Leitstern Biodiesel und Patente

Heute habe ich es geschafft die kompletten Leitsterne bei denen Hessen weniger als die Hälfte des Benchmark Landes erzielt hat darzustellen. Es war zuviel. Damit hatte ich nicht gerechnet. Selbst wenn wir Hessen das nächste mal nochmal so schlecht abschneiden ich werde mir dies nicht noch einmal antun. Deshalb Roland Koch gib jetzt mal Gas damit wir zum Vorzeigeland der erneuerbaren Energien werden.

Bei der Biodiesel Herstellungskapazität im Vergleich zu der Anzahl der Kraftfahrzeuge gibt es vier Länder die voranschreiten.
Biodiesel Herstellungskapazität

Leider gehört Hessen nicht dazu. Aber Schlußlicht sind wir auch nicht. Auffällig sind die drei Ostdeutschen Flächenländer die natürlich auch die landwirtschaftliche Verwertungsmöglichkeit haben.

Bei der Anzahl der Biodiesel Tankstellen im Verhältnis zu den Kraftfahrzeugen liegen wir auch im hinteren Drittel.
Biodiesel Tankstellen

Obwohl die Hessische CDU sich immer mit der landwirtschaftlichen Verarbeitung von Biomasse beschäftigt haben wir auch in diesem Leitstern keine führende Rolle eingenommen.

Beim letzten Leitstern geht es um die angemeldeten Patente die im Bereich der erneuerbaren Energien gemacht wurden.
Erneuerbare Energien Patente

Hier dominieren natürlich die großen Windfirmen wie Repower, Nordex aber auch Siemens. Hessen liegt in der “dritten Welle” noch ganz gut aber für ein innovatives Land wie wir sollte hier auch noch einiges machbar sein.

In der abschließenden Gesamtbewertung jedes einzelnen Landes fällt mir natürlich wieder einmal das Zitat vom hessischen Wirtschaftsminister “Alois Rhiel” auf:

Das Land setzt hier gemäß seiner Programmatik vor allem auf die „Steigerung der Wirtschaftlichkeit neuer Energien“. In diesem Zusammenhang nannte der hessische Wirtschaftsminister Alois Rhiel die im Rahmen der EEG-Novellierung von der Bundesregierung vorgeschlagenen Vergütungssätze für Solarenergie eine „groteske Geldverschwendung“.

Da bin ich aber froh, daß ich jetzt einen FDP Umweltminister habe. Aber vielleicht “Google” ich besser nicht was der von der Photovoltaik hält…

… habs jetzt doch gemacht. Ich hätts besser sein lassen:

Sind erneuerbare Energien in absehbarer Zeit ohne öffentliche Förderung vom Preis her wettbewerbsfähig?

Posch: „Derzeit sind in Deutschland im Bereich der erneuerbaren Energien lediglich Wasserkraftwerke in der Lage, Strom zu wettbewerbsfähigen Bedingungen konstant zur Verfügung zu stellen. Die Potenziale zum Ausbau der Wasserkraft sind allerdings weitgehend erschöpft. Windräder und Photovoltaikanlagen sind hingegen noch weit von der Grenze zur Wirtschaftlichkeit entfernt. Die erneuerbaren Energien sind auch 18 Jahre nach Inkrafttreten der Förderung durch das Stromeinspeisegesetz auf nicht absehbare Zeit auf die finanzielle Unterstützung des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) angewiesen.“

Gut Nacht ich geh jetzt in die Falle…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.