Hessen wird zum Musterland regenerativer Energien

ralosHistory 12.4.2008

Rolands Koch hat  in seiner “Regierungserklärung ohne Mehrheit” angekündigt er will in gemeinsamer Anstrengung Hessen zum Musterland für regenerative Energien machen. Dabei verweist er auf ein Hessisches Ziel den Anteil der erneuerbaren Energien bis 2015 auf 15% zu erhöhen. Leider gibt er kein neues Ziel aus, denn die 15% bis 2015 sind nun wahrlich keinem Musterland würdig.
In Mecklenburg-Vorpommern hat sich der Umweltminister für eine  Vollversorgung seines Bundeslandes mit regenerativen Energien bis 2050 ausgesprochen.
Niedersachsen will einen Anteil der Biomasse am Primärenergieverbrauch von 8% bis 2010 erreichen.
Schleswig Holstein möchte 2010 die Hälfte seines Stromes aus Erneuerbaren Energien erzeugen.

Mein alter Arbeitgeber hätte mich zum Teufel gejagt wenn ich bei jedem Standort mit anderen Zielen gearbeitet hätte !
Aber eines ist klar die 15% im Jahr 2015 sind ein alter Hut Herr Koch. Selbst für diese 15% gibt es von Herrn Koch keine Agenda wie er da hinkommen will. Wohlgemerkt ich meine eigene Hessische Leistungen durch die Landesregierung. Nicht die Mitnahmeeffekte von der Bundespolitik die durch ihr EEG die Voraussetzungen für Wachstum bei den Erneuerbaren schafft.

Herr Koch zum Musterland wird man mit neuen Ideen und neuen Taten und nicht dem alten gejammer.
“Hessen hat keine beständige Meeresbrise und noch scheint keine 300 Tage die Sonne”.
Auch in Sachsen-Anhalt fehlt die Meeresbrise trotzdem hat man dort die sechsfache Windenergie installiert als in Hessen. So lange der Klimawandel es zuläßt, daß ich auf meinem eigenen Hausdach jedes Jahr soviel Strom produzieren kann wie meine Familie verbraucht ist mir wurscht ob die Sonne 300 Tage scheint.
Herr Koch die Sonne ist jedes Jahr 365 Tage da, nur Wolken verdecken die Sicht auf den wichtigsten Energielieferant.

Die Sonne…

Wir die Sonnenleute aus dem Odenwald sind bereit.
Wir machen Hessen zum Musterland.
Wir sind schon Weltrekordler!!!
Wir erwarten aber auch von Ihnen Anstrengung dafür…und nicht nur Worte.
Stellen Sie doch alle Dächer von Liegenschaften für Photovoltaik zur Verfügung und geben Sie uns alle Lärmschutzwände für Photovoltaik frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.