Energiewende oder Chicorèe!

Natürlich Energiewende würde ich sagen wenn man mich fragt. Wenn man aber Angie fragt könnte es Chicorèe sein.

Ich war ja (dank einer Denkpause durch Telekom) drei Tage nicht online und hab mir nochmals das Buch von Matthias vorgenommen. Die Chicorèe Geschichte zeigt klar auf, wie Angie denkt und warum sie mit dieser Denkweise die Energiewende nicht hinkriegt.

Ihr fehlt das Kochbuch mit einem Rezept!
Da Angie lernfähig ist hab ich noch nicht aufgegeben. Ihr erinnert euch sicherlich noch an den letzten Wahlkampf, da hat Angie auch gesagt sie verlängert die Laufzeit der Atomkraftwerke!

Was hat sie getan? Die Laufzeiten verlängert!

Was hat sie danach getan? Die Energiewende angezettelt.

Angie ist lernfähig und wir müssen ihr sagen wie das Rezept für eine Energiewende aussieht. Sagt ihr nie es geht um Energieautonomie, dieses Wort mag Angie nicht. Mit ihr reden wir über „Ihre“ Energiewende. Sagt ihr auch nicht, daß es kein Rezept (ich meine ein einziges!) gibt, sondern es gibt tausende Energieautonomie Rezepte. Jeder muß sein eigenes Rezept erstellen. Ich bin einer der Photovoltaik mag! Natürlich auch Windenergie aber dazu bräuchte ich einen Standort für mein Windrad. Den hab ich aber nicht! Ich bin auch kein Energiesparer oder Öko, nein ich bin der Sonnenflüsterer und ich hab mein eigenes Energieautonomie Rezept. Es ist zwar noch nicht 100% erneuerbar aber ich arbeite dran!
Jeder Bürger, jede Firma, jede Genossenschaft, jede Kommune, jedes Altersheim, jeder Kindergarten …. jeder muß sein eigenes Rezept zur Energiewende suchen, finden und umsetzen. Es muß schmecken und nicht dem Angler sondern dem Wurm!

Angie sieht das anders. Matthias hat das gut beschrieben. Angie sitzt im Flieger und überlegt sich zu Hause mal Chicorèe zu kochen. Sie fragt nicht die Stewardess, nicht den Steward, nicht ihre Mitarbeiter und sie läßt auch nicht den Kapitän über den Lautsprecher einen Hobbykoch ausrufen. Nein Angie geht zum Konzern Lobbyisten der Firma Südzucker!

Schließlich hat Angie gelernt, dass Südzucker in Chile Chicorèe anbaut um Fruchtzucker herzustellen. Angie hat kein Gespür was Ihre Anfrage nach einem Chicorèe Rezept auslöst. Leider hat Matthias nicht beschrieben was tatsächlich im Flieger passierte ich kann mir aber verschiedene Szenarien vorstellen.

Variante „ich kenne einen guten Koch/Köchin“Der Südzucker Vertreter ruft seine Frau/Freund/Mutter an und bittet sie um ihre Empfehlung notiert sich das Rezept und gibt es an Angie weiter.

Variante „Konzern“
Der Vertreter mailt in die Konzernzentrale: „Die Bundeskanzlerin möchte ein Chicorèe Rezept von mir, was soll ich ihr antworten?“ In der Konzernzentrale des „weltweit tätigen deutschen Ernährungskonzerns“ in Mannheim löst diese Frage Chaos aus. In ca. 8 Stunden landet die Kanzlerin in Deutschland und bis dahin muß das Rezept ihr vorgelegt werden. Der Vorstandsvorsitzende (Dr. Wolfgang Heer) beruft eine Krisensitzung ein. Dr. Lutz Guderjahn zuständig für Produktion/Technik gibt zu bedenken, dass die Methoden von Südzucker nicht auf die Küche von Angie übertragen werden kann! Dr. Thomas Kirchberg zuständig für Agrarrohstoffe meint bevor der Konzern eine Rezept Empfehlung ausspricht müsste geklärt werden wo Frau Merkel die Chicorèe einkauft. Wo der Händler die Chicorèe beschafft und weist auf die verschlungenen Handelswege hin. Seine Empfehlung lautet, Südzucker sollte die Chicorèes am besten selbst anliefern. Allerdings müsste Frau Merkel rechtzeitig Bescheid geben da die Chicorèes in Chile punktgenau angepflanzt werden müssten! Der Controller Thomas Kölbl weist auf die Kosten der Rezeptur hin. Die Kanzlerin könnte sich zwar ein etwas teureres Essen leisten aber aus Konzernsicht wäre es besser ihr ein kostengünstiges Rezept zu empfehlen. Es soll nicht der Eindruck entstehen bei Südzucker würden oppulente Mahlzeiten auf dem Speiseplan stehen. Die Lösung nach der ersten (einstündigen) Sitzung zeichnet sich durch Johann Marihart (Österreich) an. Er empfiehlt die Macht des größten Aktionärs von Südzucker zu nutzen. Die Süddeutsche Zuckerrübenverwertungs-Genossenschaft eG (SZVG) hält 52% des Aktienkapitals der Südzucker AG. Unter den Genossen der SZVG wird doch ein Genosse sein der ein gutes Chicorèe Rezept hat.

Nach einer Sitzungsunterbrechung wird die zweite Sitzung einberufen. Jetzt mit Unterstützung der Abteilungsleiter. Der Kaffeeverbrauch in dieser Sitzung steigt exorbitant! Die Stimmung ist gereizt. Es wird erwogen McKinsey hinzuzuziehen! Oder vielleicht doch den Lafer, Schuhbeck soll auch mal was grünes in der Pfanne gehabt haben. Nach zwei weiteren Stunden Diskussion muß sich der Vorstandsvorsitzende entschuldigen. Er muß dort hin wo selbst der Kaiser (nicht der Beckenbauer) zu Fuß hin muß.

Variante 1
Auf dem Weg dahin trifft er seine Vorstandssekretärin und erklärt ihr das Problem. Wie er gerade in den Konferenzraum zurück will reicht ihm die Vorstandssekreteärin einen Zettel „von meiner Oma“ in die Hand. Auf dem Zettel ein wirklich leckeres Chicorèe Rezept!

Variante 2
Dr. Wolfgang Heer trifft niemanden kommt in den Konferrenzraum zuück und in einem Brainstorming aller kompetenten anwesenden Mitarbeiter wird ein Chicorèe Rezept entwickelt.

Es gäbe auch noch andere Varianten, z.B. der Kantinenchef wird hinzugeholt, der Marketingchef gibt sein bestes oder das Nachhaltigkeits Managmentsystem wird zu Rate gezogen.

Auf jeden Fall wird Angie ein Rezept bekommen haben. Ob es geschmeckt hat weiß ich natürlich nicht.

Aber die Konzerngläubigkeit von Frau Merkel wird durch dieses Beispiel deutlich! Für so eine Kleinigkeit wie ein Chicorèe Rezept bemüht Frau Merkel einen Konzern. Wenn dieser die Anfrag von Frau Merkel Ernst nimmt dürfte er ihr diese Empfehlung gar nicht geben da dies sicherlich die Kosten übersteigt die für Geschenke steuerlich erlaubt sind!

Wir müssen ihr für die Energiewende Rezepte geben!
Wir haben diese Rezepte!
Wir müssen Angie erklären dass unser Rezept schmackhafter ist wie ein Konzern Rezept!
Welches Chicorèe Rezept ihr schmeckt weiß ich auch nicht, aber ich will nix unversucht lassen ihr das richtige zu liefern!

Ein Rezept für die Energiewende ist das Buch von Matthias. Damit Angie das Buch auch liest werde ich dafür sorgen dass nicht nur Matthias Buch zu Angie kommt, sondern in die Bücher sollten Rezepte von Chicorèe eingelegt werden. Ich bin mir sicher dann steigt die Chance dass Angie das Buch in die Hand nimmt und das richtige Rezept anwendet. Deshalb mein Motto „Energiewende statt Chicorèe“ bringt das unmoralische Angebot mit Chicorèe Rezepten zu Angie! Ich hoffe auf viele Unterstützer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.