100% Erneuerbare Energien geht das?

Diese Frage wird einem immer wieder gestellt wenn wir das Vereinsziel von Metropolsolar e.V. nennen. Da ich zweiter Vorsitzender (Dank Daniel!) bin darf ich diese Frage öfters beantworten.

Natürlich geht das. Es ist nur eine Frage der Zeit und dann werden sich alle komplett aus Erneuerbaren Energien versorgen. Spätestens wenn alle atomaren und fossilen “Vorräte” verballert sind.

Es gibt allerdings Vorreiter die heute schon sehr weit sind. Ich meine jetzt nicht die Gemeinden die Dank einiger Windmühlen oder eines Photovoltaikparks mehr Strom produzieren wie sie selbst verbrauchen. Nein ich rede von ganzen Landkreisen bei denen man zumindest schon nachweisen kann, daß Sie mehr Strom mit Erneuerbaren Energien produzieren wie sie selbst verbrauchen.

Um dies nachzuweisen verwende ich mal wieder Energymap die Homepage mit allen (allen gemeldeten!) EEG Kraftwerken. Dort sind derzeit fünf Landkreise dokumentiert die über 100% Strom Erneuerbar erzeugen. Führend sind “natürlich” die Schleswig-Holsteiner mit den Landkreisen Dithmarschen (186% – Top = Wind!) und Nordfriesland (183% – Top = Wind!). Ebenfall ganz vorne dabei Prignitz (157% – Top = Wind!) ) aus Brandenburg. Stendal (121% – Top = Biomasse) ) aus Sachsen-Anhalt und aus Brandenburg die Uckermark (119% – Top = Wind!) ) schaffen es auch noch über die 100% Hürde.

Dann ist es aber auch schon aus. Klar diese fünf Landkreise decken “nur” den Strombedarf und nicht die Energie für Wärme und Verkehr mit Erneuerbaren Energien ab. Dies nachzuweisen wäre auch nicht so einfach zu ermitteln. Aber der Anfang ist gemacht. Für vieles fehlt noch die Überregionale Regelung z.B. kann ein Landkreis nicht die Elektromobilität einführen wenn es noch keine E-Autos gibt. Ich meine damit E-Autos die man zu einigermaßen vergleichbaren Preisen bezahlen kann und in entsprechender Stückzahl kaufen könnte.

Diese fünf Vorreiter haben allerdings schon einen schönen Vorsprung gegenüber den restlichen Landesbesten. Ich hab diese aus Energymap mal selektiert und führe sie hier auf:

99% Niedersachen, Emden (knapp gescheitert!) :-)
93% Schleswig-Holstein, Schleswig Flensburg
88% Rheinland Pfalz, Bitburg-Prüm
81% Brandenburg, Ostprignitz-Rupin
81% Saarland, Freisen
78% Sachsen Anhalt, Börde
49% Thüringen, Sömmerda
38% Bayern, Unterallgäu
33% Baden Württemberg, Neckar Odenwaldkreis (Christine läßt grüßen!)
31% Nordrhein Westfalen, Höxter
31% Hessen, Vogelsbergkreis
17% Sachsen, Görlitz
9% Bremen, Bremerhaven
2% Hamburg, Hamburg
1% Berlin, Berlin

Ich finde die Energymap eine gute Messlatte um Vergleiche von erreichtem zu dokumentieren. Ich warte immer noch auf die Energyrevolution in Hessen. Dass Hessen vor Sachsen landet hat sie im Vogelsbergkreis der Windenergie zu verdanken. Vielleicht sollte das zu denken geben. Jedenfalls geht 100% Erneuerbare Energien derzeit nicht ohne die Windenergie einzubinden. Von den fünf Vorreitern wird bei vieren die Masse des Stroms mit Windenergie erzeugt nur in Stendal hat die Biomasse einen kleinen Vorsprung vor der Windenergie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.