EEG 2.0 Dummheit Nr. 6

Langsam wird es mir auch zu bunt. je länger ich mir das EEG 2.0 von Gabriel anschaue um so mehr finde ich, was nicht in Ordnung ist. Diesmal fällt mir auf, dass für Stadtwerke keinerlei Anreiz geschaffen wird lokal erzeugten Strom zwischen zu speichern. Für Hausbesitzer gibt es ja zumindest die KfW Speicherförderung aber für lokale Netzbetreiber gibt es keinen Speicheranreiz.

Sicher es ist noch Zeit flächendeckende Speichermöglichkeiten auf lokaler Ebene zu installieren aber wir brauchen die ersten Leuchttumprojekte die Wege aufzeigen. Wenn aber die lokalen Netzbetreiber keinen Anreiz erhalten dann bleiben die lokalen Netze so wie sie sind. Was bedeutet wenn lokal zuviel Strom produziert wird, schiebt man diesen Strom einfach auf die höhere Netzebene selbst wenn der Strom eine viertel Stunde später schon wieder gebraucht wird. Wir brauchen aber auf allen Ebenen Speichermöglichkeiten. Ob es Stromspeicher oder Wärmespeicher oder Kältespeicher sind muss lokal festgelegt werden. Aber wir brauchen Speilräume für lokale Akteure. Der Erneuerbare Energien Gesetz Gabriel (kurz EEGG) Entwurf greift da viel zu kurz. Laßt uns deshalb in den nächsten Tagen umhören was die Bundestagsfraktionen so meinen. Was die Wortführer der einzelnen Fraktionen für Vorschläge und Änderungswünsche anmerken. Das EEGG jedenfalls kann so nicht beschlossen werden sonst sind weitere Arbeitsplätze gefährdet und der notwendige Ausbau der Erneuerbaren Energien gefährdet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.