Nur 100 % Erneuerbare Energien?

Wieso wird eigentlich immer nur 100% Erneuerbare Energie diskutiert? Ich bin der Meinung wir sollten auch über einen Energieexport aus Deutschland reden. Schließlich haben wir einen Ruf als „Exportweltmeister“ zu verteidigen. Auch wenn wir inzwischen je nach Gesichtspunkt gesehen nicht mehr an der Spitze sind, so ist doch unser Wohlstand darauf begründet, dass wir Waren exportieren. Warum also eine Denkhürde aufbauen, dass wir nur die Energie produzieren möchten die wir selbst benötigen. Ich bin nicht so bescheiden! Wir sollten auch Energie exportieren.

Dabei ist das System eigentlich ganz einfach. Jeder Haushalt sollte seine Energie möglichst vollständig selbst erzeugen, evtl. zwischenspeichern und verbrauchen. Überschüsse die selbst nicht genutzt werden, sollen eine Stufe höher (Dorf, Stadtviertel, ) angeboten und dort vorrangig verbraucht oder gespeichert oder eben erneut eine Stufe höher angeboten werden.

Dieses Stufenkonzept geht natürlich mehrstufig vom Haushalt, Stadtviertel, Stadt, Landkreis, Bundesland, Bundesrepublik und dann Europa. Selbst über Europa hinaus wäre es möglich Energie anzubieten.

Weiterhin wäre es sinnvoll den Austausch der einzelnen Stufen zu ermöglichen. Also die Energielieferung von Haus zu Haus oder Stadtviertel zu Stadtviertel. Dazu möchte ich die Folie 9, die Josef Göppel (CSU Bundestagsabgeordneter) auf dem Bürger Konvent in Fulda erläutert hat,.zeigen:
Göppels Zellenbeispiel
Die Natur wendet selbst diesen Austausch zwischen kleinen Zellen an und wird nicht von oben nach unten versorgt. Wenn der Austausch „unten“ auf der Häuserebene oder Stadtviertel Ebene funktioniert wird viel weniger Energie von den übergeordneten Organisationen benötigt. Lokal geht vor global! Wenn wir lokal allerdings mehr erzeugen wie benötigt dann geben wir gerne etwas an die nächst Höhere Organisationsstruktur ab. Aber nicht über eine fiktive Börse die mit der realen Situation nichts zu tun hat.
Auch hierzu zeige ich eine Folie die Peter Kosack in seinem Vortrag verwendet, mit der er auf den Lösungsvorschlag des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung verweist.
Vorschlag Wissenschaftlicher Beirat

Damit ist eigentlich alles aufgezeigt. Wir zapfen (vorrangig) Wind und Sonne an und machen im Falle des Überflusses Gas aus Strom. Der einzige Baustein der (noch) nicht im Industriemaßstab realisiert wurde ist die Wandlung von Strom in Gas. Aber daran wird geforscht und ausprobiert.

Als Gegenbeispiel möchte ich auf ein Video von Amprion verweisen die nächste Woche in meine Heimatstadt kommen um das Ultranet uns vorzustellen!
Das ist zwar ultra nett aber das Filmchen zeigt klar wo der Konzern hin möchte. Im Norden stehen die Windräder und im Süden die Solaranlagen. Der Netzbesitzer überträgt gegen Gebühr über weite Strecken die Energie und kassiert dabei ordentlich ab. Ich sage dazu nein es geht anders…

Wenn wir in der Lage sind mit Wind und Sonne unseren Bedarf an Energie zu decken dann sollten wir uns nicht bescheiden, sondern wir sollten klar sagen: Wir können mehr als 100% wir können auch Energie exportieren! Deshalb die Mindestforderung 110 % Erneuerbare Energien sollte das Ziel der Bundesrepublik sein aber nicht mir langen Leitungen sondern mit einem engen vernetzten Geflecht!

5 Gedanken zu „Nur 100 % Erneuerbare Energien?

  1. Pingback: [Sonnenflüsterer] Nur 100 % Erneuerbare Energien? | netzlesen.de

  2. Thorsten Zoerner

    Mir gefällt der Ansatz auch, allerdings gebe ich zu bedenken, dass zum einen unsere Netzkupplung sehr klein ist (Netzausbau für den Export … keine Schlagzeile, die Anhänger findet). Zum anderen wird die Wertschöpfung immer national gedacht. Gerade beim Umbau der Infrastrukur wird es da kompliziert.

    Antworten
  3. Erhard Beitragsautor

    Ja, ja der Thorsten!
    Thorsten du denkst in Strom! Ich in Energie! Der Sonnen oder Windstrom könnte ja in Gas gewandelt werden und dann können wir das Gas doch über vorhandene Pipelines exportieren! Oder?

    Antworten
  4. Rainer

    Hallo Erhard,

    vorab, sorry für meine (konstruktive) Kritik – 100 % „erneuerbarer el. Strom“ und was darüberhinaus produziert wird exportieren ???

    Worin läge der Sinn ? Unser tatsächlicher Energiebedarf in D ist dermaßen groß – geradezu gigantisch – wenn man diesen verhältnismäßig kleinen Anteil el. Energie damit vergleicht. Lang, seehr lange, werden „wir“ daran sticken müssen um 100% des deutschen „Primärenergiebedarf“ per EE zu decken.

    Würde „man“ das Ziel im Sinn von „erneuerbar autark“ ernsthaft anstreben, wäre ein ganzer „Strauß“ von unterschiedlichen „Bemühungen“ notwendig. Falls „wir“ etwas davon „exportieren“ möchten – wovon „wir“ ja auch sonst leben – dann Produkte in denen „deutsche selbst gemachte Energie“ steckt – oder aber „erneuerbaren Gehirnschmalz“.

    Es wäre – leider für lange Zeit – unsinnig, irgendeine Form der Energie die hier „produziert wird“ (Energie kann weder „verbraucht“ noch erzeugt werden – lediglich „gewandelt“ werden) in ihrer „Reinform“ – gleichgültig ob als Gas oder el. Strom – zu verkaufen. Schlimm genug, wenn Strom in D sehr verlustbehaftet auf „Reise“ geht. Gas zu transportieren ist weniger verlustbehaftet, aber unser “ P2G“ soll gefälligst hier bleiben !!!!!

    Für jede kWh die ja eigentlich hier benötigt wird, müsste teuer weiter Energie aus „dubiosen Quellen“ eingekauft werden. Wenn „andere“ EE, egal in welcher Form benötigen, sollen sie die eben selbst erzeugen. „Dezentralität“ betrifft geografisch die ganze Welt. Energie verlustbehaftet zu transportieren, setzt lediglich das fort, was „wir“ seit nunmehr ~200 Jahren falsch machen.

    Nochmal, es reich völlig, die in den Waren enthaltenen Energien zu verkaufen. Sollten wir noch erleben dürfen, das die gesamte Primärenergie für D „erneuerbar“ wird, können wir erneut über Energieimport reden. Derzeit müssen erst mal 79% der hiesig verbratenen und aus fossilen Quellen stammenden Energie durch erneuerbare Energien – Energieeinsparung usw. usf. ersetzt werden.

    Bei den gegenwärtigen „Anstrengungen“ werden dazu wohl noch ~150 Jahre ins Land gehen…. 😯

    Ach ja, ich werde versuchen diese meine Behauptungen durch entsprechende Links auf unserem Forum so „nach und nach“ zu belegen. Alle Energiebetrachtung jenseits des Primärenergiebedarf sind schlicht Sackgassen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.