Das Infoforum Biblis ist gescheitert!

Jedenfalls aus meiner Sicht. Ich war gestern Abend beim dritten Infoforum zum Rückbau der beiden Atomruinen in Biblis. Vermutlich war ich einer der ganz, ganz wenigen die alle drei Veranstaltungen in vollem Umfang genossen haben. Natürlich ehrenamtlich ohne Bezahlung in meiner „Freizeit“, aber da ich ja Selbstständig bin habe ich eigentlich keine „Freizeit“ da ich aber keine Aufträge habe (ich gehöre zu den 56.000 Arbeitslosen/Auftragslosen der Solarbranche) war ich halt da.
Einfach so!

Warum ich da war frag ich mich immer mehr! Ich werde vermutlich auch die 4. Infoveranstaltung besuchen, aber auf jeden Fall desillusioniert ohne Hoffnung an diesem System was zu verändern.

Im Raum waren noch 35 Personen. Davon 11 stimmberechtigte Infoforumsmitglieder (von 21!) die restlichen hatten was wichtigeres zu tun. Nach dem dritten Infoforum kann ich es auch verstehen, es gibt wichtigeres im Leben!
Dann war da noch die Presse mit ungefähr acht Personen im Raum die teilweise nach dem obligatorischen Foto entschwanden. Die erste Reihe war (von hinten gesehen) links mit RWE und rechts mit den Mitarbeitern aus dem Hessischen Umweltministerium gut besetzt. Logo, die haben diese Zeit ja auch vergütet bekommen. Ein Abendtermin eben, wie es in deren Job nun mal dazugehört. Dann gab es noch eine Handvoll Menschen die ich nicht zuordnen konnte. Es könnten Mitarbeiter vom AKW oder tatsächlich „Bürgerinnen und Bürger vor Ort“ gewesen sein.
Ich saß hinten in der letzten Reihe, da wo die ca. 20 Anti AKW Aktivisten saßen.

Entgegen dem Beschluß aus dem zweiten Infoforum gab es nur Kinobestuhlung für ca. 200 Personen! Die Tische für Zuhörer mit Laptop wurden einfach weggelassen mit einer fadenscheinigen Begründung von H. Kusicka, der gewohnt gelangweilt aber professionell die Sitzung leitete. Ein WLAN Anschluß wird natürlich uns „Bürgerinnen und Bürger vor Ort“ nicht gegönnt. Auszug aus dem Protokoll: „W-LAN kann im Veranstaltungsraum nicht angeboten werden.“ Ich kann nur sagen mein Notebook zeigte eine „Drahtlosnetzverbindung mit guter Verbindungsqualität“ an. Der Zugang (mit Namen Easybox-47DF52) war natürlich Passwortgeschützt. Mit ein wenig guten Willen könnte man…… aber von was träume ich eigentlich?

Obwohl wir in jeder Sitzung um vorab Veröffentlichung der Präsentationen gebeten haben auch diesmal vor der Veranstaltung nix. Auch jetzt in dem Moment wo ich diesen Artikel schreibe nix veröffentlicht. Wir haben ja die Folien gesehen! Danke an die Klasse „transparente und umfassenden“ Informationen die wir gestern abend geboten bekamen. Ich bin leider nicht in der Lage zu beurteilen oder gar zu prüfen, ob dass was gestern abend vorgestellt wurde und die Protokoll Veröffentlichungen übereinstimmen. Ich sehe mich auch außerstande zu merken was der Referent zu den Folien sagte. Bin halt nur „Bürgerinnen und Bürger vor Ort“ mehr nicht.

Damit ich endgültig als der Stänkerer und Querulant dastehe möchte ich noch die „Verpflegung“ ansprechen.
Natürlich hätte ich ein Wasser oder Apfelsaftschorle im Saal kaufen können.
Natürlich hätte ich mir was von zu Hause mitbringen können aber
natürlich könnten die Veranstalter den „Bürgerinnen und Bürger vor Ort“ auch ein Getränk oder vielleicht sogar ein paar Kekse anbieten.

Machen sie aber nicht, müssen sie auch nicht!

Aber ich hatte die Hoffnung unsere Bedenken, Anregungen, Ängste und unser Fachwissen wäre in irgendeiner Weise zumindest ein klein wenig Interessant für die bezahlten Fachleute. Ist es aber nicht! Wir kriegen Präsentationen vorgesetzt die für „Bürgerinnen und Bürger vor Ort“ unverständlich sind. Wir werden mit Antworten abgespeist die uns als „unwissend“ und störend darstellen und im Extremfall werden Fragesteller auch noch ausgelacht. Na ja wir stören halt die gut bezahlte Cremè de la Cremè der radioaktiven Hessischen Ruinen.

Meine zweite Frage an das Infoforum zeigt vielleicht auf was ich meine.
Als erstes wußte keiner im Saal was ich gefragt habe. Meine Frage wurde nirgends veröffentlicht. Vermutlich hat die Presse meine Frage nicht in gänze, die Infoforumsmitglieder (11 von 21) kannten die Frage nicht denn in der Tagesordnung stehen die Fragen der „Bürgerinnen und Bürger vor Ort“ nicht. Wie sollen „Bürgerinnen und Bürger vor Ort“ den Antworten und Diskussionen folgen können wenn die Frage nicht öffentlich bekannt ist?

Na ja ich konnte mir ja schon vorstellen was kommt. Denn in der Tagesordnung konnte ich lesen, dass RWE und das Hessische Umweltministerium dazu reden würden. Es ist schon der Hammer, dass RWE meine Frage beantwortet hat und nicht das Ministerium. Da hilft es auch nix dass vom Ministerium im Anschluß an das Infoforum bestätigt wurde, auch das Ministerium sieht die Sachlage so wie RWE. Ich werde mal abwarten was im Protokoll dazu steht. Abwarten werde ich nicht in Sachen WDR, denn RWE meinte ja es wäre unzutreffend was der WDR da behauptet…ich werde beim WDR nachfragen!

Was soll ich von einem Infoforum halten dem ich eine Frage bezüglich der Seriosität von RWE stelle und die Verantwortlichen des Infoforums fragen RWE? Ich hätte erwartet, dass von den Verantwortlichen des Infoforums recherchiert wird.Vielleicht sogar (Achtung dies ist ein Traum!) ein Rechtsanwalt eingeschaltet wird! Der die Rechtslage aus heutiger Sicht prüft! Schließlich geht es um die Sicherheit beim Rückbau zweier Atomruinen und der WDR behauptet ab 2022 kann sich die RWE AG aus der Kostenverantwortung stehlen.

Ich will doch nur drei einfache Antworten auf diese Fragen:

Entspricht der Monitot Bericht der Wahrheit?
Wurden die Atomruinen in Biblis auch in eine Tochtergesellschaft übergeben?
Wie ist der Name Tochtergesellschaft von der RWE AG?

Die Worte die ich gestern hörte (warten wir mal das Protokoll ab!) waren:
Der Monitor Bericht ist unzutreffend. Ja, die Tochtergesellschaft heißt RWE Power AG wurde aber in eine eruopäische SE Gesellschaft die „RWE Generation SE“ umbenannt. Ich hoffe dies ist richtig ich möchte den Kraftwerksdirektor nicht falsch zitieren aber die mündliche Antwort war sehr umfangreich auf meine einfachen Fragen…

Meine heutige Recherche dazu:
Auf der Homepage der RWE Power AG wird man begrüßt, dass man auf der Seite von „RWE Generation“ wäre. Kein Hinweis darauf, dass es eine „SE“ Gesellschaft (europäische Gesellschaft) ist.
RWE Power

Erst wenn man sich weiterklickt „Zur RWE Generation“ und dort das Impressum öffnet findet man die Firmenbezeichnung „RWE Generation SE“ und ups… als Ansprechpartner ist wieder die „RWE AG“ genannt.

RWE Generation SE

Für mich ist das zuviel durcheinander ich dreh mich im Kreis.
Meine Befürchtung bestätigt sich immer mehr: Am Schluß bezahlen die Bürger!

2 Gedanken zu „Das Infoforum Biblis ist gescheitert!

  1. Pingback: [Sonnenflüsterer] Das Infoforum Biblis ist gescheitert! | netzlesen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.