Auf gehts zur Intersolar 2013

Endlich Klasse Wetter!

Das war mein gestriger Tagesertrag ohne ablenkende Zahlen einfach nur schön zum ansehen! 🙂

Aber morgen geht es ab nach München zur Intersolar 2013. Drei Tage bleibe ich dort und mein Programm ist „heftig“. Von wegen entspannen wie damals 2007 in Freiburg!
Inter Solar Freiburg
Diesmal habe ich alle Hände voll zu tun! Beim DSC am Messestand zum Beispiel. Da gibt es einiges zu tun. Ich treffe mich mit Hans Josef Fell und Volker Quaschning. Beide hatte ich schon zu Gast auf der damals weltgrößten Photovoltaikanlage in Bürstadt. (Ups 2004 hatte ich ja das gleich Hemd an wie auf der Intersolar 2007!)
Ich werde natürlich auch bei meinen 20 KollegInnen den EnergiebloggerInnen vorbeischauen und den Bayrischen Solarinitiativen. Natürlich auch bei den Kollegen von der Woche der Sonne und bei Juwi dem Vorstand der unmoralische Angebote macht… Aber was vielleicht noch wichtiger ist ich werde viele sonnige Menschen auf den Gängen der Intersolar treffen und darauf freue ich mich. Sprecht mich ruhig an wenn ihr mich seht!

Schließlich würde ich ja auch Peter Altmaier ansprechen um mein gestriges Twitter „gezwitscher“ mit ihm fertig zu reden.

Ach so einen Vortrag halte ich ja auch noch! Am Freitag um 14:10 Uhr und der Moderator ist Gerhard Stryi-Hipp der auf der „Fiesta del Sol“ bei der Einweihung der 5 MW Anlage in Bürstadt eine Festrede hielt!

2 Gedanken zu „Auf gehts zur Intersolar 2013

  1. Achim

    Der Altmaier ist nicht so blöd wie er tut, der arbeitet skrupellos für die Interessen der 4G. Ich würde es nicht schaffen ruhig mit dem zu reden.

    Antworten
  2. Erhard Beitragsautor

    Auch der Peter darf seine Meinung vertreten. Ruhig bleiben sollte man, muß man aber nicht. Ich hab ihn einmal bei Juwi erlebt da war ich knapp vorm platzen. Da ich nicht direkt mit Entlassung betroffen war konnte ich mich noch zurückhalten. Ich hätte aber von den 150 Kolleginnen auch eine „emotionalere Aktion“ erwartet… Die kam aber nicht!

    Ansonsten: Demokratie heißt nun mal immer wieder Kompromisse eingehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.