CO2 Speicher auf Kosten Aller

Wie immer bei Großprojekten möchten die Herren Manager natürlich kein Risiko tragen. Risiken sind von der Allgemeinheit zu tragen und den :god:Managern muß gehuldigt werden. Alle die momentan sich von den CO2 freien Kohlekrafwerken benebeln lassen, sollten sich vielleicht mal vorstellen was passiert wenn unter ihrer Heimat CO2 eingelagert werden könnte.

Wenn dann noch die Kohlkraftwerksbetreiber ihr CO2 dort einlagern wollen. Ja dann, dann wird es kritisch. Denn die Herren möchten, daß für die Genehmigung das Bergrecht angewendet wird. Ja dann kannste deine Hütte gleich verschenken. Die ist nix mehr Wert. Bergrecht bedeutet für wichtige Dinge im Leben kann enteignet werden. Zum Beispiel kann deine komplette Heimat weggebaggert werden. Du bekommst dann eine neue Heimat.

Aber du kannst ja ruhig oben schlafen wenn unten CO2 eingelagert wird. CO2 macht ja keine Geräusche. Man riecht es auch nicht wenn der Speicher leck ist. Mann/Frau erstickt nur. Die Erben können sich freuen denn die ersten 20 Jahre nach der Stilllegung haftet noch die Betreiber danach aber Vater Staat. Zwanzig Jahre zieht sich sicherlich der Rechtsstreit in die Länge wenn man Geld von Kohlekraftbetreibern will… Ausserdem sind deine nachfolgenden Generationen sicher wenn Väterchen Staat die Verantwortung nach 20 Jahren übernimmt. (Kenn ich das nicht von Asse?)

Das ganze bekommen wir aber nur wenn wir uns mit 6,5 Milliarden Euro beteiligen damit wir anschließend wenn die Technik funktioniert den Managern Beifall klatschen :freu: können wenn sie diese tolle Technik exportieren. Vattenfall hat nach dem 8,5 Milliarden Nuon Deal natürlich unser Geld schon ausgegeben. Die Firma IrRWEg möchte uns noch eine 500 km lange “Klimaschutzpipeline” an der vom Nabu Knabenkraut angepflanzt werden darf und vom BUND ein weiteres grünes Band dokumentiert wird.

Damit BUND und Nabu erst gar nicht auf die Idee kommen gegen die “GRÜNE Klimaschutzpipeline” zu agieren wird natürlich ein beschleunigtes Zulassungsverfahren angewendet. Bei diesem Verfahren sind die Rechte der Öffentlichkeit eingeschränkt. Öffentlichkeit stört ja nur in der Demokratie. Die vom IrRWEg wissen schon was gut für den Aktionär und den Managern ist.

Es ist erschütternd wenn ich mit ansehen muß wie unseren großen Energiekonzerne sich das nächste große Faß aufmachen. Sie werden sich gnadenlos draus bedienen. Wir dürfen finanzieren (6,5 Milliarden), das Risiko (körperlich, finanziell) tragen und uns trotzdem von denen die Umwelt versauen lassen. Denn die CO2 Einlagerung gilt ja nicht für 100% des CO2 sondern nur für einen Teil.

Sind unsere Politiker blind wenn sie so etwas zulassen? :motz:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.