Leitstern Hessen – Roland Kochs Wortbruch deutet sich an

Während bei anderen Politiker ein Wortbruch zu katastrophalen Auswirkungen sich entwickelt wird bei Roland Koch mit einer anderen Messlatte gemessen. Oder wie soll ich seine Aussage bei der “Regierungserklärung 2008” verstehen wenn er dort davon spricht mit einer “Nachhaltigkeitsstrategie Hessen zum Musterland der regenerativen Energien” machen zu wollen. Wenn ich mir aber die Leitstern Studie anschaue landet Hessen auf dem drittletzten Platz nur vor dem Saarland und Berlin ! Leitstern Gesamtbewertung

Wenn ich mir dann noch das Wahlprogramm der CDU anschaue und dort kaum Aussagen zu erneuerbaren Energien finde. Ausser dieser Falschaussage:

“Die Menschen in Hessen wissen: Mit der von der Linkspartei tolerierten rot-grünen  Koalitionsvereinbarung wäre Hessen zum Experimentierfeld einer realitätsfernen Energiepolitik mit der Folge massiv steigender Verbraucherpreise geworden”

Die CDU hat immer noch nicht erkannt, daß SPD, Grüne und Linke die erneuerbaren Energien (EE) ausbauen wollen. Die erneuerbaren Energien werden aber bundesweit finanziert. Wenn man so wie Hessen die erneuerbaren Energien nicht nutzt, dann fördert (bezahlt!) man den Ausbau in den anderen 15 Bundesländer. Vielen Dank CDU !!!

Wir fördern – andere haben die Arbeitsplätze!

Wer auf dem drittletzten Platz bundesweit steht und vom Musterland der erneuerbaren Energien spricht der muß sich was vornehmen um aufzuholen. Dass ist derzeit im Wahlprogramm der CDU nicht zu erkennen. Es bahnt sich also ein Wortbruch an…

Da ich Optimist bin werde ich in nächster Zeit die einzelnen Kriterien aufzählen in denen Hessen schlechter als 50% abgeschnitten hat. Nur um die CDU dran zu erinnern wo wir überall noch Potential haben. Kein Utopisches Potential sondern Potentiale die in anderen Bundesländern schon genutzt werden.

In den “Musterländer der erneuerbaren Energien”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.