Strom für Frankreich

Wenn ihr in den nächsten Tagen an Kohlekraftwerken vorbeifahrt, werdet ihr sehen es qualmen alle Schornsteine. Eines der Gründe warum wir in Deutschland die Kohlen verfeuern sind die Stromlieferungen nach Frankreich. In Frankreich setzt man nämlich auf die kostengünstige Atomenergie und empfiehlt dem Franzosen mit Strom zu heizen. Da man den Franzosen diesen Strom kostengünstig liefert greifen die Franzosen zu den praktischen Nachtspeicheröfen. Das funktioniert ja auch im Herbst, Frühjahr und in lauen Wintern. Aber wenn es Arschkalt wird dann wird es kritisch.

Jetzt ist es grade mal wieder soweit. Es ist kalt! Arschkalt!!!

Der Franzose wird aufgefordert erst nach 20 Uhr seine Wäsche zu waschen. Fehlt nur noch, daß er sich auf die Waschmaschine setzen soll um einen warmen Hintern zu bekommen. 🙂

Plötzlich merkt der Französische Energieversorger, daß man bei Atomkraftwerken nicht die Leistung variieren könne! Aufgemerkt liebe Deutsche Politiker!! Diese dummen Grundlastwerke können nur eins „volle Kanne produzieren“. Sie können sich weder an den Verbraucher anpassen noch an die wechselnde Intensität von Sonnen und Windkraftwerken. Sie können nur „volle Kanne laufen“.

Ausserdem merkt der Stromversorger EDF, daß sein finanzielles Engagement ausserhalb Frankreichs dem gemeinen Franzosen momentan grad nicht hilft!

Er läßt zwar seine grenzüberschreitenden Stromleitungen glühen aber auch da gibt es Kapazitätsgrenzen. Die umliegenden Länder dürfen jetzt ihre steuerbaren Kraftwerke (Kohle, Gas und Wasserkraft) laufen lassen. Das schlägt sich natürlich in den Preisen nieder. Schauen wir uns doch mal die Strombörse an.

View more presentations from erhard renz.

Auf Folie 1 sind die Stundenkontrakte an der EEX für Frankreich vom 10.12.2009 bis 16.12.2009 aufgelistet. Der Spotpreis steigt innerhalb einer Woche um 70 Prozent von 51 Euro je MWh auf 88 Euro je MWh.

Folie 2 Wenn ich diese Statistik lese sind die Strompreise (wenn man in Stundenblöcken kauft) in der Abendzeit 17 bis 20 Uhr am teuersten.

Folie 3 Hier habe ich den Tagesverlauf vom 15.12 (unten) und dem 16.12. untereinander gestellt. Grafisch fällt der hohe Preis um 18/19 Uhr noch besser ins Auge.

Folie 4 zeigt den Preisverlauf in der letzten Woche wieder.

P.S.: Für Windenergie werden derzeit in Deutschland 90 Euro je GWh gezahlt!

Nun bin ich kein Experte bei der Analyse der EEX Daten aber es wird in den nächsten Tagen sicher spannend wie es in Frankreich weiter geht. Wenn ihr also in Deutschland rauchende Schlote seht dann nicht weil die Wirtschaft aufwärts geht sondern weil wir Strom nach Frankreich exportieren. Leider bleiben die Luftschadstoffe hier in Deutschland. Eigentlich gehört der Dreck doch auch exportiert oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.