Der Netzbetreiber das unbekannte Wesen

Na mal ehrlich, wer kennt seinen Netzbetreiber? Nö, dass ist nicht das Unternehmen welches dir den Ökostrom (davon geh ich bei meinen Bloglesern aus!) liefert. Es ist das Unternehmen mit dem „natürlichen Monopol“ in dem der Wettbewerb ausgeschlossen ist. „Monopole sind in marktwirtschaftlichen Gesellschaften wie der Bundesrepublik Deutschland nicht vorgesehen.“ Deshalb gibt es die Anreizregulierung. Die regelt dann alles. Auch die Rendite. Die liegt derzeit bei 9,05 Prozent! Aber das ist günstig, denn vorher lag sie bei 9,29 Prozent. Die Netzagentur wollte 2011 zwar nur 8,2 Prozent festlegen, aber dagegen sind die Netzbetreiber „Sturm“ gelaufen…

Von Verivox erfahren wir jetzt, dass die Bürger für die Netznutzungsentgelte (NNE) inzwischen 23% zahlen und die von 2010 bis 2015 um 15% gestiegen sind. Leider kann ich nicht genau in der Präsentation erkennen ob darin alle Netzkosten beinhaltet sind. Aber es scheinen sowohl die Entgelte für die Verteilnetzbetreiber wie auch die Übertragungsnetzbetreiber zu sein. Auf jeden Fall ist es schon erstaunlich wie sich die Kosten in den einzelnen Bundesländer für „Otto Normalbürger“ mit 4.000 kWh Stromverbrauch entwickelt haben…

Verivox Netznutzungsentgelte

Schaut euch die Präsentation bei Verivox (pdf) komplett an.

Aus dem ehemaligen Bürgernetz ist ja auch nix geworden. Da hätten die Bürger mit einer 5% Verzinsung zufrieden sein sollen (die Netzbetreiber kriegen 9,05%!) haben sie aber nicht. Die Netzbetreiber aber nutzen jede sich bietende Gelegenheit „Bauernweisheiten“ zum Besten zu geben. Bei diesen intransparenten Kosten wird es immer schwieriger dem Verbraucher zu erklären für was er überhaupt zahlt.

Aus den Erfahrungen mit den Balkonmodulen bei den Netzbetreibern kann ich nur sagen. Bürgernah ist anders! Dies soll aber ein Thema in den nächsten Tagen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.