Shell wirbt im National Geographic

Ich geb’s zu meine regelmäßige Lektüre ist der National Geographic nicht. Aber die Ausgabe die sich mit ENERGIE beschäftigt die hab ich mir gekauft. Leider. Denn schon die erste Seite war mit einer Anzeige von Shell gespickt.

National Geographic

“Shell ist stolz darauf, dieses Sonderheft von National Geographic “Energie – Wege in die Zukunft” unterstützt zu haben.”

Da war die Lust weg dieses Sonderheft mit Genuß zu lesen. Ich fühl mich dann immer so manipuliert. Da spricht in der Anzeige der strubbelige Executiv Vice President von “Entscheidungen die Jahrhunderte die Weichen für das Wohlergehen unseres Planeten stellen” als ob Shell sich schon jemals so lange Gedanken gemacht hätte. Bisher haben sie doch immer rausgepumpt was rauszupumpen war und das so schnell wie möglich.
Zumindest gibt der Opa zu, daß “die einfach zu erschließenden Öl und Gasquellen die Nachfrage nicht mehr decken können“. Ob er das sagt um demnächst die Preise wieder anheben zu können?
Nee er wollte nur vorbauen: “Die Gesellschaft wird die Nutzung auch von Ölsanden vorantreiben müssen, auch wenn bei deren Gewinnung mehr Energie verbraucht und mehr CO2 erzeugt wird.” Na Klasse, der Opa versaut uns die Umwelt noch mehr wie derzeit bereits geschehen. Dann singt the one and only “Executive Vice President” das hohe Lied vom Umweltschützer Shell.

“Shell verbessert seine Energieeffizienz,
Shell investiert in Windparks,
Shell arbeitet an Biokraftstoffen der nächsten Generation, ohne Konkurrenz zu Nahrungspflanzen,
Shell ist Partner von Regierungen bei Pilotprojekten für die unterirdischen Speicherung von CO2,
Shell fördert Programme zur Begrenzung des CO2 Ausstoßes,
und Shell fördert den Handel mit Emissionsrechten.”

Mir reichts ich les das Heft nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.