Selbst RWE glaubt nicht an die Laufzeitverlängerung

Wenn man sich momentan die vielen Presseartikel zum Thema Atomkraft reinzieht dann stellt man fest die Grundlegenden Informationen zu unserer Gesetzgebung fehlen. Bei weitem ist die Laufzeitverlängerung schon an einem Sonntag im stillen Kämmerlein entschieden worden. Dort haben zwar wichtige Player zusammengesessen (nämlich die Bundesregierung und die vier AKW Besitzer) aber ein Gesetz wird immer noch im Bundestag beschlossen. Natürlich will momentan Angela zeigen, daß es eine geschlossene Regierungsmehrheit gibt die ihrem Wunsch nachkommt. Aber dem muß nicht sein. Deshalb ist eine mächtige Demonstration nächsten Samstag in Berlin sehr wichtig. Kommt bitte zahlreich und zeigt durch eure Präsenz dass wir die Schnauze gestrichen voll haben von den Lügen in Verträgen die das Papier nicht wert sind auf dem sie geschrieben sind.

Wer jetzt mein die Verlängerung der Laufzeiten wäre schon beschlossen den möchte ich auf das Atomkraftwerk Biblis A aufmerksam machen. Biblis A hat nach gültigem Gesetz nur noch eine geringe Reststrommenge die es produzieren darf. Im Atomausstieg wurde in der Anlage 2 dritter Absatz folgendes vereinbart:

“Die Regelungen der Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgern vom 14. Juni 2000 sehen vor, dass Biblis A ab dem 01.01.2000 bis zur Stilllegung maximal 62 TWh produzieren darf.”

Nun hat Biblis A bis heute 59,482 TWh bis Juni 2010 produziert. Es bleiben also noch ca. 2,5 TWh die Biblis in zwei drei Monaten unter Vollast produzieren könnte. Die von RWE vorgenommene Übertragung (ca. 4,8 TWh) von Stade auf Biblis sehe ich aufgrund des obigen Absatzes alles illegal an.

Dies muß aber momentan nicht entschieden werden.

Wichtiger ist die Erkenntnis RWE läßt den alten Reaktor Biblis A trotz der “Übertragung” von Stade auf Biblis und der vermeintlichen längeren Laufzeit von 8 Jahren noch auf Halbmast ( :-) ) produzieren. Ein Vorstand der von einer längeren Laufzeit überzeugt ist würde sofort die Produktion des alten Blocks Biblis A auf Volllast hochfahren. Jedenfalls wäre er dazu verpflichtet wenn er dadurch einen höheren Gewinn für seine Aktionäre erzielen würde.

Der RWE Vorstand tut dies aber nicht. Der alte Block Biblis A und Biblis Block B bringen es gemeinsam momentan nur auf 1.692 MW bei installierten 2.407 MW. Also ca. zwei drittel der installierten Leistung sind am Netz.

Wenn RWE an die Laufzeitverlängerung glaubt und Atomkraftwerke tatsächlich gebraucht würden dann wäre es jetzt an der Zeit gewesen dies zu beweisen. Aber weder glaubt RWE an eine Verlängerung noch brauchen wir diese Kraftwerksleistung. Deshalb Atomkraft – Schluß jetzt!

Tschüß bis Samstag in Berlin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.