RWE verbietet Ballonaktion und kotz drauf

Ja, ja die RWE verbietet die Ballonaktion von Campact. Da lach ich doch. RWE hat nix zu verbieten. Wir machen natürlich die Ballonaktion ob es RWE passt oder nicht. Wir werden die Aktion nicht auf dem Gelände von RWE machen. Das mag sein ist aber unerheblich.

Mehr als 18.000 Luftballons werden auf die “Tödlichen Nachbarn” aufmerksam machen. Ob RWE dies mag oder nicht ist uns egal. Die Luftballons werden fliegen. Sie werden fliegen und den Anwohnern zeigen wie sich der radioaktive Fallout verteilen würde. Auch wenn dadurch bei den RWE Mitarbeitern “massive Existenzängste” entstehen und wir (die Ballonstarter) uns um “unsere Sicherheit” selbst kümmern müssen.

Übrigens verteilt RWE selbst momentan auf dem Maimarkt Gasgefüllte Luftballons an Kinder. Was soll ich denn davon halten? Oder das RWE Ballonteam auch eine Werbekampagne des Atomkonzerns. Bezahlt wird dies natürlich aus dem Werbebudget des Großkonzerns. All das darf ich als Anwohner mir anschauen. Mitfinanzieren auch da ich meinen Strom in Bürstadt nun mal aus dem Netz der EWR kaufen muß und an denen besitzt RWE 50%.

Mit Geld kann man halt große Töne spucken wir diejenigen die das Risiko tragen dürfen werden nicht gefragt. Ob ich als Anwohner “massive Existenzängste” habe juckt die 700 AKW`ler nicht. Aber ich gehe mal davon aus, egal wo die Ballons starten sie werden den Menschen erneut aufzeigen. Wer in der Nähe von Atomkraftwerken wohnt trägt das Risiko eines radioaktiven GAU’s und nur dies wollen wir mit der Aktion “Tödliche Nachbarn” aufzeigen.

Wir hätten natürlich auch ein anderes Thema nehmen können z.B. mein Lieblingsplakat von der Biblis Umzingelung aufgenommen von Kristina:
Atomkraft kotz drauf!

Atomkraft? Kotz drauf

Einfach genialer Slogan. Mit drei Worten alles gesagt. Vielen Dank an die junge Demonstrantin für diese tolle Plakat. Mach weiter so du wirst mal einen tollen Job in der Werbebranche bekommen oder in einer Public Relations Abteilung der Erneuerbaren Energien landen. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.