Ich bin dann mal weg…

Ich hab nur kurz Zeit um zu vermelden: „Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder keine Frage“.

Diesmal bin ich nicht im Krankenhaus, nicht im Wendland, nicht in Kassel, nicht in Berlin, nicht auf den Schienen, nicht auf Dächern, nicht auf der Intersolar, nicht beim Vortrag zum babbeln, nicht in Husum, nicht bei den Energiebloggern, nicht in München, nicht beim Genossenschaftstag, nicht beim Windstammtisch, nicht bei Metropolsolar, nicht bei den Schotterern, nicht in Aglasterhausen, nicht auf der Delegiertenversammlung nein da bin ich nicht.

Mit meinem Sonnenschein flieg ich auf Lanzarote und werde meinen inneren Vulkan mit Energie aufladen.

Wenn ich zurückkomme (16.11.) werde ich sicherlich am 30.11.2013 nach Berlin zur Energiewende Demo fahren. Ich werde…

Stopp halt, ich werde dann voller Energie für eine enkelgerechte, regionale nachhaltig erneuerbare Energieversorgung kämpfen und wehe die in Berlin haben Mist (was zu befürchten ist!) beschlossen.

Ein Gedanke zu „Ich bin dann mal weg…

  1. Rainer

    Hallo Erhard,

    es sei euch von Herzen gegönnt !

    Hier eine eben gelesene erfreulich klingende Nachricht auf den Weg :

    http://www.welt.de/wirtschaft/article121580620/Bund-will-Industrierabatte-bei-EEG-Umlage-streichen.html

    „Bund will Industrierabatte bei EEG-Umlage streichen“ – nicht ganz aus der Erkenntnis, es sei irgendwie falsch was sich da „eingeschlichen hat“ (auf leisen Lobbysolen), nein eher – Zitat aus dem verlinkten Beitrag der „DIE WELT“ :

    „Die Bundesregierung will mit diesen Änderungen einem Beihilfeverfahren von Seiten der EU-Kommission begegnen, die die Ausnahmen der Industrie für die Ökostromförderung schon länger im Visier hat.“

    Ja das sind „echte“ und damit wohl eher nach EU-Recht nicht erlaubte staatliche Subventionen – ganz im Gegensatz zu den Abgaben nach EEG, wie zumindest wir hier alle wissen. Es bleibt abzuwarten, welche „Verdrehungen“ die üblichen Verdächtigen daraus machen werden. Klar, falls das tatsächlich wie in diesem Bericht beschrieben verändert wird, muss schnell eine neue Taktik her um die Erzeuger der traditionellen „Rechteckstroms“ (die „Viererbande“ und Konsorten) zu schützen.

    Doch es besteht die Hoffnung, das dies eine echte und positive Wende bewirkt. Der „Tipping Point“ könnte erreicht sein. Womöglich „denken“ und handeln dann die wichtigsten Akteure endlich in Richtung des notwendigen Paradigmenwechsels. Die zahlreichen Forschungsergebnisse (z.B. in Sachen Energiespeicher – alle Möglichkeiten !) endlich auch in breiter Front umzusetzen, könnte D sowohl an der „Arbeitsfront“ (zukunftssichere Arbeitsplätze), als auch in Sachen „Technologiestandort D“ endlich wieder voranbringen.

    Schau mer mal …..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.