Abgeordnetenwatch

Ich finde Abgeordnetenwatch sehr gut. Die Homepage ist für mich gelebte Demokratie. Wir das Volk stellen offen Fragen und bekommen von unseren demokratisch gewählten Vertretern Antworten. Jeder kann nachschauen wie sein Vertreter auf die Fragen reagiert. So kann jeder für sich entscheiden wen er zu wählen hat.

Nachdem sich Frau Dr. Annette Schavan in der Presse geäußert hatte evtl. in zehn Jahren neue Atomkraftwerke bauen zu wollen, gab Sie mir die Gelegenheit ihr auf Abgeordnetenwatch folgende Frage zu stellen:

„Sehr geehrte Frau Schavan,

wenn Sie evtl. in zehn Jahren Atomkraftwerke bauen wollten, müsste Sie bereits heute mit der Planung beginnen.
Deshalb meine Frage:
Beabsichtigen Sie zur Schaffung von Arbeitsplätzen in Ihrem Wahlkreis den Bau eines neuen Atomkraftwerkes zu prüfen? Oder wollen Sie für Ihren Wahlkreis nur die Stromversorgung sichern und das Risiko anderen unterschieben?“

Leider hat Frau Schavan bis heute nicht auf der Abgeordnetenwatch Seite geantwortet. Für mich völlig unverständlich, daß ich per Post ein Antwortschreiben erhalten habe. Per Abgeordnetenwatch wäre billiger gewesen… und transparenter denn inzwischen warten im Internet drei Leute auf die Antwort von Frau Schavan

Die Antworten von Frau Schavan sind eine Ansammlung Märchen wie z.B. vom preiswerten, umweltfreundlichen Atom Strom der uns unabhängig macht und die Zusatzgewinne will Frau Schavan zur Senkung der Energiekosten und zur Forschung nutzen.

Atomstrom ist nur deshalb preiswert weil die Risiken nicht von den Stromverbrauchern sondern von den Anwohnern wie mir getragen werden. Atomkraftwerke sind unterversichert und deren Versicherungen decken maximal ein tausendstel der möglichen Kosten eines Gau’s (größter anzunehmender Unfall) ab. Konkret heißt dies, im Ernstfall habe ich mit meiner Familie drei Stunden Zeit um mein Hab und Gut aufzuladen. Danach werde ich irgendwohin verschleppt evakuiert und für mein Grundstück inklusive Haus krieg ich dann dreihundert Euro (wenns gut geht). In Tschernobyl gabs nix. Die Versicherung würde ca. 5 Cent je kWh kosten und damit den Atomstrom endgültig unwirtschaftlich machen…

Atomstrom ist nur dann umweltfreundlich wenn ich mich am Atomkraftwerk vor die Presse stelle und ignoriere, daß beim Uranabbau schon tausende von Menschen verstrahlt (getötet) wurden und wenn ich den Atommüll der uns und unseren Nachfahren noch jahrtausende erhalten bleibt unter den Teppich kehre. Da kriegt das Wort Umweltfreundliche eine ganz andere Bedeutung.

Dass wir unabhängig würden mit Atomstrom ist ebenfalls eine Mär denn Uran wird zu 100% nach Deutschland eingeführt. Die Preise steigen auch bei Uran und spätestens wenn die Laufzeitverlängerungen durchgesetzt sind werden die vier großen Energieversorger uns diese Rechnung präsentieren und weitere Gelder verlangen.

Meines wissens gehört Frau Schavan der CDU an, deshalb versteh ich nicht wie Sie an die Gewinne der vier großen (EnBW, EON,RWE,Vattenfal) rankommen will. Enteignung? Freiwillige Verpflichtung? Nur blumige Worte „einen beachtlichen Teil der Zusatzgewinne“ sind da zu wenig.

meint Der Sonnenflüsterer!

2 Gedanken zu „Abgeordnetenwatch

  1. Andy

    Hallo Sonnenflüsterer und alles Gute zum neuen Blog!

    Atomstrom ist nur so „günstig“ weil die Kraftwerke schon gebaut und schon abgeschrieben sind. Sollen die AKW weitere 100 Jahre laufen? Das wäre die logische Konsequenz der Aussage von Frau Schavan, Herrn Huber und Co.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.