100 Euro Energiegeld für jeden!

Wer 199 Seiten benötigt um ein Gesetz zu überarbeiten sollte mal bei den zehn Geboten nachlesen wie es einfacher geht. Ich jedenfalls werde die 199 Seiten „Arbeitsentwurf“ nicht (am Stück) lesen… verstehen würde ich es zumindest nicht so schnell, dass die Damen und Herren im BMWi nicht schon wieder eine neue Version veröffentlicht haben.

Ich mach es einfacher, gebt jedem Einwohner in Deutschland 100 Euro Energiegeld jährlich bar auf die Kralle!

Gesetze sollten verstanden werden! Auch von Menschen die keine Zeit/Lust/Nerv haben 199 Seiten zu lesen und von Fachleuten erklärt zu bekommen. Der Siggi war vor zwei Tagen beim Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) als Redner geladen. Viel hat er anscheinend erzählt und große Zahlen verwendet. Zum Beispiel, dass 22 Milliarden jährlich „gewälzt“ würden. Na Klasse Herr Gabriel! Wenn 22 Milliarden gewälzt werden dann sind doch Mehrwertsteuern angefallen? Je nachdem wie man rechnet sind das 3,5 – 4 Milliarden Euro die das Staatssäckel füllt! Aber dieses kleine Säckchen füllt ja auch noch Steuern aus dem Betrieb von Erneuerbaren Energien Kraftwerken! Lohnsteuer aus dem Bau von neuen Kraftwerken und den Wartungen/Reparaturen von Erneuerbaren Kraftwerken. Gewerbesteuer von den Montagebetrieben, Fundamentbauern, Kranbesitzern, Gerüstbauern die Photovoltaik- und Windkraftwerke erstellen. Es werden Pachten gezahlt für Windkraftstandorten und Dächern die ansonsten nur geringfügige bis keine Wertschöpfung generieren könnten. Die Pachteinnahmen verbessern die Finanzielle Situation der Flächenbesitzer und generieren dadurch höhere Steuereinnahmen. Der Strom aus Wind und Sonne erspart uns Milliarden Einsparungen beim Import von fossilen/atomaren Energien. Das Geld bleibt im Land und kreist in unserem Wirtschaftskreislauf und verbessert somit die Lage von unseren Bürgern.

Wäre es dann nicht angemessen jedem Bürger ein Energiegeld von sagen wir mal 100 Euro im Jahr aus dem Staatssäckel auszuzahlen?

Bei ca. 80 Millionen Menschen wären dies gerade mal 8 Milliarden Euro! Dann bräuchten Sie sich Herr Sozialdemokrat auch nicht mehr die Frage gefallen lassen wie der Hartz IV Empfänger die EEG Umlage bezahlen soll. Nachdem die Bürger ja schon 5 Milliarden der EEG-Umlage für die Industrie zahlen und Siggi maximal eine Milliarde davon den Unternehmen „entziehen“ will. Merkwürdig, dass der Industrie etwas entzogen werden soll was sie noch nie hatte? Acht Milliarden für den sozialen Frieden sind nicht zuviele Euros und es wäre ein Einstieg in einen Steuerpolitik die jedem Deutschen dass geben könnte was er zum Leben benötigt. Fachleute nennen dies das Bedingungslose Grundeinkommen.

5 Gedanken zu „100 Euro Energiegeld für jeden!

  1. Thorsten Zoerner

    Das Problem ist doch die Marktintegration, bei der Gabriel alles macht, um diese zu verhindern. Solange die Erneuerbaren nicht bei den Verbrauchern ankommen, wir der Preis nach oben gehen und das Fakelaki aus Subvention, Umlagenoptimierung weitergehen. Wenn die 80 Millionen Deutschen den Strom kurzfristig beziehen könnten und die Verträge im Minutentakt wechseln, dann könnte man sich die ganze Umwälzung sparen. Doch wenn selbst die Böll-Stiftung das heuer nicht bemerkt…

    Antworten
  2. Rainer

    Wie realistisch ist die ganze Chose ?

    Hätte ich doch nie über den Tellerrand unserer Bemühungen wenigstens die benötigte elektrische Energie über die sattsam bekannten Erneuerbaren Quellen (Sonne und deren „Abkömmlinge“ ) zukünftig – in möglichst naher Zukunft – zu beschaffen, hinaus gesehen…

    Der Blick eröffnet ein wahrhaft katastrophisches Szenario. Angesichts dieser Dringlichkeit die sichtbar wird, fehlt mir jedes Verständnis für alle die billigen Scheinargumente von Politik und Wirtschaft.

    Während sich vergleichsweise Wenige bemühen mit dem unausweichlichen Paradigmenwechsel wenigstens zu beginnen, hat sich der anfängliche Schwung in sein Gegenteil verkehrt. Wie kann mehr als 1 cubic mile = 26.214.980.034 Barrel = 147.197.154.551,7 cft (cubic foot) = 4,17 km³ = 4.168.181.825,4 Kubikmeter = 4.168.181.825.440,6 Liter = das ist der jährliche Verbrauch der USA allein, je durch erneuerbare Quellen ersetzt werden ? Erdgas usw. sind da noch nicht berücksichtigt !

    Die „gewohnte Wirtschaft“ ist bereits erledigt – ohne eine radikale Veränderung kann alles was wir gegenwärtig unternehmen lediglich eine sehr beschränkte Verzögerung einer katastrophalen Entwicklung bedeuten. 2012 betrug der Primärenergieverbrauch in Deutschland 13.757 PJ davon wurden 1.591 PJ (11,6 %)über EE gewonnen.

    12.166 PJ (88,4 %) über fossile Quellen davon 1.085 PJ (7,9 %) aus „Kernenergie“. Der ausschließliche Vergleich in Energieäquivalente ist irreführend. Sollte es gelingen die gesamte benötigte Energie in Form von elektrischer Energie zu generieren was Umwandlungsverluste in H (Wasserstoffgas) weiter in CH4 (Methan) einschließen müsste, wie groß müsste der „Windpark“ inkl. der PV-Anlagen, Wasserkraftnutzung usw. usf. tatsächlich sein ?

    Da bleiben eine ganze Reihe Fragen zu beantworten – die ohne EE völlig unbeantwortet bleiben müssen ! Landwirtschaft : Dünger, Pestizide, Erntemaschinen, Transport.
    Transport : Individualverkehr – el. Batteriesysteme ? Warentransport – el. Batteriesysteme bis ca. ? Tonnen Ladekapazität ???
    Heizung von Wohnraum, Produktionsstätten usw. ?

    Diese Fragestellungen lassen sich nahezu beliebig erweitern. Ich fürchte ohne eine heute noch völlig undenkbare weltweite Veränderung werden das die gegenwärtig ca. 7 Milliarden Menschen nicht überleben.

    Ein paar Zahlen die zeigen was bereits geschehen ist :

    1930 1 Barrel Öl die Investition in Exploration, Bohren, Pumpen und Transport produzierte ca. 100 Barrel Öl
    1970 1 Barrel Öl die Investition in Exploration, Bohren, Pumpen und Transport produzierte ca. 25 Barrel Öl
    In ein paar Jahren wird 1 Barrel Öl lediglich wieder 1 Barrel Öl produzieren. Spätesten dann ist der ökonomische Preis irrelevant – egal wieviel Geld jemand investiert, die Produktion wird mehr Energieäquivalent verbrauchen, als zuvor eingesetzt wurde. Schlimmer noch ein sehr, sehr großer „Rest“ ist nicht erreichbar, weil mehr Energie für die Förderung benötigt wird, als damit gewonnen werden kann.

    Einzige Ausnahme sind EE. Das Problem liegt hier in der Energiedichte. Ein möglicherweise lösbares Problem, allerdings mit den Pfeifen von denen sich die Menschheit regieren lässt eher nicht…

    Regierungen und Banken mögen ja beliebig Geld „drucken“ – Energie kann niemand „drucken“ – schon für das Drucken wird Energie benötigt.

    Sorry ich wäre sehr erleichtert, wenn mir das jemand schlüssig widerlegen könnte.

    Antworten
    1. Rainer

      Hallo Erhard,

      Wenn so „Vernunft“ aussieht, wie wird da wohl „Unvernunft“ aussehen ?

      Ganz offensichtlich hat der Herr mich absolut falsch verstanden. Was, bei soviel völlig unbegründetem Zukunftsoptimismus, werden all die Fortschrittverhinderer tun, wenn sie die fossilen Energien bis zum Punkt der faktischen weiteren Unausbeutbarkeit verbrannt sind ?

      Wer jetzt nicht wenigstens einen Teil der fossilen Reserven in EE-Anlagen „umwandelt“, dem werden zum noch unklaren Zeitpunkt x diese Mittel fehlen. Wie viele Generationen glauben diese Komiker können wir noch „global“ Vollgas fahren, so als gäbe es kein Morgen ?

      Die benötigte elektrische Energie ist weniger als die „halbe Miete“. Weil das so ist tun mir garnix ? Die eigentliche Frage ist, was tun wir bevor alles zu einem krachenden Halt kommt ? Allen Ernstes, moderne Segelschiffe werden zwar keineswegs die wahnsinnigen Warenströme unserer Tage bewältigen können, aber wenigstens ein Minimum an interkontinentalem Verkehr aufrecht halten. Es gibt eine Reihe Alternativen, aber keine davon lässt den heutigen Raubau auch nur in Teilen weiterhin wahrscheinlich erscheinen.

      Wie bekomme ich elektrische Energie in Millionen von Fahrzeugen ? Nur weil das aussichtslos erscheint tun wir gleich garnix ? Auf Vernunft von Millionen Unvernünftigen zu warten scheint auch nicht unbedingt „vernünftig“. Noch hätten „wir“ Zeit für friedliche Veränderung. Das wären wir, welche bislang hauptamtlich diesen Planeten plündern, denen schuldig, die keinerlei Stimme in der Angelegenheit haben. Wenn jetzt bereits ca. 900 Milionen Menschen am Rande des Hungertodes entlang dahinvegetieren, macht es da wirklich Sinn aus „ästhetischen“ Gründen auf angeblich so schreckliche Ansichten wie WKA zu verzichten oder Dächer mit noch schrecklicheren PV-Anlagen zu verunzieren ?

      Es gäbe noch viele Fragen zur Unvernunft welche unter der falscher Flagge „vernunftkraft“ segelt. Stattdessen habe ich HIER einen Beitrag geleistet

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.