Die MVV lügt…

… oder sie zieht die falschen Schlüsse oder die Redaktion des kostenlosen Wochenblattes schreibt Mist.Scannen0004

Der „original“ Bericht dagegen enthält schon einiges konkreter aber immer noch, stark von der MVV, durch dir rosarote Brille betrachtet.
Zum Beispiel folgende „Nebelkerze“:

„Konventionelle Kraftwerke sind zurzeit nicht wirtschaftlich zu betreiben“

Warum die MVV dann nicht „abschaltet“ bleibt unbeantwortet aber der niedrige Strompreis (der an der Börse) wird zitiert.
Dazu wäre der Vorstand einer AG doch verpflichtet oder versteh ich da was falsch?
Dass die größeren Strommengen schon vorher „über den Tisch“ gehandelt werden, davon sagt die MVV nichts. Dann einen „durchschnittlichen EEG Wert“ von 132 Euro je Megawatt anzuführen ist unredlich. Dieser Mittelwert beinhaltet anscheinend alle Kraftwerke die in den letzten 16 Jahren installiert wurden. Im Jahr 2001 wurden mehr als 50 Cent für eine Kilowattstunde bezahlt! Dass die Investition damals 6.000 Euro je kWp betrug wird nicht berücksichtigt. Dann aber auf Stammtischniveau „Das hätten wir auch gerne“ zu schwätzen ist unterirdisch für ein Vorstand eines Energieversorgungsunternehmen… Wenn die MVV 132 Euro je Megawatt gerne hätte, hätte sie in den letzten 15 Jahren massiv in Erneuerbare Energien investieren müssen. Hat sie aber nicht! Jetzt jammern ist erbärmlich…

Der nächste Kommentar kann ao im Original nicht von einem Vorstand kommen… „Während die Windkraftanlagen auch bei Stillstand fast 90 Prozent der Vergütung erhalten, bekommen wie für unsere Flexibilität nur die reinen Brennstoffkosten ersetzt…“

Ich halte dem Vorstand mal zugute er wurde vom Schreiberling falsch verstanden oder aber nicht vollständig zitiert…

Beim weiteren lesen des Artikels wird klar, hier wird Werbung für Block 9 des Mannheimer Kohlekraftwerks gemacht. Um diese Investition in die veraltete fossile Technik zu begründen werden solche Artikel in die Welt gesetzt. Daniel Bannasch hat im MPS Blog bereits 2008 auf die Entwicklung hingewiesen. Die Zukunft wird nicht durch atomar/fossile Kraftwerke geprägt sein sondern von Wind und Sonnenkraftwerken. Dies hätte auch die MVV damals schon wissen können. Jetzt fabuliert sie plötzlich dass Kohlekraftwerke für den „ausfallenden Ökostrom“ einspringen würde. Absurder geht nicht, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.