Bürgerenergie Projekt Butendiek „fast“ abgewickelt!

Am Wochenende hab ich die zweite Rückzahlung meiner Bürgerbeteiligung am Windpark Butendiek erhalten. Nach mehr als zwölf Jahren Beteiligung am Projekt endet ein hoffnungsvolles von Bürger getragenes Projekt. Ich hab ja schon öfter hier im Blog geschrieben zum Beispiel hier (Sept. 2008) damals noch Hoffnungsvoll, dann hier (Sept. 2010) euphorisch weil WPD die Anteile übernommen hatte oder hier wo wir WPD direkt angeschrieben hatten. Im Juli 2011 hab ich schon mal abgelästert! Aber jetzt war es so weit. Ich habe die zweite Rate von WPD erhalten.
Windpark Butendiek
Damit hab ich keine Rechte mehr am Windpark und kann in einem Jahr auf weitere 100 Euro hoffen. Da ich vor ca. 12 Jahren 500 DM gezahlt habe ein „dickes“ Geschäft denn die erste Rate 300 Euro, plus die jetzige 200 Euro und die evtl. 100 Euro für die Netzanbindungskosten egeben ein Rücklauf von 600 Euro. Wären doch zumindest finanziell ein minimales Trostpflaster. Wenigstens kein finanzielles Desaster.

Den Reibach dürften andere machen die sich den Windpark unter den Nagel gerissen haben. Wir über 8.000 Butendieker wollten in Bürgerhand ein Kraftwerk in der Nordsee bauen. Dies misslang weil Konzerne, Banken und Politik den Bürgern nicht vertrauen. Wir Bürger sind ja zu blöd und nicht Kreditwürdig um ein Großprojekt zu stemmen.
Da lach ich mich tot, wer wenn nicht die Bürger soll denn das Geld haben und wer ist denn eigentlich Kreditwürdig?
Vor allem aber, würden wir nachfragen!
Wir würden auf Transparenz pochen!
Jede einzelne Bilanzposition würde diskutiert!
Wer will das schon?
Die Banken, die Politik und die Konzerne jedenfalls nicht!

Konzerne dagegen schaffen sich Vertrauen durch Geld! Wenn die Bank den Konzernen nicht traut, dann müssen zusätzliche Versicherungen her. Wenn die nicht einspringen macht es die Politik! Denn die jetzige Politik hat für Großkonzerne immer ein offenes Ohr.

Unter Bürgerbeteiligung versteh ich was anderes!

Aber jetzt fix die 100 Euro her die leg ich dann in der Schweiz an! Basta!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.