Photovoltaikpreise für MW Anlagen

Seit dem Weltrekord der 5 MW Anlage in Bürstadt (Baubeginn 2003) beobachte ich natürlich immer wieder die Kennzahlen bei MW Anlagen. Vor allem im Ausland ist es spannend zu beobachten. Gestern hat der Solarserver wieder eine 5 MW Dachanlage in Puerto Rico veröffentlicht. Hier eine Liste der MW Anlagen über die ich bereits einen Beitrag veröffentlicht habe.

2.940 € in Puerto Rico 5 MW Dachanlage 2014 geplanter Ertrag 1.600 kWh je kWp (Wechselkurs 1,36 $ = 1 €)
3.260 € in Kamerun 500 MW Freiflächenanlage in Kamerun 2013
4.400 € in Ecuador 25 MW Freiflächenanlage ebenfalls 2013
4.600 € in Bürstadt 5 MW Dachanlage Fertigstellung im Jahr 2005

Der Preis von knapp 3.000 € für ein kWp ist für uns in Deutschland als hoch einzuschätzen. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass 2.000 Module als „Sonnendach“ und so wie ich es auf dem Bild interpretiere auch noch als „Einzelanfertigung?“ installiert wurden. Das erhöht den Installationspreis natürlich enorm und die 17.000 „normalen“ Serienmodule müssen die Wirtschaftlichkeit der PV Anlage dann sichern. Apropo Wirtschaftlichkeit die Fa. Gestamp geht von einem Ertrag von 8 Gigawattstunden (GWh) aus. Dies sind immerhin 1.600 kWh je installiertem kWp!
Oha da können wir in Deutschland nur träumen von…

Insgesamt finde ich dieses Projekt von den Kosten her als angemessen im Vergleich zu den MW Anlagen in Kamerun und Ecuador. Aber dass ist Geschmacksache, hat jedenfalls der Affe gesagt als er in die Seife biss

Ein Gedanke zu „Photovoltaikpreise für MW Anlagen

  1. Rainer

    Photovoltaikpreise für MW Anlagen – so der Titel

    Da passt diese Nachricht wohl am Besten : BINE : Leistungsstärkere Solarzellen gehen in Pilotproduktion
    ZITAT : Im Verbundprojekt SONNE entwickelten Forscher und Unternehmen gemeinsam Hochleistungssolarzellen und integrierten sie in Glas-Glas-Module. Die Modul-Leistung wurde mit dem Verfahren um mehr als 20 Prozent gesteigert. In der Pilotfertigung liegt die erreichte Leistung bei über 300 Watt. Zum Vergleich: Heute liegt die übliche Leistung bei 240 bis 260 Watt für ein Modul mit 60 Zellen.

    Mit Schwung springt Dr. Holger Neuhaus, Geschäftsführer der Solarworld Innovations GmbH, auf ein Photovoltaik-Modul. Doch er richtet keinen Schaden an, denn das neu entwickelte Glas-Glas-Modul kann einiges vertragen. Die dreijährige Entwicklungsarbeit hat sich gelohnt: Das Modul aus der Pilotfertigung erreicht die weltweit bisher höchste Leistung von 306 Watt für ein Modul im Standardformat mit 60 Zellen. Die Lebensdauer steigt durch eine gläserne Modul-Vorder- und Rückseite deutlich; der Hersteller verlängert die Leistungsgarantie von 25 auf 30 Jahre.

    Die Passivated Emitter and Rear Cell, kurz genannt PERC-Zellen, mit optimierter Verspiegelung der Solarzellenrückseite sowie Passivierung der Oberfläche, ermöglichen Module eine Leistungssteigerung gegenüber der heute üblichen 240 bis 260 Watt.

    Was das ausmacht habe ich anhand meiner bestehenden Anlage ausgerechnet. Die besteht aus 38 x 205 W plus 15 x 210 W Modulen. Alle mit 300 W Modulen realisiert würde allein auf die Frontseite passen (36 Stück) „Hinten“ (aufgeständert) könnte ich ca. 5 kWp zusätzlich „unterbringen“. Jedenfalls ohne genaue Maße zu beachten.

    Was im „Kleinen“ funktioniert, ergibt „Nummern größer“ erhebliche Ersparnisse oder auf gleicher Fläche größere Leistung. Aus 500 MWp werden 625 MWp usw. Bei gleicher Ausgangsgröße wird erheblich geringerer Aufwand für die Montage notwendig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.