8. Atomlüge – Kernkraft ist wirtschaftlich

Natürlich ist Kernkraft wirtschaftlich, für diejenigen denen Atomkraftwerke gehören. Den Vattenfalls, EONs, RWEs und EnBWs dieser Welt. Mit alten steuerlich abgeschriebenen Kraftwerken läßt sich gut Geld verdienen. Die Kosten werden ja auf die Allgemeinheit umgeschlagen… Aber erstmal ansehen was die IrRWEg‚ler so geschrieben haben:

Atomargumente Wirtschaftlichkeit

Die erste Wischi Waschi Aussage nützt dem Kunden nichts denn wenn IrRWEg den Strom “äußerst günstig” produziert dann hat der Kunde noch lange nichts davon. Da halte ich mal mit eine Grafik von Vattenfall dagegen. Grenzkraftwerk bestimmt den Preis

Dort sind links die in Wahrheit Kostengünstigsten Kraftwerke (Wind und Wasser) anzusehen. Die Menge mag hier noch wenig erscheinen aber wenn erst viele Windkraftwerke steuerlich abgeschrieben und die EEG Vergütung ausgelaufen ist dann wird sich diese Fraktion erhöhen. Denn eines ist doch wohl klar die Kraftwerke in die wir keine Rohstoffe einbringen müssen, werden langfristig gesehen die kostengünstigsten sein…

Ebenfalls von Vattenfall die europäischen Stromverkaufspreise (ohne Steuern) im Vergleich. Ich habe mir erlaubt die Länder ohne Atomkraftwerke grün einzufärben. Strompreis und Atomkraftwerke

Von wegen Atomenergie ist “äußerst günstig” es ist keine Struktur zu erkennen. Norwegen stellt den günstigsten Strom (ohne Atomkraft) zur Verfügung.

Das Märchen mit den vielen im Bau befindlichen Atomkraftwerken wird hier natürlich auch wieder erzählt. Unverfroren ist die Argumentation, daß durch den CO2 Handel andere Kraftwerke teurer werden und die Wettbewerbsfäigkeit der AKW’s sich erhöht. Es wird wirklich Zeit, daß auch Brennstäbe so wie jeder andere Energierohstoff auch besteuert wird. Wo ist eigentlich für unsere Enkel der Unterschied zwischen der CO2 Schädlichkeit und der von radioaktiven Abfällen?

Jetzt faseln die IrRWEg‚ler auch noch so als ob sie wüssten wie die “Brennstoffpreisentwicklung” weitergeht. Dazu nur ein Chart wie sich der Uranpreis entwickelte… Uranpreis Entwicklung

Bei einem jährlichen Verbrauch von mehr als 60.000 Tonnen Uran besteht seit 1990 eine Lücke zwischen Förderung und Verbrauch. Diese Lücke wurde aus früher angelegten zivilen und militärischen Lagerbeständen gedeckt, die schrittweise abgebaut werden. Diese Lagerbestände werden in den nächsten Jahren zur Neige gehen. Wer jetzt noch behauptet er könnte die Preisentwicklung vorhersagen der lügt.

Wahr ist allerdings folgende Preisentwicklung: Kosten Solarenergie

Die Kosten der Solarenergie seit 1950 bis 2010 (kostenlos!). Auf Wunsch kann eine Prognose für die nächsten 4 Milliarden Jahre erstellt werden. Für längerfristige Prognosen behalte ich mir jedoch vor ein Entgelt zu verlangen :-).

Ach jetzt hätte ich fast den letzten Satz vergessen. Der ist natürlich auch gelogen. Nicht alle Kraftwerke sind teurer geworden. Die Kraftwerke der erneuerbaren Energien sind in den letzten Jahren günstiger geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.