Bürger Wasserkraftwerk gestrichen

Einfach erschütternd…

“Liebe Interessierte am Bürgerfonds des Weserkraftwerkes,

wir müssen Ihnen heute die enttäuschende Mitteilung überbringen, dass sich die Idee eines Bürgerfonds zur Finanzierung des Weserkraftwerkes vorerst leider nicht realisieren lässt.”

So begann gestern das Mail von Hucky Heck (Fa. Tandem) dem Initiator des Weserkraftwerkes in Bremen. Im letzten Jahr hat Hucky ja noch den Energie Oscar erhalten. In der Mail kann man bereits ahnen wie schwer ihm die Entscheidung gefallen ist das Projekt anderen zu überlassen. Heute fand ich in der TAZ noch einige Details. Es ist einfach traurig zu sehen wie die handvoll Idealisten von den Renditejägern missbraucht werden.

Wir sollten uns immer mehr auf uns und unsere Freunde verlassen. Gerade heute hab auch ich wieder erfahren alle guten Verträge taugen im ernstfall nichts aber auch garnichts. Ausser den Spezialisten den Rechtsanwälten denen helfen diese Verträge viel. Schade dass Hucky nicht den Mut hatte seine 1.800 Freunde zu fragen ob sie Ihr Geld auch ohne Renditeaussage zur Verfügung stellen.

Ich hätte es getan. Denn nicht das Prospekt zählt sondern die Menschen die versuchen die Vision (Prospekt) umzusetzen. Technisch hätte Hucky es gemacht. Aber leider ist er anscheinend an die falsche Baufirma gekommen.

Bleibt zu hoffen, daß die beiden verbleibenden Firmen SWB und Enercon nach Fertigstellung wirklich ein Bürger Wasserkraftwerk machen. Bei Enercon habe ich keine Bedenken denn Alois Wobben steht in der Windenergie für eine klare offene Geschäftspolitik.
Bei SWB äh genauer gesagt der EWE AG oder noch genauer zu 25% EnBW sieht das schon anders aus.

Kopf hoch Hucky du findest sicherlich wieder ein spannendes Projekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.