Hundert Franzosen bei Reaktor-Panne kontaminiert

Zwischenfall in der französischen Atomanlage Tricastin. Aber keine Angst es ist nix (fast nix) passiert. Der Stromkonzern EDF beschwichtigt, spricht nur von „leichter“ Kontamination aber auch hier keine Angst „Experten haben Ermittlungen aufgenommen“ die Laien von EDF durften nur die Eingangsworte sagen…
„Die Atomaufsichtsbehörde (ASN) stufte den Vorfall auf Stufe 0 der von 0 bis 7 reichenden Störfallskala ein“. Also sind die auch keine „Experten“? Warum dürfen nur Laien die ersten Statements abgeben?
Die Dosis sei unbedeutend, da in Frankreich jedes Jahr mehrere hundert dieser Vorfälle der Stufe 0 in Atomkraftwerken stattfinden???

Die Verstrahlungsstärke ist zu vergleichen mit einem verschimmelten Camembert Käse wie er in vielen Geschäften hinten im Regal rumliegt. Sollte der Käse allerdings schon längere Haare (länger als drei Millimeter) haben wäre der Camembert-Käse-Störfall in der Störfallskala als Stufe eins einzustufen. 
Wenn längere Haare am Camembert hängen bitte erst prüfen ob von einem Familienmitglied in die Verpackung illegal eingeschleust, wenn dies nicht der Fall ist dann aber mit der gesamten Familie (+Camembert) beim Gesundheitsamt melden. Dort kümmern sich dann „Experten“ um die Familie und den Käse.

S’isch nix bassiert! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.