngebieten für Windräder fordert der sollte sich auch mal überlegen ob die Abstände/Lärmpegel an Straßen/Flughäfen zu Wohngebieten diesen Kriterien ebenfalls entsprechen.
Für Abstände zu Häusern ist die Technische Anweisung Lärm zuständig. Dort wir ddefiniert wie laut eine technische Anlage sein darf. Wenn das Windrad sich leise dreht dann kann das Windrad auch näher an die Wohnbebauung gebaut werden. Natürlich kann auch das „Aussehen“ eine Rolle spielen aber dies muß im Einzelfall geklärt werden. Jedenfalls liegt Seehofer mit seiner Forderung mindestens 1.000 Meter daneben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *