Ich hole 100.000 Demonstranten nach Biblis!

Nachdem der Wortführer von RWE (H. Kemmeter), beim Erörterungstermin zum Antrag auf Abbau und Stilllegung der beiden Atomruinen in Biblis, die anwesenden EinwenderInnen mit folgender Info schockte:
RWE verzichtet nicht auf den Weiterbetrieb von Biblis Block A wenn das Urteil am Bundesverfassungsgericht „erfolgreich“ (aus RWE Sicht!) wäre.

RWE schwätzt also von einer Inbetriebnahme von Block A in Biblis! Nur mal so Herr Kemmeter, Herr Kusicka (Bürgermeister von Biblis) und Herr Terium (Vorstand RWE AG)  auch ich werde nicht auf mein Recht verzichten zu demonstrieren. Wenn sie tatsächlich, ernsthaft ihre Atomruine wieder zum Kraftwerk machen wollen, dann werde ich erneut zur Demo in Biblis mobilisieren. Ich bin mir sicher es würden mehr Menschen kommen. Damals, vor viereinhalb Jahren am 24.4.2010 , kamen 20.000 Menschen nach Biblis. Sie gaben ihre Meinung nach Abschaltung der Atomreaktoren kund. Mein persönliches Ziel liegt dann aber bei 100.000 Menschen die Ihnen sagen es gibt auch noch andere Interessen wie die der RWE Aktionäre!

Wir waren auf dem Erörterungstermin zum Antrag von RWE die beiden Atomruinen stillzulegen und abzubauen! Auf solch einer Veranstaltung verkündet RWE das ganze stilllegungs- und abbaugesülze nehmen wir sowieso nicht Ernst, weil wir davon ausgehen das Kraftwerk demnächst wieder in Betrieb zu nehmen. Eigentlich hätten wir zu diesem Zeitpunkt schon die Veranstaltungsräume schreiend verlassen müssen. Wer den Anliegern so unverantwortlich gegenüber steht und „mit der Klage nur die Vermögensinteressen des Unternehmens RWE Power und seiner Aktionäre wahrt“, kann von den Anwohnern der Ruinen keine Akzeptanz mehr erwarten.

Totenstille machte sich breit als eine Einwenderin ihre Frage stellte: Was passiert mit der Abbau und Stilllegungsgenehmigung (nach Genehmigungserteilung!)  wenn RWE zwei Jahren untätig bleibt? Die Antwort des Ministeriums die „Abbau und Stilllegungsgenehmigung“ verliert ihre Gültigkeit! Dann gelten genau die gleichen Vorgaben wie momentan! Es werden keine Geldbußen oder sonstige Nachteile für den Konzern fällig!!!???

Da kann ich mir doch heute schon an fünf Finger abzählen, dass RWE in Biblis selbst wenn sie eine „Abbau und Stilllegungsgenehmigung“ hätten, nichts tun werden. Damit würden sie doch die Vermögensinteressen des Unternehmens RWE Power und seiner Aktionär (siehe oben!) nicht wahren!

Uns Einwendern wurde erneut bestätigt dass der RWE Konzern seine Schäfchen in Biblis im trockenen hat. Es gibt keine Möglichkeit mehr mit Atomstromproduktion in Biblis Geld zu scheffeln. Was die RWE Leute aber erkannt haben und dass hat Werner Neumann vom BUND klar ausgesprochen. Die RWE will mit heißer Luft Geld machen! Sie wollen mit den Ängsten der Bürger vor der radioaktiven Strahlung bei der Politik abkassieren. Die entsprechenden Klagen laufen ja bereits. Ein kleiner Fehler war in der Aussage von Werner Neumann vom BUND den ich ansonsten sehr, sehr schätze.

Werner die machen nicht mit heißer Luft sondern, mit heißen radioaktiven Brennelementen Kasse und wer zahlen soll weiß RWE auch schon. Die Bürger!

Damit es auch gleich klar ist Herr Kusicka. Wenn wir demonstrieren dann gehen wir mitten durch die Gemeinde. Wir werden uns nicht wie schon gehabt in die Felder und Wiesen oder den Ortsrand abschieben lassen. Der Erörterungstermin in der von RWE gesponserten Sporthalle am Ortsrand (20 min. Gehweg zum Bahnhof!) hat auch hier unsere Geduld über strapaziert.

2 Gedanken zu „Ich hole 100.000 Demonstranten nach Biblis!

  1. Pingback: [Sonnenflüsterer] Ich hole 100.000 Demonstranten nach Biblis! | netzlesen.de

  2. Jürgen Oberst

    In diesem Zusammenhang Interessant ist die Aussage des Arbeitgeberpräsidenten Ingo Kramer, im Interview mit den VDI-Nachrichten (nachzulesen in VDI Nachrichten Nr. 46 vom 14. November 2014, Seite 2). Auf die Frage nach den Vorteilen der Energiewende antwortet er, und ich zitiere wörtlich:

    „Richtig ist, dass langfristig stärker auf regenerative Energien gesetzt wird und dass ältere Kernkraftwerke abgeschaltet werden.“

    Die haben noch lange nicht aufgegeben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.