Der Sonnenflüsterer: Ich lebe neben einem Atomkraftwerk

Hallo Herr Huber,

auch ich lebe neben einem Atomkraftwerk (allerdings nur 8 km im inneren Ring). Ich bin der Meinung in Ihrem Interview verbreiten Sie einige Unwahrheiten die einfach korrigiert gehören:

„Die Risiken der Kernkraft sind beherrschbar“. Herr Huber sie sind es nicht. Denn wenn sie es wären könnte man Atomkraftwerke versichern. So versichern, daß bei einem Gau mein Haus (8 km vom AKW entfernt) mir finanziell vollständig entschädigt würde. Wird es nach jetziger Gesetzeslage aber nicht. Ich würde mit meiner Familie zwar evakuiert (nach Bayern?) bekäme aber keine Entschädigung.

Das ist deutsches Gesetz!!!

„ein bisschen Solartechnik und ein paar Windräder“ Herr Huber sie wohnen doch in Bayern und nicht hinterm Mond? In den erneuerbaren Energien Branchen werden momentan tausende von Arbeitsplätze geschaffen in Auto und Atomkraft sicherlich nicht… ausser wir würden endlich Elektro Autos bauen.

„Strom aus Kernkraftwerken ist CO2-freier Strom aus einer heimischen Energiequelle“ aber aber Herr Huber. CO2 frei ist schon dick aufgetragen aber Uran in Deutschland? Das war einmal Herr Huber. Uran wird zu 100% importiert. Oder meinen Sie wir würden uns noch aus dieser Quelle (Wismut), die über 5.000 anerkannte Strahlentote in Deutschland erzeugt hat, versorgen?

„International sind heute Laufzeiten bis zu 60 Jahren technisch machbar“ Wir haben weltweit kein Atomkraftwerk, daß länger als 45 Jahre produziert. Zählen sie eigentlich anders in Bayern?

Interpretiere ich Ihre Aussage richtig:
Sie glauben daran, daß die Energiewirtschaft freiwillig bereit ist von ihren Gewinnen etwas abzugeben.

Freiwillig?? Herr Huber von wo kommen Sie denn?
Aah, Sie wohnen neben einem Atomkraftwerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.